Freitag, 12. Juni 2009

Nachgemacht: Macadamia-Eis

Das Monatsthema beim Fremdkochen der Hüttenhilfe ist diesmal Eis. Zurzeit ist es zwar so kalt, dass einem eher nach heißem Eintopf ist, aber ich gehöre zu den Leuten, die auch im Winter Eis essen. ;-)

Vor kurzem hat Ulrike zwei Häagen Dazs Rezepte nachinterpretiert, Strawberry Cheesecake und Macadamia Nut Brittle. Beide mag ich ganz gerne, aber als ich bei ihr erst das Rezept für Macadamia-Krokant und dann für das Macadamia-Eis sah, war es klar, dass das mein nächstes Eis werden würde. Es dauerte noch etwas, bis ich dazu kam, Macadamianüsse zu kaufen und das Eis zu machen, aber gestern war es so weit.

Ich habe mich nicht ganz an Ulrikes Rezept gehalten, sondern wieder etwas improvisiert, z.B. statt eines Zuckerthermometers den Karamell einfach blubbern lassen, das hat auch funktioniert.

Auch war es mir zu mühsam, die Eismasse im Wasserbad zu schlagen, darauf habe ich verzichtet - das Eis wurde auch so wunderbar cremig.

Beim Einrühren der Sahne in die Eiermasse muss man darauf achten, dass das spritzt!

Das Macadamia-Eis ist wunderbar, die Kombination aus Sahneeis und dem Crunch des Krokants ist ein Traum. Es schmeckt cremig, nussig, knackig. Ein Diäteis ist es nicht gerade, aber dafür absolut lecker!



















==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel:Macadamia-Krokant-Sahne-Eis
Kategorien:Süßspeise, Eis, Nüsse
Menge:1 Rezept à ca. 800 ml Eis

Zutaten

HMACADAMIA-KROKANT
180GrammMacadamianüsse
150GrammZucker
75GrammHeller Sirup
50mlWasser
150GrammButter
1PriseSalz
HEIS
1/4Teel.Salz
75-100GrammZucker
2Eier, Größe M
400GrammSahne
200mlMilch
1Vanilleschote
125GrammMacadamia-Krokant

Quelle

Ulrike Westphal, Küchenlatein, etwas angepasst
Erfasst *RK* 11.06.2009 von
Barbara Furthmüller

Zubereitung

Der Krokant reicht für 2 Eisportionen und es bleibt etwas zum Naschen übrig.

Für den Krokant den Backofen auf 175 °C vorheizen. Die Nüsse auf einem Backblech verteilen und für 8 bis 10 Minuten rösten, dabei nach etwa 5 Minuten die Nüsse umdrehen. Abkühlen lassen, grob hacken und beiseite stellen.

Zucker in einen nicht zu hohen Topf geben. Den Sirup und Wasser zufügen und auf mittlerer Hitze zum Kochen bringen. Etwa 3-4 Minuten kochen, bis sich auf der Oberfläche eine gleichmäßige Schicht von Blasen gebildet hat. Den Topf abdecken (Deckel oder Alufolie) und weitere 5 Minuten köcheln lassen.

Deckel entfernen, Butter und Salz zufügen und mit einem Holzlöffel rühren, bis die Butter geschmolzen ist. Auf mittlerer Hitze etwa 30 Minuten kochen, bis die Temperatur auf 148 °C (Zuckerthermometer) angestiegen ist. Dabei ab und zu umrühren.

Währenddessen eine Marmorplatte, ein Backblech oder eine hitzebeständige Form einölen.

Alternativ: Wer keinen Zuckerthermometer hat, nutzt die unterste Einstellung des Herds und bleibt in der Nähe. Ab und zu umrühren. Bei mir hat das super funktioniert, die Konsistenz der Masse ändert sich: Wenn sie anfängt braun und zäh zu werden, war das der Zeitpunkt, an dem ich den Topf vom Herd nahm. Das war nach ca. 20 Minuten der Fall, bei einem zweiten Versuch dauerte es nur ca. 7 Minuten.

Die gehackten Macadamianüsse unter den Karamell rühren und diese Mischung sofort mit einem langen Metallspatel oder einer metallenen Kuchenschaufel verteilen und abkühlen lassen.

Wenn die Masse abgekühlt ist, mit einem sauberen Küchentuch das überschüssige Öl aufnehmen.

