Sonntag, 8. August 2010

Spaghetti Carbonara und Tomaten-Nektarinensalat

Da es langsam wieder warm wird, kann ich ja noch etwas bloggen, das es schon vor längerem an einem heißen Abend gab und das so gut war, dass ich es nicht vergessen möchte. Und da Mestolo eh die Woche der schlechten Fotos ausgerufen hatte, mach' ich da doch gleich auch mit! ;-)

Es war mal wieder ein Sonntag oder Montag mit nichts eingekauftem daheim. Dann ist immer Improvisation gefragt. Und weil ich dieses Jahr keinen Gemüsegarten angelegt habe, wird's noch schwerer...

Irgendwie liegen Nudeln nahe. Als Gemüse waren nur noch ein paar Tomaten da, aber ich wollte keine tomatige Sauce. Der Mitesser hatte irgendwie Appetit auf Carbonara - das hatten wir schon seit Ewigkeiten nicht mehr gemacht. Pancetta war keiner da, aber es fanden sich noch etwas Bacon und ein Rest gekochter Schinken im Kühlschrank.

Ich mag Carbonara mit Petersilie und hatte keine. Die gehört klassischerweise wohl nicht dazu, aber da Wiki meint, das Gericht könne eh eine amerikanisch-italienische Erfindung vom Ende des zweiten Weltkriegs sein, sehe ich das auch nicht so eng. Mit etwas Bärlauch aus der Tiefkühltruhe konnte es also doch los gehen.

Etwas salatig-fruchtiges wollte ich noch dazu. Ein paar Tage zuvor hatte ich gesehen, dass Stevan einen Tomaten-Nektarinensalat mit Hüttenkäse in der neuen Effilee veröffentlicht hatte und da dafür alles vorrätig war, gab's den dazu.

Das war eine super Kombination!

==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel:Spaghetti alla carbonara mit Bärlauch
Kategorien:Teigware, Spaghetti, Bärlauch, Italien, Schnell
Menge:2 Personen

Zutaten

200-250GrammSpaghetti (Vollkorn passen gut, helle gehen auch)
Salzwasser
1HandvollDurchwachsener Speck, Pancetta, Bacon, o.ä.
-- (evtl. gemischt mit gekochtem Schinken)
1-2Teel.Olivenöl
1Teel.Butter
5-10BlätterBärlauch* (tiefgekühlt oder frisch)
100GrammSchlagsahne
1SchussWeißwein (wer mag)
1-2HandvollParmesan
Schwarzer Pfeffer
2Eier; ganz frische!

Quelle

eigene Improvisation
Erfasst *RK* 08.08.2010 von
Barbara Furthmüller

Zubereitung

Wasser in einem großen Topf zum Kochen bringen.

Währenddessen eine Pfanne erhitzen, darin Schinken in Olivenöl und Butter bei geringer Hitze vorsichtig anbraten. Sahne dazu geben, Wein darunter rühren. Parmesan reiben und ebenfalls dazu geben. Mit Pfeffer würzen, alles gut vermengen. Vom Herd nehmen.

Wasser salzen und Nudeln ca. 8-9 Minuten kochen. Abgießen.

Eier und gehackte Bärlauchblätter pürieren. Masse in die nicht mehr kochende Sauce geben, Nudeln dazu geben. Alles gut vermengen. Die Spaghetti sollten von einer cremigen Sauce umgeben sein.

Wenn die Sauce zu flüssig ist, nochmal kurz auf die Herdplatte stellen, aber aufpassen, dass die Masse nicht kocht - sonst gibt es Rührei.

Dazu gab's Herrn Paulsens Tomaten-Nektarinensalat - ein super Essen!

* Statt Bärlauch geht auch grobblättrige Petersilie. Man kann die Kräuter aber auch weg lassen, dann wird's originaler.

=====


Und hier das Salatrezept. Die Besseresser sind auch begeistert davon.

