Donnerstag, 20. Dezember 2018

Rindfleischbällchen mit Paprika, chinesisch

Bei mir gibt's ja oft etwas Chinesisches zu essen, oder etwas chinesisch angehauchtes, weil ich gerne klassische Rezepte neu interpretiere oder mit dem experimentiere, was ich an Zutaten bekommen kann.

Dieses Gericht hier gibt's in ähnlicher Form bei uns öfter, da der Gärtner der Spielwiese - wie alle Männer, die ich kenne - gerne Fleischbällchen isst. Ein Rezept dafür ist noch gar nicht auf dem Blog, also habe ich mal aufgeschrieben, was es am Sonntag gab.

Rindfleischbällchen mit Paprika; chinesisch kochen

Ich verwende dafür Rindfleisch am Stück, das ich mit Knoblauch, Ingwer und etwas halbwegs altbackenem Brot im Blitzhacker verarbeite. In China nimmt man klassischerweise natürlich das Hackbeil dafür, Kraft, Motorik und Zeit - ich bin da faul und greife auf elektrische Küchenhelfer zurück... Zum Ausrollen der Bällchen verwende ich dann ganz klassisch meine Hände. ;-)

Da noch frische gelbe, orangefarbene und rote Paprikaschoten da waren, habe ich diese verwendet. Paprika und Rind sind ein chinesischer Klassiker. Als knackig-grüne Komponente wanderten ein paar Selleriestangen mit ins Gericht.

Zubereitung Rindfleischbällchen mit Paprika

Die Bällchen werden erst frittiert, dann wieder aus dem Wok entfernt. Man kann sie auf diesem Gitter, das mit dem Wok mitkommt und das man sonst fast nie verwendet, abtropfen lassen.

In einem Teil des Öls (der Rest wird abgegossen) wird dann das Gemüse angebraten. Ich habe ein paar Fotos der Zubereitungsschritte geschossen, die man besser erkennen kann, wenn man drauf klickt; dann werden die Fotos hier im Blog ja immer größer.

Zubereitung Rindfleischbällchen mit Paprika im Wok
Bei mir war einiges an Flüssigkeit im Wok, die ich mit etwas Stärke gebunden habe. Das macht dann einen schönen Glanz.


==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Rindfleischbällchen mit Paprika
Kategorien: Fleisch, Rind, Gemüse, Wok, China
Menge: 1 Großer Teller


Zutaten

Erdnussöl o.ä.
H RINDFLEISCHBÄLLCHEN
250GrammRindfleisch (ich hatte Entrecôte) oder Rinder-
-- Hackfleisch
1-2Essl.Semmelbrösel oder etwas altes Brot
1Knoblauchzehe
1StückIngwer; haselnussgroß
1Ei
Salz, Pfeffer
1SchussSojasauce
H GEMÜSE
2-3Knoblauchzehen
1StückIngwer; walnussgroß
3Paprika; gelb, orange, rot
1Scharfe Chili oder Peperoni
EinigeStangen Sellerie
1SchussReiswein; wer mag und hat
EtwasSojasauce
H EVTL. ZUM BINDEN
1Teel.Speisestärke
50-100mlWasser oder kalte Brühe

Quelle

improvisiert
Erfasst *RK* 16.12.2018 von
Barbara Furthmüller

Zubereitung

Fleisch portionsweise mit altem Brot oder Semmelbröseln sowie Knoblauch und Ingwer in einem Blitzhacker fein hacken. Mit Ei und Gewürzen vermischen. Etwas ziehen lassen.

In der Zwischenzeit das Gemüse vorbereiten: Knoblauch und Ingwer schälen und grob hacken. Paprika und Peperoni von Stielansatz und Kernen befreien, in Stücke schneiden. Selleriestangen in Scheiben schneiden.

Öl in einem Wok oder einer tiefen Pfanne erhitzen. Aus der Rindfleischmasse mit den Händen kleine Bällchen formen und diese portionsweise im heißen Fett anbraten. Ab und zu wenden. Abtropfen lassen und beiseite stellen.

Den Großteil des Öls aus dem Wok entfernen und Paprikastücke zufügen. Unter Rühren kurz anbraten, dann Knoblauch, Ingwer, Chili und Sellerie zufügen und alles zusammen unter Rühren braten. Wer mag, kann zwischendurch einen Schuss Reiswein zufügen. Das Gemüse sollte noch etwas Biss haben. Die Fleischbällchen dazu geben, unterheben. Mit Sojasauce abschmecken. Wer mag, kann noch etwas Brühe oder Wasser zufügen.

Falls viel Flüssigkeit im Gericht ist, Speisestärke mit kaltem Wasser verrühren und ein wenig davon in die kochende Flüssigkeit rühren, so dass sie bindet. Sofort servieren.

Dazu passt z.B. weißer Reis und ein bis zwei weitere Gerichte. Bei uns gab's Broccoli mit Shiitakepilzen dazu; Spinat stelle ich mir auch gut vor.
=====

Weitere Rezepte für verschiedenste Bällchen finden sich hier auf dem Blog.

Kommentare:

  1. Schön, dass bei dir nicht auch nur weihnachtliches kommt wie anderswo. Ich kann das süsse zeugs nicht mehr sehen.
    Gruss vom Bernd

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über Kommentare und einen freundlichen Austausch.

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. die IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu finden sich in der Datenschutzerklärung auf dem Blog und in der Datenschutzerklärung von Google.