Dienstag, 18. Juli 2017

Bunter Mangold aus der Pfanne

Die letzten Jahre hatte ich immer viel Mangold im Garten, der wuchs ohne Probleme in großen Mengen. Dieses Jahr hat es irgendwie nicht geklappt. Vielleicht, weil ich Saatgut von dem bunten Mangold und nicht die normale Sorte verwendet habe. Vielleicht auch einfach deshalb, weil es lange Zeit im Frühjahr so trocken war, und die Samen zu wenig Wasser bekamen. Wer weiß...

So war ich froh, als ich am Samstag Mangold im Laden bekam. Er war zwar nicht so frisch wie aus dem Garten, aber gerade noch okay und schön bunt, also habe ich zugeschlagen.



Mangolg mag ich nämlich total gerne! Zum einen ist da das knackige der Stiele, zum anderen die schönen grünen satten Blätter, die so schön aromatisch und frisch schmecken.

Auf dem Blog sind schon einige Rezepte mit Mangold, allerdings fehlt das allereinfachste:

Mangold kann man nämlich auch einfach in die Pfanne hauen, mit ein wenig Öl und Knoblauch sowie Zwiebelchen oder Schalotten. Wichtig ist Salz, der Rest geht nach persönlichem Geschmack und Lust und Laune: Mit oder ohne Ingwer, mit oder ohne Musktnuss, Chili oder einem Schuss Zitrone. Jeder, wie er mag.



Wichtig ist nur, dass man die Stiele etwas früher in die Pfanne gibt als die Blätter, da sie länger brauchen, um gar zu werden.

Einfach, schnell, gesund - und lecker!


==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Bunter Mangold aus der Pfanne
Kategorien: Gemüse, Mangold, Sommer
Menge: 2 Personen


Zutaten

1BundBunter Mangold
1Schalotte; gewürfelt
1-2Knoblauchzehen; gehackt
1/2Teel.Ingwer; gehackt (wer mag)
EtwasOlivenöl
Salz (z.B. Fleur de Sel), Pfeffer, Chili

Quelle

Standardrezept
Erfasst *RK* 16.07.2017 von
Barbara Furthmüller

Zubereitung

Den Mangold waschen und welke Blätter sowie Stielenden entfernen. Das Gemüse in ca. 5 cm lange Stücke schneiden, dabei die bunten Stiele und die grünen Blätter separat halten.

Öl in einer (beschichteten) Pfanne erhitzen und die bunten Stücke von den Mangoldstielen anbraten, aber nicht zu stark Farbe nehmen lassen. Schalottenwürfel, Knoblauch und wer mag Ingwer hinzufügen, unterrühren und etwas weiter brutzeln lassen.

Die geschnittenen Blätter des Mangolds zufügen und etwas weiter braten, bis der Mangold leicht zusammen fällt.

Würzen und sofort servieren.
=====

Kommentare:

  1. Bei uns ist es genau umgekehrt: Die letzten drei Jahre ergab der Mangoldanbau nur mickrigste Ernten, doch dieses Jahr scheinen sich alle Pflänzchen so pudelwohl wie noch nie zu fühlen. Lustige Sache.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lustig, das ist vielleicht echt Glückssache.

      Löschen
  2. Schön sieht der Mangold mit den farbigen Stielen aus. Bei uns gibt es Mangold, auch farbig, in den Bergen, er wird aber auch auf Märkte geliefert. Fremde, neue Sorten von Nutzpflanzen werden von den Royal Projects auf die hiesigen Verhältnisse angepasst und die Kenntnisse an die Bergbauern weitergegeben. Gegründet wurden diese Institutionen zur Bekämpfung des Anbaus von Mohn (Opium) im Norden Thailands.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mit dem Mohnanbau ließ sich ja über lange Zeit viel verdienen. Schön, dass es da gute Projekte gibt, die Alternativen zu Drogen fördern.

      Löschen
  3. Ich hatte die letzten Jahre auch mehr Mangold als dieses Jahr, habe aber nachgesät und hoffe dass dieser dann üppig sprießt. Mein Lieblingsrezept ist angebraten und dann Harissa und Ziegenfrischkäse dazu. Das zu Pasta, da könnte ich mich derzeit reinlegen.
    Sommergrüsse

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nachsäen wollte ich auch, vielleicht schaffe ich es ja noch.

      Mit Ziegenkäse mag ich Mangold gerne. Harissa hatte ich noch nicht dazu. Danke für den Tipp, wird ausprobiert! 😀

      Löschen

LinkWithin

Blog Widget by LinkWithin