Montag, 21. Dezember 2009

Waage

Zorra stellt ihre Küchenhelfer vor. Es ist schon interessant, wieviele Gerätschaften es gibt, wieviele davon in einem normalen europäischen Haushalt sind und wie Menschen damit umgehen.

Wenn ich an Asien denke: Mehr als ein Hackbeil und ein Wok ist dort oft nicht vorhanden, damit werden die vielfältigsten und leckersten Speisen zubereitet. Ich versuche auch, mit so wenig wie möglich auszukommen - und scheitere kräftig damit. ;-)

Zorra fragt nach unserem Küchenhelfer des Jahres. Am wichtigsten sind mir eigentlich meine Messer. Wenige, große, gute. Gestern ist mir ein weiterer Helfer aufgefallen, der unauffällig seine Dienste verrichtet und mir meist gar nicht auffällt: Die Küchenwaage.

Sie ging gestern nämlich kaputt. Gerade als ich anfangen wollte, eine große Backaktion zu starten!

Zum Glück hatte ich noch eine Briefwaage und eine Paketwaage - damit konnte ich improvisieren. ;-)

Die Waage hatte ich einige Jahre, sie lief mit Licht, d.h. ohne Batterie, was ich sehr angenehm finde und zeigte Gewicht im 1-Gramm-Bereich an. Das ist für die meisten Koch- und Backaktionen ausreichend. Jetzt brauche ich eine neue.

Edit: Sie geht wieder. :-)

Kommentare:

  1. Für Blogger ist die Waage sehr wichtig. Hat man früher einfach Zutaten reingeschmissen, wägt man sie heute ab.

    AntwortenLöschen
  2. @ lamiacucina: Da bist Du vorbildhaft! :-)

    Bei mir lauten die meisten Rezepte "1 Handvoll X", "etwas Y"... Außer beim Backen, da wird abgewogen.

    Das Foto ist übrigens von der kaputten Waage - sie zeigt nur noch halbe Nuller, egal ob sie Licht bekommt oder nicht. :-(

    AntwortenLöschen
  3. Die Küchenwaage ist in meiner Küche auch nicht wegzudenken. Vor ein paar Wochen war die Panik ganz schön groß, als das sonst so treue Stück den Geist aufgab ;o)

    AntwortenLöschen
  4. Mir gehts wie dir: eine Waage nehme ich nur beim Backen :-)
    Vielleicht bringt das Christkind dir ja eine neue.....

    AntwortenLöschen
  5. @ Dinkelhexe: Ah - dann ging es Dir wie mir gestern! :-)

    @ sammelhamster: Wir beide sind beim Kochen auch die Meisterinnen des "etwas hiervon", Katia noch. Ich muss mal schauen, ob ich irgendwo eine gute finde. Die zwei anderen Waagen stehen gerade provisorisch in der Küche und sind irgendwie schon ziemlich eingemehlt... ;-)

    AntwortenLöschen
  6. Wenn meine Waage den Geist aufgäbe, der Supergau. Naja, so schlimm wäre es dann doch nicht, man kann ja im Notfall noch auf Cups umsteigen. ;-)

    AntwortenLöschen
  7. Ich habe mich auch schon so an meine Waage gewöhnt, dass ich es echt schwierig finde, wenn ich woanders koche und es dort keine Waage gibt. Wenn meine kaputt gehen würde, wäre das grausam...

    AntwortenLöschen
  8. Meine Waage sit auch pünktlich zu Beginn der Weihnachtsbacksaison kaputt gegangen... ich habe einfach dann ganz retro mit Hohl- und Augenmaß gearbeitet. Geht erstaunlich gut!

    AntwortenLöschen
  9. die Waage ist bei mir nicht mehr so wichtig, da ich nur beim Backen abwiege und das macht automatisch der Thermomix.
    Und, bin wie Du, da wird nichts abgewogen, grosser Gott, soviel Zeit habe ich gar nicht!

