Freitag, 28. Mai 2021

Rhabarber-Zitronenmelisse-Tarte

Das Thema unserer Rettungsaktion sind diesmal Quiches und Tartes, also diese herzhaften oder süßen Gebäckstücke, die klassischerweise von einem Mürbeteig zusammengehalten und lecker gefüllt und belegt werden.

Ich muss zugeben, dass ich schon Tiefkühl-Quiches gekauft habe: Ein Rezept für Quiche Lorraine ist zwar schon ewig auf dem Blog, aber die Zubereitung dauert und manchmal muss es schnell gehen. Die Zutaten waren auch einigermaßen okay. Kürzlich jedoch habe ich im Supermarkt frischen Quiche- und Tarteteig gesehen, im Kühlregal. Da fand ich die Zutaten nicht mehr so prickelnd: Palmfett, Wasser, Rapsöl, Alkohol, Weizenstärke, Salz, Zucker, Zitronen- und Ascorbinsäure.

Rhabarber-Zitronenmelisse-Tarte

Interessant zu sehen, was man so braucht, um Massenproduktion lange haltbar zu machen und den Menschen für 1,49 Euro das kurze Kneten eines Mürbeteigs zu ersparen. Dabei geht das total einfach und macht sogar Spaß!

Ich benutze für solche kleinen Mengen Teig keine Küchenmaschine, sondern eine große Schüssel und so ein Teil mit mehreren Messern, das ich vor Jahren einmal irgendwo gekauft habe. Stattdessen geht auch ein Küchenbrett bzw. die Arbeitsplatte und ein Messer, man muss nur etwas länger hacken. Mürbeteig heißt nämlich auch Hackteig.

Wir retten was zu retten ist
Wichtig ist, dass man nicht mit den Händen knetet, sonst wird der Teig durch die Körperwärme zu warm und klebrig. 

Das Schöne an dem selbstgemachten Quiche- oder Tarteteig ist, dass man mit den Zutaten flexibel ist. Herzhafte Teige bekommen Pfiff durch Parmesan und Kräuter. Bei mir kamen diesmal Dinkelmehl und gemahlene Mandeln rein, und ich habe mit frischer fein gehackter Zitronenmelisse und mit Zitronenschale gespielt. So bekommt man ein wenig Crunch und kräutrig-zitroniges Aroma, das gut zum Belag passt.

Hier ein paar Fotos der Zubereitungsschritte, als Collage zusammengefasst. Da sieht man die wichtigsten Schritte.

Zubereitung Rhabarber-Zitronenmelisse-Tarte

Wie immer hier, die Fotos werden größer, wenn man drauf klickt. 

Als Füllung wollte ich etwas käsekuchenartiges und habe Frischkäse (der weg musste) und Quark vermischt. Es geht auch nur mit Frischkäse oder nur mit Quark; dann evtl. noch einen Hauch Speisestärke unterrühren, damit die Masse fest wird. 

Bei mir kam also eine Käsekuchenschicht auf den Tarteboden, die separat gebacken wurde. Am Schluss habe ich kurz blanchierte Rhabarberstücke darauf gegeben. Am Schluss habe ich überlegt, dass ich die noch mit Zucker übergrillen könnte. Das war keine so gute Idee, mir wurde die Tarte zu schwarz; daher gibt's kein Foto der gebackenen Tarte. Das Rezept habe ich angepasst.

Rhabarber-Zitronenmelisse-Tarte


Uns hat die Kombination aus knusprigem zitronigem Mandel-Mürbeteig, milder Käsekuchenfüllung und den leicht säuerlichen frischen Rhabarberstückchen sehr gut gefallen. Daher hier das Rezept.

==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Rhabarber-Zitronenmelisse-Tarte
Kategorien: Backen, Kuchen, Mürbeteig
Menge: 1 Tarteform von ca. 13 x 35 cm oder 22 cm Ø (mehr Teig)

Zutaten

H MANDEL-MÜRBETEIG
200Gramm Mehl (Dinkelmehl Type 630 oder Weizenmehl Type
   -- 405 oder 550)
50Gramm Mandeln; blanchiert und gerieben
50Gramm Puderzucker
1Prise Salz
1Essl. Zitronenmelisse; fein gehackte Blätter
1Teel. Zitronenschale; abgerieben
125Gramm Kalte Butter
1  Eigelb (Größe M oder L)
2Essl. Kaltes Wasser; ca.
H BELAG
150Gramm Frischkäse
150Gramm Quark
2  Eier (Größe M oder L)
50Gramm Zucker
1Teel. Zitronenschale; abgerieben
H RHABARBER
250ml Wasser
1Stück Ingwer
1Handvoll Zitronenmelisse
2Stangen Rhabarber; möglichst rosa Himbeer-Rhabarber o.ä.
1-2Essl. Brauner Zucker (oder Zitronenzucker)
H AUSSERDEM
   Frischhaltefolie
   Backpapier
   Hülsenfrüchte o.ä. zum Blindbacken
 Einige Blatt Zitronenmelisse als Dekoration

Quelle

 improvisiert
 Erfasst *RK* 23.05.2021 von
 Barbara Furthmüller

Zubereitung

Für den Mürbeteig Mehl, Mandeln, Zucker, Salz, Zitronenmelisse und Zitronenschale in einer Schüssel vermischen. Butter in Stückchen schneiden, dazu geben. Eigelb und Wasser zufügen und alles zusammen entweder mit den Knethaken der Küchenmaschine oder des Handrührgeräts oder von Hand mit dem Messer oder einem speziellen Mürbeteigwerkzeug zügig zu einem Teig kneten. Zu einer Kugel formen, flach drücken, in Frischhaltefolie packen und im Kühlschrank mind. 30 Minuten ruhen lassen.

