Dienstag, 8. Juni 2010

Nachgemacht: Kichererbsen-Salat

Am Sonntag war wunderschönes Wetter - ideal für eine kleine Fahrradtour mit einem gemütlichen Picknick.

Seit langem wartete ich auf heiße Tage, um endlich den Kichererbsensalat von Claus auszuprobieren. Kichererbsen mit roten Zwiebeln und Feta - eine super Kombination!

Ich habe natürlich noch etwas rumexperimentiert: Leider hatte ich keine großblättrige Petersilie, also mussten es verschiedene Kräuter aus dem Garten tun. Planung ist nichts für mich - statt Kichererbsen einzuweichen und zu kochen habe ich welche aus der Dose verwendet.

Zitrone gefiel mir anstelle von Weißweinessig gut dazu - und meine Zwiebeln mag ich knackig, also nicht eingesalzen. Mit den Gewürzen habe ich auch experimentiert, so wurde das ganze orientalischer und passte perfekt zu aufgetautem arabischen Fladenbrot.


















==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel:Kichererbsen-Zwiebel-Feta-Salat
Kategorien:Salat, Kalt, Kichererbse, Orient, Picknick
Menge:1 Rezept

Zutaten

1DoseKichererbsen
1Rote Zwiebel
150GrammFeta, Schafkäse o.ä
1-2HandvollFrische Kräuter, z.B. glattblättrige Petersilie,
-- Oregano, Estragon, Schnittlauch, Basilikum,
-- Zitronenmelisse, usw.
Ein paarGänseblümchen; wer mag
1/2Unbehandelte Zitrone; Schale und Saft
Olivenöl
1/2-1Teel.Raz el Hanout
Salz, Pfeffer
EtwasPiment, Kreuzkümmel, Koriander; alles frisch
-- gemahlen

Quelle

nach "Kichererbsensalat locker aus der Hüfte"
von Claus Schlemmer
http://www.dlz-coc.de/wordpress/?p=1859
Erfasst *RK* 07.06.2010 von
Barbara Furthmüller

Zubereitung

Kichererbsen abtropfen lassen und unter einem Sieb kräftig mit viel frischem Wasser abspülen. Kurz abtropfen lassen und in eine Schüssel geben.

Zwiebel und Feta in Würfel schneiden und zu den Kichererbsen geben. Kräuter hacken. Zitrone auspressen und Schale abreiben oder Zesten reißen. Alles zusammen mit den Gewürzen in die Schüssel geben und untermischen. Gut vermengen und sofort servieren oder etwas durchziehen lassen.

Dazu passt z.B. arabisches Fladenbrot, oder auch türkisches.

Der Salat eignet sich gut fürs sommerliche Picknick.

=====


So gestärkt war die Rückfahrt über leichte Hügel und Feldwege weit weniger anstrengend. :-)

Der Salat schmeckte wirklich super, leicht durchgezogen und vom Radeln ideal durchgeschüttelt. Die Sonne hatte ihn angewärmt, er war wegen der Zitrone denke ich, trotzdem schön erfrischend.

Perfektes Essen für unterwegs also. Dies ist auch der Titel des derzeitigen Blog-Events in Zorras Kochtopf, der diesmal von Stefanie vom Blog Hefe & mehr ausgerichtet wird. Mir fehlen immer Ideen, was ich als Imbiss mitnehmen kann, daher bin ich sehr gespannt auf die weiteren Beiträge.

Blog-Event LVII - Essen für unterwegs (Einsendeschluss 15. Juni 2010)

Kommentare:

  1. Kichererbsen mag ich sehr, habe sie aber bisher nur als Falafeln und Hommos zubereitet. Der Salat klingt sehr lecker uns frisch, den setze ich direkt mal auf die Nachkochliste!
    Danke fürs Mitmachen!

    AntwortenLöschen
  2. Es ist noch zu früh! Tausche ein "S" gegen ein "D"!

    AntwortenLöschen
  3. Kichererbsenkochen ist mir zu warm beim heissen Wetter...

    Sag mal, haben die bei Euch schon Heu geerntet, das ging jetzt aber schnell.....

    AntwortenLöschen
  4. Und mit den Gänseblümchen ja auch schon der erste Versuch Richtung "wir essen Blüten" !!

    AntwortenLöschen
  5. @ Stefanie: Du bist ja schnell! :-)
    Ich fand es auch was tolles, Kichererbsen mal in den Salat zu kippen - war wirklich einen Versuch wert.

