Donnerstag, 5. Januar 2012

Joghurt mit Blütenpollen

Ulli von Fit & Glücklich hat für Zorras Kochtopf diesen Monat das Thema Mit Power ins neue Jahr gewählt. Sie meint, dass das alte Jahr oft mit viel Essen, viel Alkohol, viel Streß und wenig Schlaf endet.

Das kenne ich auch - dieses Mal habe ich es aber ruhiger angehen lassen und fühle mich ohne Fress-Orgien und Katerstimmung viel besser. :-)

Jetzt am Jahresanfang ist es für viele leichter, gute Vorsätze umzusetzen. Die Fitness-Center sind die ersten Wochen des Jahres voll, Diätzeitschriften werden gekauft und Vorsätze gefasst - wie jedes Jahr. Als Trost für die, die sich nichts vornehmen oder die guten Vorsätze schon wieder über Bord geworfen haben: Power, gute Laune, gesundes Essen und Bewegung, möglichst an frischer Luft, tun nicht nur am Jahresanfang, sondern immer gut.

Ich habe da eine neue Idee fürs Frühstück:

Blütenpollen und Honig sollen ja unheimlich gesund sein. Pollen haben einen hohen Anteil an lebensnotwendigen Aminosäuren, zudem Enzyme, Co-Enzyme, verschiedene Zucker, Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente. Daher sollen sie die Abwährkräfte steigern (bei dem Schneeregen zur Zeit schadet das ja nicht...), die Darmtätigkeit regulieren, bei durch erhöhte Cholesterinwerte ausgelösten Herz-Kreislauf-Erkrankungen unterstützen, die Leberfunktion und -entgiftung fördern und ganz allgemein neue Lebenskräfte wecken.

Pollen sind kleine Körnchen, die sich in den Staubbeuteln von Blüten befinden und die von Arbeitsbienen in die Waben des Bienenstocks gebracht und dort gelagert werden. Sie dienen den Bienen und Larven als Nahrung. Man kriegt sie beim Imker zu kaufen. Die Informationen habe ich aus der Ratgeber-Broschüre Die süße Medizin von Jutta Oppermann.

Ich esse sie mit Honig zusammen aufgelöst in Joghurt, nach einem Tipp unserer Imkerin. Das gibt Power. :-)

==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel:Joghurt mit Honig und Blütenpollen
Kategorien:Frühstück, Joghurt
Menge:1 Person

Zutaten

1Teel.Honig
1Teel.Blütenpollen
1Schüssel Joghurt

Quelle

Tipp unserer Imkerin
Erfasst *RK* 05.01.2012 von
Barbara Furthmüller

Zubereitung

Alle Zutaten gut verrühren und ca. 15 Minuten stehen lassen, so dass die Blütenpollen sich etwas auflösen können.

Tipp: Falls der Honig sehr zäh ist, am Anfang mit etwas warmem Wasser zusammen in eine Schüssel geben und auflösen. Dann Blütenpollen dazu, nochmal verrühren, den Joghurt zugeben und, wie oben, 15 Minuten ruhen lassen.

=====


Und weil ich kürzlich erst wieder Freunden erklärt habe, wie ich Joghurt selber mache, hier meine Vorgehensweise.

Den Joghurt-Bereiter habe ich seit gefühlten Ewigkeiten. Das Herstellen von Joghurt geht immer nebenbei und ist ganz einfach.

==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel:Joghurt selber machen
Kategorien:Milchprodukte, Joghurt, Selbermachen
Menge:1 Liter Joghurt, ca.

Zutaten

1Ltr.H-Milch 3,5% Fett
2Essl.Joghurt guter Qualität*

Quelle

Erfasst *RK* 05.01.2012 von
Barbara Furthmüller

Zubereitung

Milch und Joghurt in eine Schüssel geben und gut vermischen. Ich mache das meist mit einem Schneebesen. Die Masse in den Joghurtbereiter füllen und ca. 10-12 Stunden erwärmen lassen, möglichst ohne den Joghurt-Bereiter zu bewegen.

