Dienstag, 28. Februar 2017

Lavendelkekse

Statt Süßigkeiten oder Kekse zu kaufen kann man auch schnell welche selber machen. Dafür gibt's bei mir auf dem Blog schon einige Rezepte. Auch diese Lavendelkekse gehen einfach und schmecken angenehm nach den Hauptzutaten Lavendel und Lavendelhonig.

Das Rezept habe ich schon länger bei meiner Namensvetterin Barbara gefunden. Bei ihr war der Teig etwas zu weich; meiner mit einem etwas anderen Mischungsverhältnis ließ sich problemlos eine Rolle formen.

Lavendelkekse

Einen Teil habe ich sofort gebacken und mit weißer Schokolade und Lavendelblüten verziert, wie im Originalrezept.

Fast lieber schmecken sie mir aber einfach pur, oder mit einem Klecks Honig, an dem dann auch ein paar Blüten haften dürfen.


==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Lavendelkekse
Kategorien: Backen, Keks, Lavendel
Menge: 30 bis 50 Stück, ca. 4-5 cm Ø

Zutaten

H FÜR DEN TEIG
1Essl.Lavendelzucker
100GrammDinkelmehl Typ 630
100GrammDinkel; frisch gemahlen
100GrammGeschälte Mandeln; gemahlen
1PriseSalz
125GrammWeiche Butter
1Ei; zimmerwarm
75GrammLavendelhonig
1Teel.Vanilleextrakt
H ZUM VERZIEREN
EtwasLavendelhonig
EinigeGetrocknete Lavendelblüten

Quelle

Abgewandelt nach einer Idee von Barafras Kochlöffel,
dortige Quelle Kinderbackbuch Die geniale Janosch-
Bäckerei
Erfasst *RK* 22.07.2012 von
Barbara Furthmüller

Zubereitung

Wer Lavendelzucker hat, kann diesen verwenden. Alternativ kann man Zucker und Lavendelblüten mit einem Blitzhacker oder Mörser fein mahlen.

Die Zutaten für den Teig schnell zusammen rühren oder kneten. Das geht auch mit den Knethaken eines Handrührers oder der Küchenmaschine. Den Teig zu einer Rolle formen, und zwar mit dem Durchmesser, mit dem man nachher seine Kekse möchte. Die Teigrolle in Frischhaltefolie einpacken und für 1 Stunde in den Kühlschrank legen.

Den Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze, 160°C Umluft oder Gas Stufe 2 vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier belegen.

Die Teigrolle halbieren, eine Hälfte wieder in den Kühlschrank geben, die andere in ca. 0,5 bis 0,7 cm dicke Scheiben schneiden. Die Scheiben auf das Backblech legen und im Backofen ca. 8 Minuten backen. Mit der zweiten Hälfte des Teigs ebenso verfahren.

Die Kekse etwas abkühlen lassen und entweder pur oder mit einem Klecks Lavendelhonig und ein paar Lavendelblüten verziert vernaschen.

Tipp: Der Teig hält sich gefroren eine Weile, man kann also einmal den Teig zusammen kneten und später nach und nach frische Kekse backen. Bei gefrorenem Teig erhöht sich die Backzeit auf ca. 10 Minuten.
=====

Melli von Tomateninsel sammelt diesen Monat beim Blog-Event Wir kochen uns durch das Alphabet vegetarische Gerichte, die mit L beginnen. Da passen meine Kekse ja genial!

Wir kochen uns durch das Alphabet - L

Kommentare:

  1. ah ja, das Rezept von Barafra, das habe ich auch schon nachgebacken, sie schmeckten sehr gut diese Kekserl...

    AntwortenLöschen
  2. Hi Barbara,
    den Geruch von Lavendel kenne ich. Meines Wissens habe ich aber noch nie Lavendel gegessen. Schmeckt Lavendel eher süßlich oder herb?
    LG Melli

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Melli,
      Es schmeckt eher kräutrig, also weder süß noch richtig herb; wenn dann eher herb. Daher harmoniert Lavendel auch mit süß und herzhaft, wobei ich glaube ich keinen Provencalen kenne, der Lavendel isst... Zu viel ist auch nichts, dann dominiert er.
      LG Barbara

      Löschen
    2. Danke für die Erklärung. Klingt so als müsste ich den Lavendel möglichst bald probieren ;)
      Ich konnte übrigens meine technischen Probleme beheben und habe die Lavendelkekse noch hinzu fügen können. :)
      LG Melli

      Löschen
    3. Ich hab's gesehen, sie sind in der Liste, danke dafür!
      Lavendel kriegt man inzwischen fast überall - probier' ihn mal! :-)

      Löschen
  3. Schön, dass du sie endlich ausprobiert hast, liebe Barbara. Wie gesagt, ich hatte sie ja 1:1 nach dem Rezept auf der Kinderseite unserer Zeitung nachgemacht, so war die Konsistenz einfach gegeben. Schön, dass du das Rezept jetzt modifiziert und optimiert hast!
    Ja, zu viel vom Lavendel wäre kontraproduktiv, da das Aroma schon stark ist. Pur, ohne schmecken sie natürlich auch :D

    Ganz liebe Grüße, auch an Friederike von

    Barbara alias Barafra :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Barbara,
      Anlass war, dass ich Rezepte mit Dinkelmehl gesucht habe; da werde ich bei Dir ja immer fündig. Und so habe ich das Rezept endlich nachgebacken. Danke nochmal für Deine Anregungen und Informationen dazu; da fiel es mir leicht, es so anzupassen wie ich mir das vorgestellt habe. Ich hatte auch einen Teil frisch gemahlenen Dinkel, weil ich dachte, dass Lavendel etwas Vollkorn auch verkraften kann; das war prima so. Tolles Rezept! :-)
      Liebe Grüße,
      Barbara

      Löschen

LinkWithin

Blog Widget by LinkWithin