Sonntag, 15. September 2013

Gebackene Kürbissticks mit drei Dips

Auf den allerletzten Drücker gibt es von mir noch einen Beitrag für Zorras neunten Blog-Event-Geburtstag und das diesjährige Foodblogger-Kochbuch von Braun, das Smart Speed Kitchen zum Thema hat. Gekocht und gemixt werden darf mit einem Stabmixer, schnell soll es gehen und lecker soll es sein.

Ich verwende meinen Stabmixer ja seit Jahrzehnten fast ständig und kann jedem raten, sich so ein Teil zuzulegen. Damit mixe ich schon morgens Shakes und Smoothies, ich püriere Suppen und Saucen, mixe Cocktails und verschiedenste Zutaten für Kuchen, Torten oder Hauptgerichte.

Gebackene Kürbissticks mit drei verschiedenen Dips

Da es inzwischen richtig herbstlich ist und ich einen schönen Hokkaido-Kürbis erstanden hatte, gab's heute drei leckere gemixte Dips zu Kürbissticks, die ich parallel dazu im Backofen gebraten habe.

Dazu schneidet man Kürbis in Stücke und beträufelt ihn mit Olivenöl. Etwas Rosmarin dazu und ein paar Gewürze, ab in den Backofen. Ab und zu umrühren.

Gebackene Kürbissticks

Die Dips waren unterschiedlich im Geschmack. Ich habe wild improvisiert und frische Kräuter aus dem Garten dafür verwendet.

Drei verschiedene Dips

Da die Pfefferminze so gut aussah, kam ich auf die Idee, sie mit Kreuzkümmel, Joghurt und Limette zu kombinieren. Das hatte einen orientalischen Touch und war klasse. Der Mitesser mochte den lauwarmen Tomaten-Knoblauch-Basilikum-Dip am liebsten. Und der Paprika-Quark-Dip passte auch klasse zu den knusprigen Sticks.

==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Gebackene Kürbissticks mit drei verschiedenen Dips
Kategorien: Gemüse, Kürbis, Herbst, Dip
Menge: 2 Personen

Zutaten

H GEBACKENE KÜBISSTICKS
1  Hokkaido-Kürbis
3Essl. Olivenöl
 Etwas Paprikapulver (edelsüß oder geräuchertes)
 Einige Rosmarinzweige
   Fleur de sel oder grobes Meersalz
H JOGHURT-MINZ-DIP
150Gramm Joghurt
1/2Teel. Kreuzkümmel; gemörsert
1Prise Schwarzkümmel; wer mag
1/2  Limette; Saft und ein wenig abgeriebene Schale
1Prise Salz
1Prise Zucker
2Essl. Pfefferminze; gehackt
H TOMATEN-BASILIKUM-DIP
2  Knoblauchzehen
1klein. Zwiebel
1-2Essl. Olivenöl
2Handvoll Tomaten; in Stücke geschnitten
1Teel. Tomatenmark oder 1-2 getrocknete Tomaten
1Schuss Balsamico-Essig
   Salz, Pfeffer
2Essl. Basilikum
H PAPRIKA-QUARK-DIP
150Gramm Quark
2Teel. Saure Sahne
1/2  Rote Paprika
   Pfeffer, Muskat, Chili, Vanille, Salz
   Oregano

Quelle

 spontan improvisiert
 Erfasst *RK* 15.09.2013 von
 Barbara Furthmüller

Zubereitung

Backofen auf 200-250°C (Umluft oder Ober-/Unterhitze) vorheizen.

Kürbis erst halbieren, dann vierteln und danach in mundgerechte Stücke schneiden. Etwas Olivenöl und das Paprikapulver in einen Teller oder eine Schüssel geben, die Kürbissticks zufügen und gut vermischen. Zusammen mit dem Rosmarin auf ein (mit Backpapier belegtes) Backblech geben. Im Backofen geben und ca. 20-25 Minuten backen lassen. Dabei ab und zu umrühren.

In der Zwischenzeit die drei Dips zubereiten:

Für den Joghurt-Minz-Dip die Minze fein hacken. Die anderen Zutaten in eine hohe Schüssel geben mit einem Stabmixer pürieren. Minze unterheben und den Dip in ein kleines Schüsselchen umfüllen.

