Dienstag, 9. August 2011

Minutensteak mit Pfifferlingen

Dieses Jahr findet man durch das Wetter, das mehr an April oder an Herbst erinnert, schon seit einiger Zeit frische Pilze. Wir waren bereits vor 2 Wochen im Wald und haben dort Herbstpilze gefunden. Die schmeckten auch ganz gut mit Nudeln, ähnlich wie ich das hier und hier schon verbloggt habe.

Pfifferlinge mag ich auch sehr gerne, finde allerdings selten welche, und wenn, dann nur ein bis zwei... Aber zum Glück kann man sie zurzeit überall kaufen!

Im Laden fielen mir noch knackige Zucchini und Schweinesteaks auf, die beide in den Wagen wanderten. Damit habe ich improvisiert und heraus kam ein ganz leckeres Gericht, das jetzt auf den Blog darf.

Als Wein gab's übrigens selbst importieren kapverdischen Weißwein dazu, der uns sehr gut geschmeckt hat.

So kamen bei herbstlichem deutschem Sommerwetter Erinnerungen an diese schönen Inseln hoch. :-)

==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel:Minutensteaks an Pfifferling-Nudeln und Zucchini
Kategorien:Fleisch, Schwein, Pilz, Zucchini, Sommer
Menge:2 bis 3 Personen

Zutaten

HFÜR DIE PFIFFERLING-NUDELN
250-300GrammNudeln, z.B. Farfalle
Salzwasser
1Korb Pfifferlinge
Olivenöl
2Schalotten oder 1 Zwiebel
1Knoblauchzehe
Weißwein
1SchussSahne
Salz, Pfeffer, Chili
HFÜR DAS FLEISCH
EtwasOlivenöl oder Butterschmalz
4Minutensteaks vom Schwein
Salz, Pfeffer
HFÜR DIE ZUCCHINI
2-4Zucchini
Olivenöl
2Knoblauchzehen
1Schalotte oder das Weiße einer Frühlingszwiebel
Salz, Pfeffer, Piment, Muskat
Chili oder Sambal Oelek
HAUSSERDEM
Parmesan

Quelle

spontan improvisiert
Erfasst *RK* 25.06.2011 von
Barbara Furthmüller

Zubereitung

Pilze säubern (je nach Überzeugung waschen oder mit einem Pinsel o.ä. die Erde entfernen) und etwas zurecht schneiden. Zucchini waschen, der Länge nach halbieren und dann in halbe Scheiben schneiden. Knoblauch, Schalotten bzw. zwiebelartige Gemüse schälen und würfeln.

Etwas Öl in einer Pfanne erhitzen, darin die Pilze anbrutzeln lassen. Nach einiger Zeit Knoblauch- und Schalottenwürfel zugeben, mit anbrutzeln. Mit Weißwein ablöschen und etwas köcheln lassen. Sahne und Gewürze dazu geben.

Zucchinischeiben, Knoblauch- und Zwiebelwürel in Öl in einer zweiten Pfanne anbraten. Würzen.

Nudeln in Salzwasser al dente kochen. Abgießen und zu den Pfifferlingen geben, durchmischen.

In einer dritten Pfanne Öl oder Butterschmalz erhitzen und darin die Minutensteaks kurz anbraten. Würzen.

Alles zusammen auf Tellern anrichten, etwas Parmesan darüber reiben und servieren. Dazu passt ein Glas Weißwein.

=====

Kommentare:

  1. Hallooo :)

    Ich hab schon wieder voll Hunger wenn ich deinen Post lese.. und weil so ziemlich jeder Post von dir diesen Effekt auf mich hat verleihe ich dir hiermit einen kleinen Award ^^
    http://nordhessin.blogspot.com/2011/08/ein-blogaward-fur-die-nordhessinnen.html

    LG Ivonne

    AntwortenLöschen
  2. die Pilzchen tröstens wenigstens über den frühen Herbsteinbruch hinweg.

    AntwortenLöschen
  3. Ich versuche nach Möglichkeit auch das Waschen der Pilze zu vermeiden. Bei den gekauften geht das leichter;-)

    AntwortenLöschen
  4. Mh, ich liebe Pfifferlinge. Wenn es nicht immer so eine Mordsarbeit wäre, sie zu putzen. Bis ich damit fertig bin ist schon fast wieder Sommer :)
    Interessante Würzung für die Zucchini, kann ich mir mit Piment und Muskat so gar nicht vorstellen.

    Liebe Grüße,

    Lilly

    AntwortenLöschen
  5. mein bruder war auch schon erfolgreich pilze sammeln, leider ohne mich! immerhin kannst du dem wetter was gutes abgewinnen ;-)

    AntwortenLöschen
  6. Die Pfifferlinge sind momentan der Hammer, oder? Jedenfalls ein netter "Nebenaspekt" dieser Jahreszeit, die wir namentlich nicht mehr erwähnen wollen... ;-)

    AntwortenLöschen
  7. @ Ivonne: Danke, das freut mich ja, wenn Dir mein Blog so gut gefällt. Danke für den Award!

    @ lamiacucina: Genau, so sehe ich das auch. :-)

    @ Ti saluto Ticino: Das ist ein alter Streit, ob man Pilze wäscht oder nicht und ob das nun einen Einfluss auf den Geschmack hat oder nicht.

    Ich versuche es eigentlich zu vermeiden, allerdings tue ich mich bei den selbstgesammelten aus dem Wald leichter damit - wer weiß wo die anderen auf dem Weg zum Supermarkt und in Weißrussland oder wo auch immer sie herkommen schon waren, da wasche ich sie lieber... Ist Quatsch, die werden ja eh lang genug erhitzt, dass Bakterien usw. tot sein müssten...

    @ Mini-Küche: Die Putzerei geht eigentlich - naja, manchmal knirscht es zwischen den Zähnen. ;-)

    Ja, ich spiele immer gerne mit Gewürzen - das hier passte gut. Nur immer Salz und Pfeffer ist ja langweilig.

    @ fitundgluecklich: Eben, dieser tägliche Regen ist super für Pilze! ;-)

    @ Julia: Absolut! Pilzsupergedeihjahreszeit vielleicht?! ;-)

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Blog Widget by LinkWithin