Mittwoch, 31. Januar 2024

Rezepte mit Blutorangen

Wenn es tagsüber schön warm ist (15-20°C) und nachts richtig kalt wird (um den Gefrierpunkt oder leicht darunter), dann färben sich Orangen rot. Es braucht dafür also große Temperaturschwankungen - wie in Sizilien gegen Ende des Winters. 

Es gibt Blutorangen, denen man ihre Färbung schon von außen ansieht, und es gibt Halbblutorangen, denen man von außen nichts ansieht. Moro und Sanguinello zählen zu ersteren, während Tarocco als sog. Halbblutorange eine orangefarbene Schale hat. 

Blutorangen-Kastenkuchen

Blutorangen schmecken besonders aromatisch. Sie sind weniger sauer als normale Orangen und sollen auch gesünder sein. Ich mag sie unheimlich gerne. Man kann sie pur essen oder zubereiten. Dabei eignen sie sich nicht nur für Desserts, sondern sind sehr vielseitig. Ein paar Rezepte habe ich auf dem Blog und stelle sie hier in diesem Index zusammen.

Einfach auf das Foto oder auf den Link im Text klicken, so kommt man direkt zum Rezept:

Auf dem Smartphone sind die Vorschaufotos leider etwas klein; das konnte ich auf die Schnelle nicht ändern.


Die Blutorangen-Madeleines nach einem französischen Rezept. Neben der Schale ist noch ein Gewürz drin, das gut passt. Sie sind schnell gemacht und schmecken super!



Ein einfacher Rührteig ist Basis dieses leckeren Kuchens. Blutorangen geben Pfiff; im Teig und oben drauf: Blutorangen-Kastenkuchen.



Ganz vegan kommt dieser Blutorangen-Marzipan-Kuchen daher. Schön feucht, locker, mandelig, blutorangig.



Auf einen Teig mit Grieß, Mandeln und Kardamom kommt eine Creme aus Blutorangen. Die orientalisch angehauchten Cupcakes mit Blutorangencreme sind etwas aufwändig. Das lohnt! 



Reichhaltige amerikanische Scones mit Blutorange und Mandeln: Blood Orange and Almond Cream Scones. Die halten ein paar Tage frisch und schmecken genial.



Ursprünglich ein Rezept von Yotam Ottolenghi, schmeckt die Burrata mit Blutorange, Koriander und aromatisiertem Öl von einem anderen Blog nachgemacht - superlecker!



Rotkohl enthält viel Eisen und Vitamin C und ist preiswert. Ideal im Winter als Rotkohlsalat mit Orangen. Und noch aromatischer, wenn Blutorangen mit drin sind. 



Im Winter tun bunte Farbtupfer gut. Diese winterliche Gemüsesuppe mit Blutorange ist schnell zubereitet und macht gute Laune.



Zu erdigen Rote Bete passt die Frische der Blutorangen gut, so wie in diesem Rote Bete Carpaccio mit Blutorange und Frühlingszwiebel. Macht sich gut als Vorspeise.



Als winterliches Frühstück oder Dessert eignet sich dieser Amaranth-Joghurt-Pop. Gepopptes Amaranth, (veganes) Joghurt, Vanille, Blutorangen, Bananen und Kokosflocken sind die Zutaten.



Sieht unspektakulär aus, ist aber eines meiner allerliebsten Rezepte: Die Arance - Mazerierte Orangenscheiben habe ich von Robert geklaut, er hat sie von Marcella Hazan. Es braucht Zeit, bis die Orangen- und Blutorangenfilets mazerieren.



Ein Beispiel dafür, dass man Fruchtjoghurt ganz einfach selber machen kann ist dieser Joghurt mit Banane und Blutorange. Ideal für ein winterliches Frühstück oder als Dessert. 



Blutorangenfilets machen sich auch gut als fruchtige Ergänzung zu einfachen Desserts, Mousses oder Cremes. Ein Beispiel ist diese gewürzte Joghurt-Kaffee-Creme



Klar kann man aus winterlichem Obst einen fruchtigen Smoothie zaubern: Vitaminbombe habe ich ihn genannt. Außer Blutorangen sind u.a. auch Kiwis drin. Da haben Erkältungen keine Chance! 



Mit frischer Petersilie, Blutorange und ein paar weiteren Zutaten wird dieser Frühlingsgefühle-Smoothie gemixt.



Dieser winterliche Frühstücksdrink ist schnell zubereitet, schmeckt gut und hält eine Weile satt: Milchshake mit Banane, Blutorange und Granatapfelsaft.



Noch einfacher ist dieser Banane-Blutorange-Milchshake: Bananen sollen die Konzentration steigern, Blutorangensaft hat massig Vitamine und Haferkleie sorgt für etwas Crunch.



Auch im Winter kann man Fruchtaufstrich kochen: Diese Blutorangen-Ingwer-Konfitüre ist schnell gemacht und schmeckt wunderbar aromatisch. Genial auf frisch gebackenen Brötchen.



Auch bei Cocktails kann man super improvisieren: Aus Blutorange und ein paar weiteren Zutaten wird dieser Blood Orange Daiquiri. Er besteht aus Rum, Orangenlikör und Blutorangensaft.



Etwas ausgetobt habe ich mich bei diesem Campari and Blood Orange 2.0, der den klassischen Campari-Orange auf ein neues Level bringt: Eine molekulare Spielerei, Bubbles sind das Geheimnis.



Noch eine Erinnerung an die 1980er... Wodka-Orange war damals beliebt. Als Bloody Screwdriver schmeckt er mir heute wieder. Dazu gibt's ein paar Hintergrundinfos.



Der Paradise gehört zu den klassischen Cocktails, den man fast überall auf der Welt bekommt. Meine Version heißt Bloody Paradise und wird mit Blutorangen gemixt.



Eine weitere Abwandlung eines Klassikers ist dieser Blood Orange Margarita. Basis ist Tequila. Den Salzrand mache ich inzwischen nur halb; so kann man selbst entscheiden, wie man ihn trinkt.



Diese Liste mit Blutorangen-Rezepten wird regelmäßig ergänzt.

2 Kommentare:

  1. Was für eine schöne Blutorangensammlung!! Ich mag sie auch sehr gerne und esse sie am liebsten mazeriert und am Abend kommt der Saft oft in ein Gläschen mit Averna...
    lg

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Barbara,
    in Deiner Blutorangen-Rezeptsammlung ist wunderschön zu schwelgen. Vor allem die Gemüsesuppe mit Blutorangen hat es mir angetan. Vielen herzlichen Dank dafür.
    Liebe Grüße
    Sigrid

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über Kommentare und einen freundlichen Austausch.

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. die IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu finden sich in der Datenschutzerklärung auf dem Blog und in der Datenschutzerklärung von Google.