Für den Tomaten-Basilikum-Dip Knoblauch und Zwiebel hacken, in Olivenöl in einem kleinen Topf vorsichtig anbraten. Tomatenstücke dazu geben und brutzeln lassen. Tomatenmark oder gehackte getrocknete Tomaten zugeben, ebenfalls den Essig und die Gewürze. Vom Herd nehmen, mit einem Stabmixer pürieren. Basilikum fein schneiden und unterheben.

Für den Paprika-Quark-Dip die Paprikahälfte waschen, entkernen und in Stücke schneiden. Zusammen mit den anderen Zutaten in eine Rührschüssel geben und mit dem Stabmixer pürieren.

Die Kürbissticks aus dem Backofen nehmen und mit etwas Fleur de Sel bestreuen. Zusammen mit den drei Dips servieren.

=====


Richtig lecker war's, das gibt's mal wieder!

Man kann natürlich improvisieren, zum einen mit den Dips, zum anderen mit herbstlichem Gemüse. Neben Kürbis eignen sich auch Auberginen, Pilze, Paprika, Karotten oder Pastinaken zum Backen. Und Kartoffeln natürlich. Der Mitesser meinte, ein paar Lammkoteletts dazu hätten auch gut gepasst.

Mein Beitrag für Zorras Event und das diesjährige Braun-Foodblogger-Kochbuch.

9 jahre kochtopf Blog-Event - Smart Speed Kitchen (Einsendeschluss 15.9.2013)

Kommentare:

  1. Wow! sieht das einladend aus. Gleich 3 leckere Dips. Und das mit dem Hokkaido habe ich noch nie ausprobiert. Das werde ich einmal nachholen. Mit den Frittenschneider sind die ja rucki zucki geschnitten. Dann noch den leckeren Minze Dip mit Kreuzkümmel. Einfach lecker. Mhm...

    AntwortenLöschen
  2. Schaut sehr lecker aus und Kürbis hätte ich auch noch da :D

    Dippen ist einfach toll!

    AntwortenLöschen
  3. Ha. Das ist mal wieder ganz nach meinem Geschmack!
    Lammkoteletts hin oder her ;-)

    AntwortenLöschen
  4. Das klingt nach einem Essen für mich, vor allem, weil ich zur Zeit ständig Kürbisse kriege.
    Und ein Küchenleben ohne Pürierstab....kaum vorstellbar...

    AntwortenLöschen
  5. Stimmt ohne Stabmixer geht gar nichts. Deine Dips sehen köstlich aus und die Kürbisspalten... jetzt habe ich Hunger.

    AntwortenLöschen
  6. @Anna: Ein bißchen Abwechslung ist nie schlecht.

    Kürbisfritten wäre auch ein guter Name, oder Kürbispommes. Ich glaube, so nennt Attila Hildmann seine. Schneiden tue ich mit dem großen Messer - das hat was meditatives für mich. :-)

    @Sandra: Ich muss erst wieder Kürbis kaufen. Dieses Jahr habe ich fast nichts selbst angebaut, dabei wächst der eigentlich ganz gut.

    @sammelhamster: Das dachte ich mir! :-)

    @Susanne: Ich muss meine kaufen, hmmpf. ;-)

    @Zorra: Ich habe auch schon wieder Hunger... Ein wenig von den Dips ist noch übrig, da mache ich jetzt was draus.

    AntwortenLöschen
  7. Oh ja! Ich weiss was aus dem Kürbis in meiner Küche wird!

    AntwortenLöschen
  8. Sehr gute Idee! Hab gerade einen Kürbisgroßeinkauf getätigt *g* Und die Dips hören sich auch super an.

    AntwortenLöschen
  9. @pimpimella: Echt schwer zu empfehlen! Ich habe heute auch schon wieder Kürbis gekauft.

    @Anikó: Freut mich, dass es Dir auch gefällt. Gerade die Dips gaben dann den Pfiff dazu. Den letzten Dip-Rest habe ich eben ausgelöffelt... :-)

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Blog Widget by LinkWithin