    @ Bolli's Kitchen: Mir auch... Dafür nehme ich dann auch Dosen. Genauso wie Tomatendosen, die kann man auch immer brauchen.
    Das mit dem Heu hat mich auch gewundert, war aber so. Das sind Fotos vom Sonntag. Ging schnell. Die haben am Sonntag auch gearbeitet, abends gab's noch Sturm und Regen.

    @ sammelhamster: Ganz genau - die Gänseblümchen passten ja auch gut. Im Foto sind übrigens Margeriten der Picknick-Wiese, die unheimlich schön war. :-)

    AntwortenLöschen
  6. Die Kombi stelle ich mir toll vor und ich liebe Kichererbsen. Werde ich unbedingt ausprobieren. Danke fürs posten, hätte ich sonst nicht gesehen.
    Viele Grüße

    AntwortenLöschen
  7. Gerade weil der Schafskäse und die Marinade ein bissi warm sind, schmeckt der Salat bestimmt sensationell. Muss ich unbedingt mal nachmachen, ich koche viel zu selten mit Kichererbsen.

    AntwortenLöschen
  8. Tolles Rezept. Ich mag Kichererbsen auch in alle möglichen Kombinationen. Ein Salat mit Feta gab es bei mir aber noch nicht. Wird aber sicher nachgeholt. Ich mag bei solchen Salaten die Zitrone auch lieber als den Essig. Irgendwie frischer.

    AntwortenLöschen
  9. Der Salat hat mich gleich auch gereizt, steht auf der Liste.

    AntwortenLöschen
  10. Wie schön grün es bei euch ist! Und der Salat klingt auch lecker. Ich koche die Kichererbsen im Dampfkochtopf, das geht schnell und ich muss nicht schwitzen. ;-)

    AntwortenLöschen
  11. Der Salat klingt gut. Kichererbsen sollte es hier auch mal wieder geben. Die Wiese sieht aber schön aus z.Z..

    AntwortenLöschen
  12. der Salat von Claus schaut inmitten einer Blumenwiese einfach noch hübscher aus.

    AntwortenLöschen
  13. Im Schnellkochtopf sind sie wirklich superschnell gekocht. Hülsenfrüchte haben viel eisen und sind gerade für uns Frauen sehr gesund.

    AntwortenLöschen
  14. Das ist perfekt für mich! Leider mag ausser mir niemand Kichererbsen aber da sich abends sowieso jeder selbst bedient wär das ja mal was!

    AntwortenLöschen
  15. @ Petra: Wie Robert gestern schon meinte, deshalb kochen wir nach - wenn ein Rezept dann ein paar Mal auf Blogs erscheint, sieht man es irgendwann und hat die Chance, es nachzukochen. :-)

    @ Schnuppschnuess: Genau, das leicht lauwarme war super.

    @ Jim: Feta benutze ich gerne im Salat - aber diese Kombi mit Kichererbsen war neu -und super. Zitrone benutze ich auch gerne statt Essig, wie Du wegen der Frische. :-)

    @ Freundin des guten Geschmacks: Schön! :-)

    @ Zorra: Ja, es hat viel geregnet und alles ist grün. Den Dampfkochtopf sollte ich vielleicht auch mal anwerfen, den benutze ich nie...

    @ Sivie: Die Wiese fand ich auch toll, was dort alles blühte! Wieder ganz anders als bei uns im Garten.

    @ lamiacucina: Das liegt an den Blumen. :-)

    @ Täglic Freude am Kochen: Danke, gut zu wissen: Dann gibt's das jetzt öfter! :-)

    @ Heidi: Genau, muss ja sonst keiner mitessen - dann bleibt für Dich schon mehr! ;-)

    AntwortenLöschen
  16. Gleich mal nachgeschaut, wann es zum letzten Mal Kichererbsen gab - ewig her. Gleich mal wieder welche bunkern (heiß kochen darf dann der Besuch nach Anleitung)

    AntwortenLöschen
  17. In Griechenland nennt man das Olivenöl-Zitronendressing übrigens ladolemono (ladi = Öl; lemono = Zitrone). Schmeckt auch gut zu Fisch.

    AntwortenLöschen
  18. @ kulinaria katastrophalia: Dabei sind kichernde Erbsen doch immer ein Gedicht - also ran!!!

    @ Susa: Schon wieder was gelernt. Ich mag die Kombination Olivenöl-Zitrone auch total gerne, die ist im Sommer genial.

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Blog Widget by LinkWithin