Samstag, 30. Juli 2011

Mein Kühlschrank II

Gerade zeigen sehr viele Blogger ihre Kühlschränke. Anlass dafür ist ein Projekt aus den USA namens You are what you eat, das 30 Kühlschränke bzw. deren Inhalt zeigt und kurz über die Personen dahinter informiert.

Die Fotos laden sich bei mir etwas langsam. Man sieht sehr unterschiedliche Kühl- und Gefrierschränke, auch Exotisches (auf Bild 7 sehe ich oben rechts eine Schlange, ich glaube, die wird da nur gelagert), außerdem viele Lebensmittel, die man in Europa eher nicht im Kühlschrank lagern würde.

Wir hatten hier übrigens schon mal ein paar Kühlschränke von deutschen Bloggern, Anfang 2008. Meiner sah damals so aus.

Zurzeit haben wir einen ganz kleinen Kühlschrank. Im Moment ist das drin:
























Man erkennt noch unsere kuhmilchfreie Zeit: In der Tür ist Ziegenmilch, oben Sojajoghurt und -sahne (die ich mal ausprobieren wollte); da wir aber schon wieder Kuhmilchprodukte essen "dürfen", gibt es auch einen Becher normale Sahne und Butter. Im Gemüsefach sind Eier und Karotten. Das andere Gemüse und Obst ist in der Speisekammer und auf einer Obstschale. Tiefkühlware befindet sich separat in einer Gefriertruhe.

Man ist, was man isst - das ist eigentlich logisch. Bei den Mengen, die hierzulande weggeworfen werden, ist der Blick in den Kühlschrank weniger interessant als der Blick auf Teller bzw. auf das, was Menschen dann wirklich zu sich nehmen. Aussagekräftig wären Einzelfotos einer ganzen Woche, jeweils ein Foto von allem, was man isst. Ich glaube, die Fotos nach einer Woche anzusehen wäre für einige doch überraschend.

Bei Foodbloggern kriegt man ja einen kleinen Eindruck davon, wie sie sich ernähren. Ich persönlich finde es immer sehr interessant zu beobachten, was Menschen kaufen und essen und wie sie aussehen, welche Körperspannung und Energie sie haben, wie viel industriell vorgefertigtes gekauft wird, wie viel selbst gekocht wird. Man kann das sehr gut an der Kasse von Supermärkten oder bei Buffets in Hotels oder Kreuzfahrtschiffen beobachten. Es gab auch irgendwo eine Fotoserie von Familien über die Welt verteilt; ich hätte am liebsten bei der mexikanischen Familie gegessen, wenn ich mich recht erinnere. Die hatten so viel frisches Gemüse und (noch) nicht das Geld oder Interesse, sich Produkte der Lebensmittelkonzerne zu kaufen. Neben Essen ist natürlich Bewegung wichtig, und die Lebenseinstellung, finde ich - und das hängt alles irgendwie zusammen.

Weitere Kühlschrankfotos habe ich gesichtet bei der Kaltmamsell, Neko, Petra, Terragina, Zorra, Alice, Magdi, Rosa (der Inhalt ist gefühlsmäßig meinem am ähnlichsten), Widmatt, Feinschmeckerle, Angels and Devils, Hamburg kocht, No kitchen for old men und am Ende des Universums. Sicherlich gibt es noch weitere, die ich jetzt übersehen habe.

Interessant. :-)

Kommentare:

  1. Ha, ich wusste doch, dass ich auch schon mal meinen Kühlkschrank fotografiert hatte! Dank deinem Link habe ich jetzt wieder hingefunden - der Eintrag war englisch, daher die Schwierigkeiten. Danke für den Einblick!

    AntwortenLöschen
  2. Hm, wir mögen wohl den gleichen Senf!

