Dienstag, 11. Oktober 2011

Flammkuchen

Seit einigen Jahren sind Flammkuchen auch in Deutschland in aller Munde.

Ich habe schon vor vielen Jahren, immer wenn ich im Elsass war, gerne eine tarte flambée bzw. einen Flammekueche verspeist und finde es klasse, dass die unkomplizierten Teigfladen inzwischen nicht nur klassisch belegt, sondern auch kreativ variiert mit vielen anderen Belägen fast überall zu bekommen sind.

Manchmal treibt es bunte Blüten, und manchmal finde ich 10-12 EUR für ein bisschen Teig mit wenig Belag dann doch etwas übertrieben... - Also: Selbermachen! :-)

Das geht auch im normalen Backofen und eigentlich ganz einfach. Basis ist ein einfacher Hefeteig, darauf kommen Zwiebeln, Speck und Crème fraîche.

Man kann sich natürlich verkünsteln, was die Form angeht. Rund, mit geflochtenem Rand, länglich, wie auch immer.

Ich bin schon froh, wenn ich den Teig irgendwie so hin ziehe, dass er auf ein Blech passt und finde sowieso, dass es so viel interessanter aussieht. ;-)

==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel:Elsässer Flammkuchen mit Zwiebeln, Speck und Crème fraîche
Kategorien:Backen, Pikant, Hefeteig, Zwiebel, Elsass
Menge:2 bis 4 Flammkuchen für 2 Personen

Zutaten

HHEFETEIG
250GrammMehl*
80mlButtermilch
50mlWarmes Wasser; ca
1Essl.Olivenöl
1/2Teel.Salz
1Teel.Brauner Zucker
1/2Teel.Trockenhefe
HBELAG
1Zwiebel
2HandvollSpeck, Bacon o.ä.
1BecherCrème fraîche
Pfeffer, Salz

Quelle

Standardrezept
Erfasst *RK* 03.10.2011 von
Barbara Furthmüller

Zubereitung

Für den Hefeteig alle Zutaten zusammen rühren; das geht mit den Knethaken einer Küchenmaschine, mit dem Handrüher oder auch von Hand. Mit Folie oder einem Handtuch abdecken und warten, bis der Teig deutlich aufgegangen ist; das dauert ca. 1-2 Stunden, je nach Temperatur. (Man kann den Teig auch am Vortag zubereiten und im Kühlschrank lagern.)

Backofen auf 250°C (Umluft 200°C oder was der Ofen hergibt) vorheizen.

Zwiebeln schälen und in dünne Scheiben oder Streifen schneiden. Speck ebenfalls in Streifen schneiden.

Den Teig nochmal durchkneten und mit Hilfe eines Wellholzes ausrollen oder mit den Händen in Form ziehen. Es sollten dünne Fladen entstehen. Auf mit Backpapier belegte Bleche geben und 10 Minuten ruhen lassen. Noch einmal ausrollen oder dehnen.

Etwas Crème fraîche auf den Teig geben, dann die Zwiebel- und Speckscheiben darüber geben und den Rest der Crème fraîche in Flöckchen darüber verteilen. Wer mag, kann noch mit Salz und Pfeffer würzen. Im Backofen ca. 7-10 Minuten backen.

Warm genießen. Dazu passt ein Glas Landwein oder auch Federweißer, roter Sauser o.ä.

* Ich habe 75 g frisch gemahlenen Dinkel mit 175 g Weizenmehl Type 405 gemischt. Type 550 oder 405 pur gehen natürlich auch.

=====


Nach dem Backen packe ich den Flammkuchen auf ein Holz- oder Bambusbrett (da kühlt er weniger schnell ab, finde ich), schneide ihn in ein paar Stücke und beiße dann ab.

Superlecker!

Kommentare:

Restaurant am Ende des Universums hat gesagt…

Ja, so ein Flammkuchen ist für mich auch so ein Soulfood-Kandidat. Esse ich sehr gerne.

LG
A.D.

Verboten gut ! hat gesagt…

Ja so ein elsässer Flammkuchen der kann begeistern, hier in der Nähe in Forbach / Frz. gibt es ein Restaurant die backen noch im Holzbackofen, dünnsten, knusprigsten und leckersten Flammkuchen in mehr als 7 Variationen, mit Münsterkäse der stinkt bis zum Himmel oder mit Lachs ... die Auswahl ist gigantisch leeeecker .

Lg Kerstin

claudia o. hat gesagt…

Wenn ich meinen Göttergatten mit dem Schlemmer-Flammkuchen überrasche und ein Gläschen Weißwein dazu, hmm! Barbara, Du bringst mich da auf eine Idee! LG claudia o.

Isabell von kuechenplausch.de hat gesagt…

mhh...Flammkuchen, das ist schon eine sehr feine Sache. Ich bin auch ein Fan davon und mag ihn vorallem gerne wenn er richtig schön knusprig ist. :)

~Lilly hat gesagt…

Mhmhhh, Flammkuchen. Ich liebe ja, wie bei Pizza eigentlich auch, den knusprigen Rand am meisten <3

sammelhamster hat gesagt…

Jetzt wird es Zeit für einen Pizzastein für dich :-))

Pezi & Doris hat gesagt…

Wow das sieht ja genial lecker aus!! Da weiß ich schon was ich heut Mittag koche *gg* Ich hab noch nie Flammkuchen gemacht, hör aber immer öfter davon in letzter Zeit. Jetzt muss ich das mal versuchen ;)
Kann man das ohne Buttermilch auch machen und diese durch normale Milch ersetzen?

Lg Doris

Julia hat gesagt…

Jetzt, wo wir im Rheingau wohnen, muss ich das dringend auch mal machen. PS: Ich mag Deine "Rasen-Bilder" echt gerne. Da sieht man die Jahreszeiten immer so schön. Süße Idee.

Barbara hat gesagt…

@ Restaurant am Ende des Universums: Stimmt, mit dem Speck hat das was von Soulfood. Merke ich mir. ;-)

@ Kerstin: Mmmhm, lecker!!!

@ Claudia: Ja, mit Weißwein klingt das für mich jetzt auch zum Anbeißen. :-)

@ Isabell: Knusprig ist wichtig.

@ Lilly: Mir ist Flammkuchen gerade fast noch lieber als Pizza. Da ist auch mehr Rand. ;-)

@ sammelhamster: Du hast ja sooo recht. :-)

@ Doris: Du kannst die Buttermilch auch durch Wasser ersetzen, es ist so viel Hefe drin, dass das gehen müsste. Milch sicher auch, aber ich denke, vom Geschmack her wird's mit Milch zu, hm, süßlich, denke ich.

@ Julia: Danke, oft ist das Wetter so schlecht, dass ich nicht draußen fotografieren kann... Oder es ist schon dunkel.

LinkWithin

Blog Widget by LinkWithin