Donnerstag, 24. März 2022

Burrata mit Blutorange und aromatisiertem Öl

Ein letztes Rezept mit Blutorangen habe ich noch für diese Saison. Ich habe es zurückgehalten, weil ich damit feiern möchte! 

10 Jahre alt wird heute ein Blog, den ich seit vielen Jahren gerne lese: lieberlecker. Andy hat sich von anderen Foodblogs und vor allem von Robert inspirieren lassen und mit dessen Hilfe vor 10 Jahren angefangen, seine Rezepte mit der Welt zu teilen. Das kann ich verstehen, ich schätze Robert nämlich auch sehr (wir haben uns bei der ersten fress:publica damals getroffen) und es ist immer einfacher, wenn man einen Blogger kennt, bei Rückfragen usw. 10 Jahre sind eine lange Zeit und Durchhalten kann oder möchte nicht jeder. Genau wie ich dachte Andy sicherlich auch nicht, dass das Bloggen ihm nach so langer Zeit immer noch Spaß macht. 

Burrata mit Blutorange, Koriander und aromatisiertem Öl (Ottolenghi)

Andy und ich kennen uns leider noch nicht persönlich, aber ich glaube, er reist noch lieber als ich. Zumindest hat er mehr Länder besucht als ich! Und Andy schreibt auf seinem Foodblog über Reisen. Ich habe das ja recht schnell getrennt, da ich auf meinen Reisen mein Essen weniger fotografiere und dafür mehr Reisetipps gebe; das passt thematisch nicht so gut zusammen.

Foodblogger inspirieren einander ja nicht nur beim Nachkochen, sondern auch mit Tipps für Restaurantbesuche oder mit Reisetipps. Als Andy im Februar auf der Expo war und ihm Dubai so super gefiel, wurde mir nämlich auch erst bewusst, dass die Expo nur bis Ende März geht. Sein Blogbeitrag war mit einer der Auslöser, warum ich doch noch schnell hin bin. Das folgende Foto ist von Montag. ;-)

Barbara auf Expo 2020 - März 2022 Dubai

Als Andi fragte, ob ich ihm mit einem Blogbeitrag gratulieren möchte, fiel mir die Auswahl schwer. Er meinte damit ja nicht Reisen, sondern Essen!

In meiner Rezeptdatenbank schlummerten lustigerweise eine Menge Rezepte, die ich mir abgespeichert hatte. Außerdem hat er in seinem Rezeptindex Herzchen für Favoriten, die die Auswahl nochmal schwerer machen. Da ich noch ein paar Blutorangen hatte und mich dieses Rezept besonders angelacht hat, wurde es also Burrata mit Blutorange. 

Das klingt jetzt etwas profan, aber wenn man liest, dass das Original vom Meister der Aromen Yotam Ottolenghi stammt, wird klar, dass etwas Pfiff dazu kommt. Wie Andy das abgewandelt hat und was meine Version beinhaltet, steht unten im Rezept.

Mit dieser spätwinterlichen Vorspeise stoße ich heute virtuell auf Dich an, Andy! So ein Zufall, dass Du für Deinen heutigen Beitrag auch Orange gewählt hast. Da passt mein Teller super auf Dein  Buffet. Gratulation und auf weitere viele Jahre mit viel Freude, guten Rezepten und Reisetipps!

==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Burrata mit Blutorange, Koriander und aromatisiertem Öl
Kategorien: Vorspeise, Kalt, Blutorange, Käse
Menge: 1 bis 2 Personen

Zutaten

H ORANGEN-LAVENDEL-ÖL
2Essl. Olivenöl
1Teel. Flüssigen Honig (evtl. Lavendelhonig)
1klein. Knoblauchzehe; durchgedrückt
1/4Teel. Salz
1Prise Lavendelblüten*; getrocknet
1Essl. Blutorangenzeste*
2Teel. Koriandersamen
H AUSSERDEM
1-2  Blutorangen
1-2Kugeln Burrata
 Ein paar Kräuter bzw. grüne Blättchen frisches Basilikum,
   -- grobblättrige Petersilie, o.ä.
   Fleur de Sel