    AntwortenLöschen
  10. Die Waage ist ein sehr wichtiges Küchenutensil für mich - schon zum Brot backen!

    AntwortenLöschen
  11. Oh, ich könnte auch nicht mehr ohne Waage. Zumindest nicht backen, das würde wahrscheinlich im Chaos enden :-)

    AntwortenLöschen
  12. Seit ich angefangen habe Brot zu backen kann ich auf meine Waage nicht mehr verzichten.
    Vorher fristete sie ein trostloses Dasein, beim Kochen brauche ich sie ganz selten.
    Tja ..und dann der Obergau... vorletztes Wochenende zeigte sie mir auch nur noch die halben Zahlen an... Batterie leer !!!
    Drin ist eine Knopfbatterie, die natürlich nicht im Haus war :-(
    So mußte der Brotbacktag von Samstag auf Montag verlegt werden.
    Die nächste Waage wird auch bei mir ganz bestimmt ohne Batterien sein !!

    AntwortenLöschen
  13. Meine Küche war bis vor einigen Jahren glücklich waagenlos, dann stellten wir unsere Ernährung um. Und dieses Programm gönnt in der Anfangsphase dem hungrigen Esser nur eine abgwogene Portion. Seitdem wird gewogen, was das Zeug hält.

    AntwortenLöschen
  14. @ Zorra: Gestern beim Backen hatte ich echt Probleme. Zum Glück hatte ich die beiden anderen noch. Beim Kochen brauche ich keine Waage (oder fast nie, ich ignoriere Rezepte mit Gewichtangaben...).

    @ kochend-heiss: Mir geht das auch so - für mich ist eine Waage selbstverständlich, weil ich gerne backe. Es gibt aber wirklich Leute ohne Küchenwaage. Dafür wurden dann Becherkuchen u.ä. erfunden. ;-)

    @ kochschlampe: Das traue ich mich glaube ich nicht... Meine Oma wog die Backzutaten manchmal nach Augenmaß ab, aber das hat oft nicht so perfekt hingehauen...

    @ Katia: Wenn Dein TM mal kaputt geht, bist Du auch aufgeschmissen. ;-)

    @ Eva: Und bei mir für Kuchen. :-)

    @ Christina: Bei mir auch - zum Glück musste ich das nicht. Aber dass die Teile immer dann kaputt gehen, wenn man sie gerade braucht... :-(

    @ Karin: Beim Nachbarn leihen wäre vielleicht noch eine Option... Das mit Batterien kenne ich auch, deshalb war mir bei diesem Modell Solar so wichtig. Oft backe ich abends oder nachts, dafür habe ich eine extra helle Halogenlampe, da wird die Waage dann drunter aufgestellt. ;-)

    @ Susa: Abwiegen beim Kochen wäre mir glaube ich echt zu mühsam, solche Diäten sind nichts für mich. ;-)

    AntwortenLöschen
  15. Etwas verspätet melde ich mich auch noch zum Thema Waage, die ich früher sehr benötigte beim Kochen, denn aus dem Labor war ich exaktes Arbeiten gewöhnt und konnte es nicht leiden, wenn es hiess "etwas soundso beigeben", aber heute schaue ich die oft die Liste der Zutaten an und wie gekocht wird, dann mache ich nach Gefühl weiter, macht mehr Spass so.

    Ich wünsche Dir und Deinen Lieben schöne Weihnachten.
    Herzlich, Erich

    AntwortenLöschen
  16. @ Erich: Mir fehlt diese Labor-Vergangenheit, daher habe ich schon immer improvisiert. Schwierig sind allein schon Angaben wie "1 Apfel, 1 Zwiebel oder 1 Kartoffel" - keine Ahnung, die gibt es in groß und klein - und entsprechend muss man den Rest auch anpassen. Naja, es funktioniert ja meist. ;-)
    Danke, Euch auch alles Liebe, hoffentlich hattet Ihr ein paar erholsame freudvolle Tage!

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Blog Widget by LinkWithin