==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel:Herr Paulsens Tomaten-Nektarinensalat mit Hüttenkäse
Kategorien:Salat, Kalt, Tomate, Obst, Sommer
Menge:2 Personen

Zutaten

400GrammTomaten
1Nektarine oder Pfirsich
1Essl.Weißweinessig
1-2Teel.Flüssiger Honig
3-4Essl.Olivenöl
Salz, Pfeffer
1ZweigBasilikum
200GrammHüttenkäse

Quelle

Rezept von Stevan Paul
www.effilee.de
Erfasst *RK* 25.07.2010 von
Barbara Furthmüller

Zubereitung

Tomaten waschen und in Scheiben schneiden, Nektarinen in Spalten schneiden, beides auf Tellern anrichten. Essig mit Honig und Öl glatt rühren, mit Salz und Pfeffer kräftig würzen.

Basilikum grob zupfen und über den Salat streuen, Hüttenkäse leicht salzen und verteilen. Alles mit der Vinaigrette beträufeln.

Tipp von Stevan: Ein schöner Sommersalat, der auch mit Fetakäse oder Mozzarella schmeckt und vielfältig einsetzbar ist: Als leichtes Sommergericht ebenso wie als Begleiter zu gegrilltem Fisch oder Fleisch. Dazu passt ein gut gekühlter Rosé und Ciabatta.

Das Rezept lässt sich leicht verdoppeln oder für eine Grillparty auch vervielfachen.

=====


Da die Nudeln so schnell gehen und so super schmecken, sind sie ein wunderbarer Beitrag für den Dauer-Event Cucina Rapida von Man kann's essen. Wenn man sich etwas konzentriert oder ein Mitkoch den Salat nebenbei zubereitet, schafft man auch das ganze Gericht in 20 Minuten.

Kommentare:

Alice im kulinarischem Wunderland hat gesagt…

Der Salat hört sich ja wirklich lecker an *notier* und in Kombination mit der Pasta kann ich mir das auch hervorragend vorstellen!

Freundin des guten Geschmacks hat gesagt…

Ich glaube, aus der Not heraus entstehen immer die besten Gerichte, wie man hier sieht.

Barbara hat gesagt…

@ Alice: Die Pasta brauchten an jenem heißen Tag noch etwas frisches. :-)

@ Freundin des guten Geschmacks: Ja, an Planung hapert es bei mir immer... Gute Vorsätze, aber dann doch was anderes vor, nicht da, keine Lust, Lust auf was anderes... Ich bin zu spontan für Planungen, und dann wird improvisiert. :-)

lamiacucina hat gesagt…

An Erfindungsreichtum fehlt es Dir nicht, das ist die Hauptsache :-)

Sivie hat gesagt…

Das Bild vom Salat ist doch prima und hört sich auch sehr lecker an.

Chaosqueen hat gesagt…

Der Salat gefällt mir und kommt auf die Nachkochliste.

Aber bei Carbonara bin ich puristisch - keine Kräuter und auf keinen Fall Sahne!

Heidi hat gesagt…

Das sieht ja alles super lecker aus! Schoener Blog! Gruesse nach Nordbayern von einer ehemaligen Nordbayerin (Bayreuth)...

mipi hat gesagt…

Sahne gehört doch eigentlich nicht an die Carbonara, oder? Ich bevorzuge übrigens die Entstehungslegende, nach der ein einsamer Köhler im Appennin während einer Arbeitspause aus seinen wenigen Proviantvorräten diese Sauce kreiert hat :)

Barbara hat gesagt…

@ lamiacucina: Genau! :-)

@ Sivie: Danke. Der lohnt auch echt zum Ausprobieren. Und die Nudeln waren besser als sie aussehen. :-)

@ Chaosqueen: Ich brauche zu fast allem Sahne... ;-)

@ Heidi: Willkommen hier. Danke. Und viele Grüße aus der Gegend Bayreuths nach Indiana! :-)

@ mipi: Beim klassischen amerikanischen Rezept gehört Sahne auf jeden Fall an die Carbonara, ohne Sahne und Bacon geht das nicht. ;-)
Aber Deine Köhlergeschichte kannte ich auch, die gefällt mir auch besser. Mir ist es nur mit Ei irgendwie zu hm, nicht direkt aber ein bißchen eiig-trocken und ich will nicht 4 Eier für 2 Personen nehmen, das ist mir dann zu eiig. Also Sahne. :-)

Schnick Schnack Schnuck hat gesagt…

Carbonara ist ja auch wirklich Soulfood. Gab es hier schon viel zu lange nicht.