Wasser mit Ingwer und Zitronenmelisse in einem Topf zum Kochen bringen und etwas ziehen lassen.

Den Backofen auf 190°C Ober-/Unterhitze, 170°C Umluft oder Gas Stufe 2-3 vorheizen. Die Tarteform fetten. Den Teig zwischen zwei Stück Frischhaltefolie auswellen (das geht mit einem Wellholz oder einer leeren Flasche). Die Form auslegen, den Rand andrücken und die überstehenden Reste wegschneiden. Der Teig reicht für etwas mehr; Reste entweder zu Keksen verbacken, naschen oder separat eine kleine Tarte backen. Den Teig mit Backpapier abdecken und mit Hülsenfrüchten o.ä. beschweren. Im Backofen "blindbacken", d.h. ca. 20 Minuten vorbacken. Dann die Hülsenfrüchte und das Backpapier entfernen, etwas abkühlen lassen. Frischkäse, Quark, Eier, Zucker und Zitronenschale verrühren und diese Masse auf den vorgebackenen Tarteboden geben. Im Backofen ca. 25-30 Minuten backen.

In der Zwischenzeit den Rhabarber in rautenförmige mundgerechte Stücke schneiden und in dem heißen Ingwer-Zitronenmelisse-Wasser kurz blanchieren, nicht länger als 1-2 Minuten. Aus dem Topf nehmen, auf Küchenpapier o.ä. abtropfen lassen.

Die Tarte aus dem Ofen nehmen und mit den Rhabarberstücken belegen. Mit Zucker bestreuen und ca. 10 Minuten fertig backen. Evtl. am Schluss den Grill dazu nehmen, damit der Zucker karamellisiert (Achtung, meine Tarte wurde dabei zu schwarz!). Aus dem Backofen nehmen, etwas abkühlen lassen und am besten lauwarm mit etwas Zitronenmelisse als Dekoration servieren. Die Tarte schmeckt auch kalt.

Tipp: Der Teig reicht für etwas mehr. Entweder eine weitere kleine Tarte backen oder aus dem Teig Kekse ausstechen und diese goldbraun backen.

=====


Wir retten was zu retten ist


Ein besonderer Dank geht diesmal an Tamara fürs Organisieren des Events. 

Hier die Links zu den anderen Rettern und Retterinnen unserer Aktion "Wir retten was zu retten ist". Viel Spaß beim Durchklicken und Nachmachen!

Kommentare:

  1. Guten Morgen, Barbara,

    die Geschmäcker Deiner Tarte habe ich quasi auf der Zunge.
    Klingt wahnsinnig lecker.

    Liebe Grüße
    Britta

    AntwortenLöschen
  2. Das ist eine tolle Kombination, ganz meine Wellenlaenge!!! Rezept gespeichert!

    LG Wilma

    AntwortenLöschen
  3. Oha, ich muss gleich schauen, ob ich Rhabarber finde. Dein Rezept schreit ganz laut "nachmachen"!

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Barbara,

    Die sieht wirklich super aus. Da würde ich gerne direkt zugreifen.

    LG Volker

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Barbara,
    das Rezept klingt super - frisch, zitronig, nicht zu süß.
    Außerdem muss ich mir unbedingt mal eine rechteckige Tarteform kaufen.
    Liebe Grüße
    Katja

    AntwortenLöschen
  6. Das Karamellisieren am Schluss gefällt mir besonders gut!!
    Ich kaufe hin und wieder bio Teig im Supermarkt, ärgere mich dann aber meistens, weil ich damit nicht zufrieden bin und Selbermachen sowieso keine Hexerei ist...

    AntwortenLöschen
  7. Liest sich super und schaut sehr lecker aus!
    LG Harald, Gruß auch von Carmen

    AntwortenLöschen
  8. Das klingt nach einem sehr leckeren Rezept;)

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Britta,
    das Rezept liest sich sehr gut und ist auch ganz nach meinem Geschmack! :)
    LG,
    Jill

    AntwortenLöschen
  10. Rhabarber habe ich noch im Kühlschrank liegen und eine Tarte ist noch nicht auf dem Blog! Sieht fein aus und mit Zitronenmelisse ist es mal etwas anderes.
    Lieben Gruß Sylvia

    AntwortenLöschen
  11. Hallo Barbara,
    was für eine schöne Idee mit der Zitronenmelisse, bei mir steht so viel im Garten davon. Dein Rezept klingt ausgesprochen lecker, Tarte mit Rhabarber und Käsefüllung ist jetzt zur Zeit ein Traum.
    Liebe Grüße
    Sigrid

    AntwortenLöschen
  12. Rhabarber und Käsekuchen passt so gut zusammen, und der Trick mit dem leichten Karamell obendrauf gefällt mir besonders gut

    AntwortenLöschen
  13. Hallo liebe Barbara,
    wow! Alleine wie du deinen Teig aromatisiert hast! Das mit der Zitronenmelisse... Sofort gemerkt. Ich gestehe, dass ich aus Spülfaulheit und weil ich den Teig in den Händen so mag doch auch meinen Mürbeteig meist fix knete. Aber ich muß dann je nach Außentemperatur auch ab und an nohcmal kühlen, dass es nicht klebt. Einen richtig tollen Kuchen hast du da auf jeden Fall gebacken!
    Liebe Grüße,
    Eva

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über Kommentare und einen freundlichen Austausch.

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. die IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu finden sich in der Datenschutzerklärung auf dem Blog und in der Datenschutzerklärung von Google.