Sonntag, 5. Januar 2014

Weißer Schokoladenkuchen mit Kardamom

Am heutigen Sonntag gibt's einen eigentlich einfachen, aber pfiffigen kardamomigen leckeren Kuchen aus einem Backbuch, das mir sehr gefällt.

Es lag schon einige Wochen herum, aber ich kam jetzt erst über die Weihnachtszeit dazu, es mir genauer anzuschauen und das erste Rezept daraus nachzubacken.

Weißer Schokoladenkuchen mit Kardamom

Das Buch habe ich als Rezensionsexemplar bekommen. Bei mir kommt immer eine Masse Mails mit Anfragen zum Blog, Produkttests, Rezensionsexemplaren, Einladungen oder oft einfach nur Linktausch oder Werbemöglichkeiten. Ich habe nicht die Zeit, auf alle zu antworten und habe mir das schlechte Gewissen deswegen abgewöhnt. Das Blog ist kein bezahlter Fulltimejob, daher kann ich mir auch nicht die Zeit nehmen, stundenlang Mails zu beantworten. Manchmal übersehe ich in der Fülle auch etwas (ärgerlich, wenn man dann Monate später zufällig sieht, dass eine Einladung zu einem interessanten Event dabei gewesen wäre...), manchmal fällt mir etwas positiv auf.

So war es in diesem Fall. Eine ansprechend formulierte Mail, ob ich nicht über ein neues Backbuch schreiben wolle, das aus Schweden kommt.

Da ich die letzten Jahre beruflich sehr viel in Schweden war (darüber findet sich hier und hier einiges), das Land, die Leute und die Backwaren mag, war das verlockend und ich habe zugesagt, allerdings gleich angekündigt, dass es dauern wird. Die Antwort war freundlich, das sei überhaupt kein Problem. So mag ich das, ohne Druck, ohne hohe Erwartungen oder Verpflichtungen, mich und das Blog so akzeptieren wie wir sind.

Die Rezepte des Buches, das im schwedischen Original "Sweet Dreams: tårtor, kakor och annat drömgott" heißt und 2012 erschienen ist, stammen von Åsa Swanberg. Requisiten, Bildarrangements und grafische Form von Malou Holm. Auf Deutsch heißt das Buch Süße Liebe: Kuchen, Torten und andere Köstlichkeiten. Es ist 2013 bei Busse Seewald erschienen und kann hier direkt bestellt werden.

Buch Süße Liebe mit Kardamom Schokoladenkuchen Rezept rechts

Die beiden Autorinnen (der Name Åsa Swanberg war mir in Schweden beim Stöbern in Buchläden schon aufgefallen) sehen Backen als etwas Lustvolles, Kreatives und Entspannendes. Genau wie ich! Sie haben viel herumprobiert und die besten Rezepte haben es in das Buch geschafft. Dabei gehen sie einen Schritt weiter als ich das üblicherweise tun: Die beiden schreiben nämlich, dass sie genauso viel Energie auf die Präsentation verwendet haben. Das sieht man dem Buch natürlich auch an! Sie wollten zu jedem Rezept und Bild eine Stimmung aufbauen, um alles noch schöner zu machen. Die Fotos sind wirklich ein Traum. So sind schöne Anregungen entstanden, die man übernehmen kann oder auch nicht.

Nach dem kurzen Vorwort geht es gleich los mit Rezepten. Dabei ist das Buch aufgeteilt in die vier Kapitel Schokolade, Weißes, Nüsse und Fruchtiges. Interessant dabei, dass die Kapitel auch farblich entsprechend durchgezogen werden. Die Fotos dann sind wirklich aufwändig. Liebevoll dekoriert, überschwänglich, glitzernd, kreativ, ausgefallen. Wer mich kennt, weiß, dass das fast schon ein wenig zu viel Tütü ist. Aber als großer zelebrierter Kaffeeklatsch, den die Schweden ja auch mögen, akzeptiere ich das.

Die Rezepte sind eine gelungene Mischung aus schwedischer Tradition und Moderne. So findet man wohlbekanntes typisch schwedisches, leicht abgewandelt, wie z.B. Vanillebrötchen, Zimtschnecken, Prinzesstörtchen, Vanillerollen oder sog. Engelsbiskuits, die mich an Sarah Bernhardt Törtchen (biskvi) erinnern, hier allerdings mit Orangenschale und schokoladiger als das Original. Man findet aber auch Whoopies, Macarons und Cakepops, da sind die Autorinnen in ihrer Zeit.

Es sind große und kleine Sachen dabei, kunstvolle und einfache, so dass man für jeden Anlass das passende findet. Auch Desserts und Pralinen sind enthalten. Ein Register und eine Seite mit Bezugsquellen runden das Buch ab. 160 Seiten, 21,7 x 28,7 cm, Hardcover mit Halbleinen.

Als erstes habe ich ein ganz einfaches Rezept nachgebacken, aus dem Bereich Weißes.

Zubereitung Weißer Schokoladenkuchen mit Kardamom

In Schweden benutzt man ja viel Kardamom, den ich auch gerne mag. Der weiße Schokokuchen mit Kardamom ist ein einfacher Rührteig mit frisch gemahlenem Kardamom. Ich habe die zwei Seiten abfotografiert, Ihr seht sie oben im Foto mit dem Buchcover.

Im Buch sind noch Zuckerperlen darauf gestreut, die habe ich mir gespart, weil sie zwar nett aussehen, aber mir nicht schmecken. Das kann jeder halten, wie er mag. Für einen bestimmten Anlass darf's ruhig festlicher sein, da passen die Perlen und machen aus dem Kuchen etwas besonderes.