Der Joghurt hält sich im Kühlschrank etwa eine Woche und schmeckt lecker pur oder auch mit Früchten oder hochwertigem Fruchtaufstrich verrührt als Fruchtjoghurt.

* Am besten keinen "Joghurt mild" verwenden, sondern Joghurt ohne diesen Namenszusatz. Dieser enthält dann die Bakterien Lactobacillus bulgaricus, die schön säuern.

Tipps:

Diesen selbstgemachten Joghurt kann man natürlich auch dazu verwenden, neuen Joghurt anzusetzen. Allerdings ist es meiner Erfahrung nach so, dass man nach einigen Durchgängen (ca. 5-8) doch zwischendurch wieder gekauften Joghurt als Starter verwenden sollte, sonst wird der Joghurt nicht mehr fest.

Wer keinen Joghurtbereiter hat, kann Milch und Starter zusammen in einem Topf auf ca. 38°C erwärmen und abgedeckt möglichst warm (evtl. in eine Decke eingepackt) mindestens 12 Stunden stehen lassen. Den Topf sollte man in der Ruhephase nicht bewegen.

Statt des Starter-Joghurts kann man auch Lactobacillus acidophilus und Bifidobacterium lactis, die es zusammen als Pulver zu kaufen gibt, verwenden und in die Milch einrühren. Im Packungszettel steht, wie viel davon (meist 1 Teelöffel).

Wer keine H-Milch hat oder verwenden möchte, kann frische Milch abkochen und abkühlen lassen. Dies ist nötig, damit keine Fremdkeime enthalten sind. Da das dauert, nehme ich meist H-Milch.

=====


Damit das Jahr nicht nur gut anfängt, sondern auch energiegeladen weitergeht. :-)

Der Joghurt mit Blütenpollen ist mein Beitrag für den Event.

Blog-Event LXXIII- Mit Power ins neue Jahr (Eindsendeschluss 15. Januar 2012)

Kommentare:

~Lilly hat gesagt…

Mh, das klingt sehr lecker! Nur: Blütenpollen.....kann man die auch als Allergiker (Heuschnupfen) essen? Sonst geht der Effekt wohl nach hinten los ;)

Liebe Grüße,

~ Lilly

linaliebt hat gesagt…

das liest sich wirklich ganz spannend an, habe noch nie was davon gehört das man blütenpollen essen kann, finde das aber echt genial ^^

liebe grüße

trina

nata hat gesagt…

Noch ein Tipp zum Einkauf: Blütenpollen bekommt man zwar beim Imker, aber sie stammen so gut wie ausschließlich aus spanischer Produktion. Wer Urlaub in Spanien oder Frankreich macht, bekommt sie dort recht günstig im Supermarkt. In Deutschland bekommt man sie manchmal in Drogerien.

sammelhamster hat gesagt…

Pollen sind mir neu!
Also: 2012 müssen Pollen gefunden und verköstigt werden ;-)

Barbara hat gesagt…

@ Lilly: Pollenallergiker sollten das besser lassen, steht in der Broschüre.

Ich hatte letztes Frühjahr/Sommer erste Symptome von Heuschnupfen und möchte das eigentlich nicht, daher nutze ich Honig (von Bienen, die hier ums Haus rumschwirren, also heimische Fauna naschen) und auch deutsche Pollen, weil ich mir einbilde, dass ich mich so quasi selber dagegen impfe. Das ist natürlich wissenschaftlich oder medizinisch überhaupt nicht fundiert, aber ich glaube jetzt mal dran, dass das hilft.

@ linaliebt: Ich hatte bisher auch nur davon gehört und sie jetzt erstmal selbst probiert. Es ist schon wichtig, dass sie sich auflösen, sie schmecken sonst nicht besonders.

@ nata: Danke für den Tipp!

Ich habe extra deutschen gekauft (war teurer), weil ich die hiesigen Pollen haben wollte, weil ich wie oben an Lilly geschrieben, einer Allergie im Anfangsstadium entgegen wirken will. Sonst ist das ein super Tipp, merke ich mir!