Den Krokant in Stücke der gewünschten Größe brechen oder schneiden.

Für die Eiscreme die Eier mit dem Salz aufschlagen. Die Vanilleschote auskratzen. Sahne, Milch, Vanillemark, -schote und Zucker zum Kochen bringen. Die Vanilleschote herausnehmen. Die Sahne- Zuckermischung unter ständigem Rühren in die Eiermischung geben. Diese Eier-Sahne-Creme unter ständigem Rühren noch einige Minuten schlagen.

Am besten in eine andere Schüssel umfüllen und abkühlen lassen. Wer mag, kann die Masse durch ein Sieb geben oder mit Klarsichtfolie bedecken. Alternativ kann die Masse auch im kalten Wasserbad unter Rühren abgekühlt werden.

Die abgekühlte Masse in die Eismaschine geben und gefrieren lassen. Kurz vor Ende den Macadamia-Krokant einrühren lassen.

Wenn nötig, die Eismasse umfüllen und zum Nachgefrieren etwa 1-2 Stunden in den Tiefkühler geben.

=====


Das Rezept gibt es sicher bald einmal wieder.

Dummerweise habe ich den Krokant offen in der Küche liegen lassen: Irgendwie (Luftfeuchtigkeit?) hat sich die Menge deutlich dezimiert und reicht nicht für eine zweite Portion Eis... ;-)

Wer Eis- oder Sorbetrezepte hier auf dem Blog sucht: Sie finden sich in der Kategorie Eis.

Kommentare:

  1. Da wagt sich doch promt wieder die Sonne hinter den Wolken hervor.... Eis machen ist mir meistens zu aufwändig, aber bei dieses Rezept kommt auf die "Unbedingt nachkochen"-Liste!

    AntwortenLöschen
  2. Macadamia Nut Brittle ist eine meiner Lieblingssorten und schon bei Ulrike im Blog hab ich es angeschmachtet, aber nach Deinem Versuch hier muss ich mich da auch bald dranwagen... ganz toll.

    AntwortenLöschen
  3. Jaja, Krokant diffundiert wirklich immer so leicht weg ... je leckerer, desto schneller ...

    Liebe Grüße, Sus (wir sehen uns morgen?)

    AntwortenLöschen
  4. das hört sich sehr lecker an und lässt einem das Wasser im Mund zusammenlaufen.

    ich brauche dringend eine Eismaschine

    AntwortenLöschen
  5. Das hört sich superlecker an. Ich liebe Nüsse und Krokant. Ist schon gespeichert...

    AntwortenLöschen
  6. das ist mein Lieblingseis von Hägen Daz...mit Suchtgefahr...Selbergemacht sicherlich "mortel"!!!!!!!

    AntwortenLöschen
  7. Eismachen ist mir auch zu aufwändig, aber das Rezept hört sich sooo lecker an: vielleicht werde ich ja doch noch schwach und lege mir eine Eismaschine zu....

    AntwortenLöschen
  8. @ Susa: Soo aufwändig ist das nicht - dieses Rezept schon, aber einfaches Eis geht ganz schnell. :-)

    @ Foodfreak: Nicht nur was asiatische Küche angeht, auch hier haben wir den gleichen Geschmack - auch eine meiner Lieblingssorten Eis. :-)

    @ Sus: Hihi, diffundiert... ;-)
    Ich bin noch nicht sicher, am liebsten schon.

    @ nyla: Einfache Eismaschinen wie unsere gibt es inzwischen für unter 20 EUR, das lohnt sich.

    @ Isi: Ich kann das Rezept nur empfehlen!

    @ Bolli: Suchtgefahr - aber ja! Du hast ja Deine super italienischen Eisdiele um die Ecke, aber wir kommen mit solchen Rezepten auch hier gut klar.

    @ Monika: Tortenverzierungen ist vielleicht aufwändig, aber doch nicht Eis. ;-)
    Im Ernst, ich liebe Eis, die Maschine ist 20 Jahre alt und ist eigentlich viel zu selten im Einsatz.

    AntwortenLöschen
  9. keine Ahnung, wie Macadamia schmeckt. Sollte ich mal ändern.

    AntwortenLöschen
  10. Jetzt muss ich mir aber wirklich langsam eine Eismaschine beschaffen. Ich glaube im Keller meiner Eltern verstaubt nocht so ein Gerät... Macadamia und Eis kann ja nur gut schmecken. :-) Danke fürs Mitmachen und bis heute Abend hoffe ich!