Quelle

 nach https://lieberlecker.wordpress.com/2016/02/29/
 burrata-mit-blutorange-koriander-und-orangenoel/
 dortige Quelle: Yotam Ottolenghis NOPI, leicht abgeändert
 Erfasst *RK* 28.02.2022 von
 Barbara Furthmüller

Zubereitung

Die Koriandersamen in einem kleinen Topf rösten. Herausnehmen, beiseite stellen. Den Topf vom Herd nehmen, Öl, Honig, Knoblauch, Salz und die getrockneten Lavendelblüten in hineingeben und mit der Resthitze des Topfs zum Köcheln bringen, alternativ die Herdplatte nochmal anstellen. Abkühlen lassen. Die Orangenzeste und die gerösteten Koriandersamen zu dem Würzöl geben und unterrühren.

Die Blutorangen filetieren: Oben und unten den Deckel mit einem scharfen Messer kappen, die Orange hinstellen und die Schale restlos, der Rundung der Früchte folgend, abschneiden. Die Blutorangen in Scheiben von etwa 1 cm Dicke schneiden, dabei eventuelle Kerne entfernen.

Zum Anrichten die Blutorangenscheiben auf einen oder zwei Teller leicht überlappend verteilen, je eine halbe oder die ganze Burratakugel daneben setzen; wer mag, zerteilt die Kugel, je nach Lust und Laune. Alles mit dem Blutorangen-Lavendel-Koriander-Öl beträufeln. Mit Kräutern und wenig Fleur de Sel bestreuen und servieren.

* Yotam Ottolenghi verwendet in seinem NOPI Lavendel. Da Andy den nicht mag, hat er stattdessen Orangenabrieb verwendet. Ich habe aus dem Vollen geschöpft und beides kombiniert. :-)

=====

14 Kommentare:

  1. Danker ganz herzlich, liebe Barbara!
    Schön, hast Du es auch noch an die Expo geschafft :-)
    Und auch das Rezept vom grossen Meister (Ottolenghi, nicht ich ;-) ) hast Du sehr schön in Szene gesetzt.
    Liebe Grüsse aus Zürich,
    Andy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Andy,
      das mit der Expo war wirklich klasse, wir waren jetzt 10 Tage in Dubai und viel auf der Expo - wirklich beeindruckend!
      Wir lassen uns gerne von den großen Meistern inspirieren, aber machen dann doch unsere Sache draus - also bist Du auch ein großer Meister! ;-)
      Liebe Grüße
      Barbara

      Löschen
  2. Ein letzter köstlicher Wintergruss. Da hast du gut gewählt und noch viel Spass in Dubai.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Zorra,
      leicht winterlich, aber mit dem Lavendel bekam es doch eine frühlingshafte Note. :-)
      Liebe Grüße
      Barbara

      Löschen
  3. Ich hätte wie Du Lavendel und Orangenabrieb kombiniert! 😋

    AntwortenLöschen
  4. ja, das ist eine wunderbares Rezept! Und so schön farbenfroh, das macht gute Frühlingslaune...
    lg

    AntwortenLöschen
  5. Noch ein Rezept, was Andy und Orangen feiert, das passt ja perfekt! Die Kombi Blutorange und Burrata ist jedenfalls vorgemerkt.

    (Und fress:publica08, das waren noch Zeiten...)

    AntwortenLöschen
  6. grandioses Rezept und geniale Kombi - wird ausprobiert!

    AntwortenLöschen
  7. Ich kenne das Originalrezept und mich hat es damals ziemlich umgehauen, als ich das gegessen habe. Danke für die Erinnerung!

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Barbara,
    was für eine schöne Idee, mit solch einer köstlichen Kombination den Bloggergeburtstag zu feiern. Ich kann mir gut vorstellen, wie herrlich das schmecken muss.
    Liebe Grüße
    Sigrid

    AntwortenLöschen
  9. Umwerfendst umwerfend. Mundwässernd, gaumenknisternd, toll!

    AntwortenLöschen
  10. Das ist wirklich verflixt verführerisch.

    AntwortenLöschen
  11. Also Lavendel zu Blutorangen und Burrata da wäre ich nicht drauf gekommen aber dein Rezept liest sich wirklich sehr lecker.
    LG Danii

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über Kommentare und einen freundlichen Austausch.

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. die IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu finden sich in der Datenschutzerklärung auf dem Blog und in der Datenschutzerklärung von Google.