@ sammelhamster: Immer mal was neues probieren! Sonst kommt halt mal vorbei, dann gibt's ein Löffelchen zum Probieren. :-)

nata hat gesagt…

Ursprünglich habe ich mit den Pollen auch mal angefangen, weil ich dachte, dass ich damit etwas gegen den Heuschnupfen unternehmen kann. Zwei Imker sagten mir dann, dass es nur Pollen aus spanischer Produktion gibt. Ich habe das mal so kritiklos geglaubt. Deutsche Bienenpollen würden natürlich erheblich mehr Sinn machen, das ist klar. Sollte ich mal welche angeboten bekommen, werde ich sie kaufen.

Barbara hat gesagt…

@ nata: Unsere Imker hier im Ort machen die auch nicht selber, sondern kaufen zu. Sei wohl aufwändig.

Wenn ich's nicht vergesse, berichte ich mal, ob was bringt. :-)

zorra hat gesagt…

Klingt gesund, aber auch lecker. Und stimmt, Pollen habe ich hier schon gesehen aber noch nie gekauft. Wird gleich nachgeholt.

Und da ich es noch nicht gesagt, habe: Dir und deinem Mitesser ein wunderbares 2012!

anneli, shanghai hat gesagt…

yoghurt selber machen - ein heikles thema! Imprtierter Y.ist hier in China sehr teuer, lokaler immer süss, auch wenn natur drauf steht. Mit H-Milch und Y. aus Deutschl. und geschenktem Bereiter habe ich es versucht, ebenfalls mit den Bakterien v. J. Pütz. Und Milchpulver zugesetzt. ca. 20 Versuche - nichts als süssliche, wässrige Plörre kommt raus. Ich bin völlig ratlos!

Barbara hat gesagt…

@ zorra: Danke für die Wünsche; Euch auch! :-)

@ anneli: Joghurt in China war immer schon ein Problem... Ich habe ja 1990-91 dort studiert, da gab's welchen, der mit Zucker gesüsst war - das einzige Milchprodukt damals, das überhaupt zu kriegen war.

In Shanghai kommst Du an normale H-Milch in den westlichen Supermärkten. Nimm' auf jeden Fall die fette Milch, die macht festeren Joghurt! Die Bakterien von Jean Pütz hatte ich noch nicht, jedoch ein Glas mit anderen Bakterien (das Glas kostete um die 100 EUR, erinnere ich mich), damit hatte das super funktioniert, ganz ohne Milchpulver.
Wichtig ist, dass man den Joghurt nicht bewegt, sondern einfach ruhen lässt, dann sollte er normalerweise fest werden.

Sarah-Maria hat gesagt…

Das klappt? Das mit dem Selbermachen muss ich unbedingt mal ausprobieren! :D Danke für diesen Tipp!

Barbara hat gesagt…

@ Sarah-Maria: Ja, das klappt. Ich mache das bestimmt schon über 20 Jahre so. :-)

pimpimella hat gesagt…

Sehr gut, ich habe einen neuen Joghurtbereiter, da kann ich ja bald loslegen mit Deinem Rezept.

Verboten gut ! hat gesagt…

Jetzt weiss Ich endlich mal was ich mit dem Glas Blütenpollen noch so anstellen kann, hab eins zu Weihnachten bekommen u. im Schrank verstaut, hab mir noch keine Gedanken dazu gemacht, jetzt ha ich ja eine ... Dank dir ;o)

Lg Kerstin

fitundgluecklich hat gesagt…

Toll, Joghurt hab ich ja noch nie selbst gemacht... Blütenpollen hab ich aber sogar daheim, finde die toll! Danke für deine Einmeldung und alles Gute im neuen Jahr!! lg Ulli

Steffi Kochtrotz hat gesagt…

Ha, da haste mich auch auf eine Idee gebracht. Da das Jahr bei uns direkt mit heftigen Hiobsbotschaften in Sachen Nahrungsmittel-Unverträglichkeiten begonnen hat, werde ich meinen Joghurt jetzt auch selbst machen.

In diesem Sinne, noch ein guten 2012 :)

LinkWithin

Blog Widget by LinkWithin