Donnerstag, 10. Februar 2011

Hirse mit Gemüse, asiatisch angehaucht

Hier wird zurzeit wenig gekocht, ich bin viel unterwegs und zwischendurch gibt es meist einfache Nudelgerichte oder altbekanntes. Außerdem fehlt mir oft die Lust und Zeit, das Essen zu fotografieren und zu verbloggen.

Heute Mittag jedoch gab's jedoch auf die Schnelle etwas, das ich in den Garten getragen und dort fotografiert habe. Für die Fans der Spielwiese. ;-)

Der Schnee ist fast weg - nur noch vereinzelte dreckige Reste von Schneehäufen. Und die ersten Krokusse schauen schon mal nach, ob die Luft rein ist und das Wetter so bleibt.

Auf dem Teller war Hirse mit Gemüse - wieder ein typisches Resteessen: Die Karotten im Kühlschrank waren noch knackig, Ingwer und Knoblauch sind immer da, ein Rest Wirsing (das innere, gelbe) lagerte in der Speisekammer und in der Tiefkühltruhe fanden sich ein paar Blatt Bärlauch, vom letzten Jahr eingefroren, die einen hübschen grünen Farbklecks dazu gaben. Spinat stattdessen wäre auch gegangen, denke ich.

Ein einfaches und schnelles Essen, das knackig-gemüsig und lecker schmeckte.

==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel:Hirse mit Gemüse, asiatisch angehaucht
Kategorien:Getreide, Hirse, Karotte, China
Menge:1 bis 2 Personen

Zutaten

HHIRSE
1-1 1/2TassenHirse
2-3TassenWasser
HGEMÜSE
2Knoblauchzehen
1StückIngwer
2Karotten
EinigeWirsingblätter
2Essl.Erdnussöl; ca.
1-2Essl.Shaoxing-Reiswein, Sherry oder Gemüsebrühe
2-3Teel.Sambal Oelek, Chili-Bohnenpaste oder 1 Chili,
-- gehackt
2-3Essl.Helle Sojasauce; ca.
1HandvollBärlauch, Spinat, o.ä. (evtl. tiefgekühlt)

Quelle

selbst improvisiert
Erfasst *RK* 10.02.2011 von
Barbara Furthmüller

Zubereitung

Hirse mit Wasser im Reiskocher köcheln bzw. quellen lassen, bis sie gar ist. Oder einen Topf verwenden: Darin Hirse und Wasser 5 Minuten kochen und 10 Minuten quellen lassen.

Währenddessen das Gemüse vorbereiten: Knoblauch und Ingwer schälen und grob hacken. Karotten waschen, in Stücke schneiden. Wirsing in Streifen schneiden. Bärlauch oder Spinat in Stücke schneiden.

Einen Wok oder eine große Pfanne erhitzen. Öl hineingeben, erhitzen. Karotten-, Knoblauch- und Ingwerstücke dazu geben und unter Rühren braten. Wirsing dazu geben und weiter rühren und braten. Mit Reiswein o.ä. ablöschen und weiter köcheln, bis das Gemüse halbwegs durch ist, aber noch Biss hat. Mit Chili und Sojasauce abschmecken (evtl. noch etwas Brühe dazu geben, falls das Ganze zu trocken sein sollte) und die grünen Blätter dazu geben. Unterrühren.

Heiß mit der Hirse zusammen servieren.

=====

Kommentare:

  1. Als "Spielwiesenfan" freut mich das Bild natürlich doppelt :)
    Schönes Rezept für Hirse mal anders - kann man denn Bärlauch einfach so einfrieren oder muss der blanchiert werden, o.ä.?

    Liebe Grüße,

    Lilly

    AntwortenLöschen
  2. Ich warte ja schon sehnsüchtig auf die ersten Bärlauchblättchen im Garten :-D

    AntwortenLöschen
  3. Klar sind wir aus dem Büdchen Fan der Spielwiese ;-)
    wenn ich das so lese, bekomme ich auch Lust auf Hirse und mit dem Bärlauch muss ich noch warten, den gibt´s hier noch nicht.

    AntwortenLöschen
  4. Das sieht schon sehr frühlingshaft aus - sowohl Deine Wiese als auch das Hirsegericht

    AntwortenLöschen
  5. Hirse ist für mich so ein typisches Wintergericht. Ich mag sie in allen Varianten, pikant und süss und am liebsten zum Frühstück.
    Asiatisch habe ich sie aber noch nie zubereitet. Eine schöne Anregung.

    AntwortenLöschen
  6. Klingt lecker. Hier mag leider niemand außer mir Hirse wirklich gern.

    AntwortenLöschen
  7. Hirse habe ich bisher nur im Brotteig verwendet, vielleicht sollte ich das 'mal ändern.

    Deine Restepfanne sieht richtig lecker und farbenfroh aus, genau das richtige für meine wintermüde Seele.

    Ich freue mich immer, wenn ich den grünen Rasen der Spielwiese sehe.

    AntwortenLöschen
  8. @ Mini-Küche: Den Bärlauch hatte ich einfach so eingefroren - er verliert dabei an Konsistenz, also man holt eher Brösel aus der Gefriertüte. Aber ich hatte wenig Zeit und wenig Bärlauch und das ist besser als nichts. Sonst eignet sich Bärlauch zum Einfrieren gut als Butter oder Pesto. Hier mehr.

    @ sammelhamster: Ich glaube, das dauert noch...

    @ kitchen roach: Ja, allerdings!

    @ Gourmet-Büdchen: Es gibt tatsächlich einige Fans der Wiese. :-)

    Statt Bärlauch geht alles andere auch - den fand ich nur zufällig und er war so schön grün. Ich denke, der kommt im April richtig. :-)

    @ Sabine: Die Reste vom Schnee wollte ich nicht fotografieren... ;-)

    @ Birgit: In China hat man mir mal erzählt, Bauern würden gerne Hirse essen, weniger Reis. Hirse war glaube ich billiger - ich mag Hirse viel lieber als Reis, wahrscheinlich wäre ich ein guter chinesischer Bauer. :-)

    @ Sivie: Auch nicht süß als Brei?

    @ Chaosqueen: Grün und dann frühlingshaft - ich finde, das muss man sich gönnen. Mir und meiner Seele geht's damit auch besser. :-)

    AntwortenLöschen
  9. das klingt recht gesund...Ic weiss auch nicht, bei Hirse muss ich immer an diese jutesack Birkenstock Extrem Ökos denken....

    AntwortenLöschen
  10. @ Bolli's Kitchen: Das ist eigentlich echt schade, dass Hirse diesen Ruf hat. Mir ist sie lieber als Reis usw. Da muss ich also noch dran arbeiten. Probier' mal Hirsotto - auch super lecker!

    AntwortenLöschen
  11. Röstest du die Hirse nie, vor du sie kochst? Hirse ist so gesund, man müsste sie öfters essen.

    AntwortenLöschen
  12. Danke für die Info :)

    Würde dir den hier gerne weiter geben:

    http://minikueche.twoday.net/stories/blog-award-nr-2-freu/

    Liebe Grüße,

    Lilly

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Barbara!
    ich habe einen Award für dich! ;o)
    Grüßle
    Chris

    AntwortenLöschen
  14. @ Täglich Freude am Kochen: Nein, das ist aber eine gute Idee. Ich probiere es mal mit Rösten.

    @ Mini-Küche: Danke.

    @ Chris: Danke.

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Blog Widget by LinkWithin