    AntwortenLöschen
  3. @ Petra: Ich hatte auch lange gesucht, bei so vielen Blogbeiträgen und dem Suchwort "Kühlschrank". Bei Dir ist es ja noch deutlich mehr!!! :-)

    @ Kaltmamsell: 2 Senfgläser stehen noch nicht zu sehen im oberen Fach links hinten, da ist auch ein Weißwurstsenf. :-)

    AntwortenLöschen
  4. Danke für den Einblick Barbara ;-)

    Seh ich da Pilsner Urquell?? Lecker!! ;-)

    AntwortenLöschen
  5. Au ja, Kühlschrankvoyeurismus, wie schön. Mich interessiert sowas ja ungemein, ich gucke beim Einkaufen auch total gerne in fremde Einkaufswägen bzw. überlege bei den Leuten die vor mir an der Kasse stehen was sie mit dem Inhalt der Wägen wohl so anfangen :)

    Bei den meisten Ami-Kühlschränken zieht sich mir aber ehrlich gesagt der Magen zusammen, unwahrscheinlich unordentlich und unstrukturiert/ungesund gehts da teilweise zu, irre. Über die Schlange habe ich mich zunächst extrem gewundert, überwintert man die so? Ziegenmilch möchte ich auch mal probieren.

    AntwortenLöschen
  6. @ 365 Tage: Es gibt ja noch viel bessere, aber der ist hier halt einfach zu kriegen. :-)

    @ Alice: Wow, Du hast ein gutes Auge. Ja, das ist es. Ich war kürzlich in Thüringen, da bekam ich das sogar vom Fass, lecker. :-)

    @ Mini-Küche: Ja, man müht sich ab mit super Rezepten, kaum einer schaut sich das an, kaum einer kommentiert - schon betreibt man Voyeurismus, explodieren die Zugriffszahlen auf den Blog; sogar am Wochenende... Das finde ich schon interessant. ;-)

    Ich schätze, dass die Schlange tot ist? Man kann Schlangen ja essen (habe ich in China mal getan), aber die sieht nicht so aus. Ziegenmilch kann man seit einiger Zeit überall kaufen, schmeckt okay. Ich habe gerade sogar ein Brot damit gebacken.

    AntwortenLöschen
  7. Ohje, die amerikanischen Kühlschränke hatte ich noch gar nicht angesehen, aber bei der Ladezeit der ersten drei Fotos vergeht mir auch schon die Lust dazu.
    Bzgl. der Einkaufswägen anderer Leute...ich kauf derzeit nur sehr sporadisch im konventionellen Supermarkt, aber ich linse dann unwahrscheinlich gern und bin regelmäßig schockiert, was für einen Mist die Leute kaufen und dann vermutlich auch essen. Bei mir denken andere vermutlich (wenn sie überhaupt was denken): was ist das denn für ne verhungerte Ziege, nur Gemüse im Wägelchen und dann Chips kaufen... ;)

    AntwortenLöschen
  8. Hi Barbara,
    ich muss mich ausdrücklich gegen die Unterstellung wehren, dass man bei Food-Bloggern einen Eindruck bekommt, was sie essen. :o)
    Nein, ich esse nicht den ganzen Tag Kuchen und Schokolade, leider. Aber das Obst und Gemüse zu fotografieren überlasse ich anderen ...
    Aber grundsätlich gebe ich Dir Recht, ich finde es immer total spannend zu beobachten, welche Leute im Supermarkt welche Einkaufswagen haben und auch die offenen Kühlschränke finde ich sehr spannend. Aber wie Du schon schreibst, der Kühlschrank ist nur die halbe Wahrheit. Gesund gekauft und dann doch weggeschmissen, weil die Lieferpizza schneller geht, sieht man so natürlich nicht.
    Liebe Grüße
    Petra

    AntwortenLöschen
  9. @ Sabrina: Die Kühlschränke waren ungefähr so, wie man das erwartet. ;-)

    Hihi, man ist doch mehr Voyeur als man sich vorstellt... ;-)

    @ Tobias: Gab's wie gesagt schon mal, aber hat wirklich was.

    @ Petra Schokolia: Du siehst nicht aus, wie wenn Du Dich ausschließlich von Schokolade ernähren würdest. ;-)

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Blog Widget by LinkWithin