==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Weißer Schokoladenkuchen mit Kardamom
Kategorien: Backen, Kuchen, Rührteig, Gewürze, Schweden
Menge: 12 bis 16 Stücke (runde 24cm oder quadratische 20cm Form)

Zutaten

250GrammWeizenmehl, Type 405
2Teel.Backpulver
2Teel.Vanillezucker
2Teel.Kardamom; frisch zerstoßen
1/2Teel.Salz
100GrammZimmerwarme Butter
70-85GrammZucker
2groß.Eier
150mlMilch
150GrammWeiße Schokolade
H FÜR DIE FORM
EtwasButter
Semmelbrösel oder Mehl
H GLASUR
175GrammPuderzucker
1Essl.Zitronensaft; frisch gepresst (ca.)
H DEKORATION, WER MAG
Zuckerperlen
H ZUM SERVIEREN, WER MAG
Schlagsahne

Quelle

Buch Süße Liebe. Kuchen, Torten und andere
Köstlichkeiten von Åsa Swanberg und Malou Holm;
etwas abgeändert
Erfasst *RK* 29.12.2013 von
Barbara Furthmüller

Zubereitung

Den Backofen auf 200°C vorheizen. Eine Backform (viereckig 20x20 cm oder rund 24cm Durchmesser, notfalls geht auch 26 cm Durchmesser, der Kuchen wird dann etwas flacher) mit Butter einfetten und mit Bröseln oder Mehl ausstreuen.

Mehl, Backpuler, Vanillezucker, Kardamom und Salz in einer Schüssel mischen. Zur Seite stellen. Die weiße Schokolade hacken und bereit stellen.

Zimmerwarme Butter und Zucker in einer Rührschüssel bei hoher Stufe mit dem Handrührgerät oder der Küchenmaschine schaumig schlagen. Die Mischung sollte weißlich-cremig sein. Die Eier nacheinander vorsichtig einrühren. Dann abwechselnd die Mehlmischung und die Milch hinzufügen. Die gehackte Schokolade untermischen.

Den Teig gleichmäßig in der Form verteilen. Ca. 30 Minuten im vorgeheizten Backofen backen. Mit der Stäbchenprobe kontrollieren, ob der Kuchen fertig ist. Herausnehmen, 10 Minuten in der Form lassen, dann auf ein Kuchengitter geben und abkühlen lassen.

Die Zutaten für die Glasur verrühren, dabei den Zitronensaft nach und nach zufügen und gut verrühren. Die Glasur auf den Kuchen streichen.

Wer mag, kann den Kuchen mit Zuckerperlen dekorieren. Den Guss erstarren lassen.

Zum Servieren den Kuchen in Stücke schneiden und pur oder mit Schlagsahne servieren.
=====

Weißer Schokoladenkuchen mit KardamomUns hat der Kuchen sehr gut geschmeckt. Er war gut beschrieben, einfach zu machen und das Ergebnis hat überzeugt, schön locker und gut nach Kardamom schmeckend. Dazu passte das zitronige des Gusses gut.

Im Buch finden sich noch eine Menge weitere Rezepte, die mir gut gefallen. Mal sehen, welche ich als nächste ausprobiere. Das hängt sicher auch vom Anlass ab und von der Zeit, die man gerade hat. Manches ist aufwändig. Der Kuchen hier ging schnell.

Meine Meinung: Ein schönes Buch, das ich gerne in die Hand nehme. Super Fotos, gut beschriebene und gut übersetzte Rezepte, mit einem Touch Schweden. Mir gefällt es sehr gut. Es gibt eigentlich nur eins, was ich an dem Buch nicht so gelungen halte, das ist der deutsche Titel. Süße Träume statt Süße Liebe hätte ich besser gefunden, weil man wirklich ins Träumen kommt. :-)

Kommentare:

  1. Der Kuchen schaut wunderbar aus! Und das ich nichts gegen Kardamom habe, weißt Du ja ;)

    Das Buch werde ich mir auf alle Fälle mal anschauen, Schweden mag ich auch sehr gerne.

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Barbara,

    das KB steht bei mir auch noch herum, ich muss es mal herausnehmen und etwas daraus backen. Schokolade und Kardamom ist ja meins, da würde ich sofort zugreifen ;)

    LG Kerstin

    AntwortenLöschen
  3. Auch bei mir steht das BUch im Regal und ich habe schon ein paar leckere Sachen draus gebacken. Auch diesen Kuchen!

    AntwortenLöschen
  4. Auf Schoki springe ich ja immer an wie ein Hund auf nen Knochen. Und weiße Schoki mit Kardamom ist ne klasse Kombination. Nur der Zitronenguss dazu geht mir noch nicht "runter" ;)

    Viele Grüße, Dirk

    AntwortenLöschen
  5. @Sandra: Genau, und diesmal nicht mit dunkler, sondern mit heller Schokolade. Aber Deine Teile probiere auch mal aus. :-)

    @Kerstin: Ich habe auch etwas gebraucht, bis ich mich entschieden hatte, was ich nachbacke. Das Buch ist wohl an viele Blogger geschickt worden.

    @Barbara: Ah, Du hast auch eins bekommen?! Hat er Dir auch so gut geschmeckt?

    @Dirk: Hihi, Schokolade = Knochen. Doch, der Zitronenguss passte super dazu, so hatte das Ganze eine frische Komponente; das gab den Pfiff, fand ich.

    AntwortenLöschen
  6. Yummy, das sieht wirklich verlockend aus. Das Buch klingt zudem auch interessant, ich glaube das würde auch meinen Geschmack treffen. :-)

    AntwortenLöschen
  7. Weiße Schokolade und Kardamom ist eine super Kombi. In Indien kommt Kardamom in jede Süßspeise. Als Kuchen hab ich es noch nicht probiert. Ich nehme mir mal in Gedanken ein Stück zum Probieren mit...

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Blog Widget by LinkWithin