    AntwortenLöschen
  11. Ich hatee eine Eismaschine gehabt und habe diese verschenkt, weil ich diese nie nutzte. Aber jetzt bereue ich es!!!

    AntwortenLöschen
  12. Ich liiiiieebe diese Eissorte... wobei ich sie bisher ohne Krokant kenne. Wir sollten uns dringend über die Anschaffung einer Eismaschine Gedanken machen. Zumal mir das gekaufte immer weniger schmeckt...

    AntwortenLöschen
  13. Also mein Geburtstag naht und ich hab schon als Wunsch eine Eismaschine deponiert. Frage: Was genau ist heller Sirup ?
    lg Alex

    AntwortenLöschen
  14. Super ist es Dir gelungen, sieht Klasse aus!

    AntwortenLöschen
  15. @ lamiacucina: Ja, probier' das mal aus. Pur ist interessant, ich habe auch schon Muffins damit gebacken und ein indonesisches Curry zubereitet.

    @ Sebastian: Entstauben!!! :-)

    @ Chefkoch Andy: Hm... ;-)

    @ Kochbanause: Mir geht es genauso, entweder wird das Gekaufte immer schlechter oder der Geschmack ändert sich.

    @ barcalex: Ich habe meine damals auch zum Geburtstag bekommen. :-)
    Statt hellem Sirup kannst Du auch mehr Zucker und Wasser nehmen, das wollte ich eigentlich dazu schreiben, hab's dann aber vergessen. Hellen Sirup bekomme ich hier auch nicht, der scheint in Norddeutschland verbreitet zu sein. Ulrike hatte mir letztes Jahr welchen mitgebracht, der heißt Hamburger Heller Speisesirup.

    @ Johannis: Und schmeckte auch klasse - der letzte Rest wurde vorhin vernichtet.

    AntwortenLöschen
  16. Nachdem ich das Eis jetzt auch bei Dir gesehen habe, muss ich es unbedingt auch machen. Es sieht einfach zu köstlich aus.

    AntwortenLöschen
  17. Vielleicht hast du auch Mäuse in der Küche? ;-) Das Eis steht auch auf meiner Nachmach-Liste und jetzt ist es auf Platz 3 gerückt...

    AntwortenLöschen
  18. @ Chaosqueen: Das lohnt sich!

    @ Zorra: Hihi, bei den Katzen hier im Haus sind Mäuse unwahrscheinlich...
    Das Eis ist wirklich super! Ich könnte es schon wieder essen...

    AntwortenLöschen
  19. Du kannst dir sicher sein, dass dieses Rezept auf meiner "To-Do-Liste" landen wird. Es hört sich einfach nur phänomenal (schreibt man das so?) an... das werde ich garantiert mal versuchen!

    Liebe Grüße von Kerstin

    AntwortenLöschen
  20. hi barbara,
    kleiner tipp:
    beim karamellkochen ist ausschließlich die temperatur von bedeutung, nicht die kochdauer. temperaturen deutlich über 100°C werden erst erreicht, wenn kein wasser mehr enthalten ist. deshalb immer so wenig flüssigkeit wie möglich verwenden.

    wichtiger aber: die butter (und auch das Salz) erst zufügen, wenn der karamell unter 100°C gesunken ist, sonst verbrennt die butter und wird bitter.

    ansonsten: ein leckeres rezept!
    gruß matthias

    AntwortenLöschen
  21. Huiii das muss ich umbedingt ausprobieren!

    AntwortenLöschen
  22. Klingt gut - Ich werde es die kommenden Tage probieren. Habe mir bereits eine Eismaschine bestellt.

    Man kann den hellen Sirup auch durch etwas hellen Honig ersetzen. Am besten ist es jedoch wenn man den Karamell immer mit ein bis zwei EL Wasser ansetzt, damit er sich schön gleichmäßig entwickelt und der Zucker nichts so schnell dunkel wird. Immer mittlere Hitze am Herd.

    Das habe ich mit meinem Sesamhonigkrokantparfait auch gemacht und das Krokant war perfekt. Jetzt will ich aber mal ein richtig cremiges Eis und deshalb werde ich diese Rezeptur mal in Verbindung mit der bestellten Eismaschine ausprobieren und berichten.

    All the best
    Steve Paul (angehender Koch)

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Blog Widget by LinkWithin