Geli hat gesagt…

Genau so machen wir die Carbonara auch, aber mit Petersilie. Ein Freund der Familie ist Italiener und macht das auch so.

Täglich Freude am Kochen hat gesagt…

Bei uns gibt es Carbonara auch immer, wenn's schnell gehen soll. Interessanter finde ich den Salat. Was ist bei dir Hüttenkäse?

Lilly hat gesagt…

man klingt das gut!!! Ich sitzt gerade mit knurrendem Magen auf Arbeit und kann die Pasta förmlich schmecken. Da das Rezept so einfach klingt und sicher auch ist, werde ich es sicher heute abend gleich mal ausprobieren :)

Grüße,
Lilly

emma_peel hat gesagt…

Ich habe heute den Nektarinen-Tomaten-Salat probiert und war sehr angetan. Mein Freund war sogar richtig begeistert und möchte ihn nochmal essen, das hat Seltenheitswert bei ihm. :-)

Vielen Dank für die Anregung!

Houdini hat gesagt…

Ich bin auch sehr fürs Improvisieren, die verrücktesten Zutaten werden oft ganz toll. Nektarinen und Tomaten, muss ich nachmahcen, ist ja easy, alles da.

Herr Paulsen hat gesagt…

Oh Hammer, das sieht super aus!

Barbara hat gesagt…

@ Schnick Schnack Schnuck: Soulfood trifft's, ja. Ich hatte auch schon Jahrzehnte (ich übertreibe nicht) keine mehr gemacht.

@ Geli: Auch Petersilien-Fans. Lustig, dass das sogar Italiener mögen - so ganz puristisch muss es also doch nicht sein. Ich denke, das ist eh das schöne an Rezepten, dass man sie super abwandeln kann, wie es einem schmeckt. Ab und zu sind Klassiker nach Rezept gut, aber meistens mag ich Abwandlungen.

@ Täglich Freude am Kochen: Hüttenkäse heißt hier auch körniger Frischkäse oder Cottage Cheese. Ich war eben auf Wiki, konnte aber keine italienische Seite dazu finden.

@ Lilly: Knurrender Magen und Foodblogs sind keine gute Kombination...

@ emma_peel: Willkommen hier. Das Rezept ist ja nicht von mir, aber so verbreitet es sich - freut mich, dass es Euch auch geschmeckt hat!

@ Houdini: Genau - verrückt und toll, die Tomaten mit Nektarinen waren eine super Kombination!

@ Herr Paulsen: Wow, so ein Kompliment von Dir!!! Danke! :-)

nesrin hat gesagt…

Den Salat muss ich unbedingt probieren. Grüsse...

Ju hat gesagt…

Mjam, mjam, mjam... Carbonara ist ne feine Sache und der Salat sieht auch köstlich aus...

Einen geradezu unverschämt Appettit anregenden Blog unterhälst du hier. Ich glaube, ich geh jetzt mal zum Kühlschrank :)

kulinaria katastrophalia hat gesagt…

Ooh, keine Rotbarschpflänzchen mehr ;o

Barbara hat gesagt…

@ nesrin: Mach das! :-)

@ Ju: Danke, ich hoffe, der Kühlschrank hatte was drin?! :-)

@ kulinaria katastrophalia: ;-))

tobias kocht! hat gesagt…

Den Salat kannte ich noch nicht. Den muss ich ausprobieren.

LinkWithin

Blog Widget by LinkWithin