Mittwoch, 30. Dezember 2009

Murks: Mohn-Orangen-Mini-Muffins

Schon der zweite Reinfall dieses Jahr mit einem Rezept der Zeitschrift freundin bzw. deren Online-Angebot: Unter der Rubrik Blitz-Plätzchen fand sich ein Rezept für Mohn-Orangen-Köpfchen, das mir wegen der Zutaten gut gefiel.

Da alle Zutaten im Haus waren, habe ich am Wochenende vor Weihnachten losgelegt. Bei der Zubereitung fiel mir auf, dass diese typisch für Muffins war: Trockene und feuchte Zutaten getrennt vermischen, dann zusammen bringen und kurz durchmischen, in Förmchen verteilen und backen.

Solche Muffins schmecken am besten frisch und werden trocken und langweilig, wenn man sie lagert. Und genau das passiert natürlich auch mit diesen Blitz-Plätzchen. ;-)

Sie eignen sich also nicht als Weihnachtsgebäck, das ja normalerweise ein paar Tage gelagert wird. Da sie von den Zutaten her nicht allzu weihnachtlich sind, kann man sie als Muffins das ganze Jahr über backen und servieren. Ich würde dann aber eine größere Muffinform verwenden.

Wenn man sie sofort (also am selben Tag!) isst, sind sie ganz gut. Daher hier das Rezept:

==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel:Mini-Mohn-Orangen-Muffins
Kategorien:Backen, Muffin, Gebäck, Mohn
Menge:50 bis 60 Stück (in Pralinenförmchen)

Zutaten

120Gramm
Mehl (Typ 550)*
30GrammStärke
100-150GrammZucker**
1-2Teel.Vanillezucker
50GrammMohn***
1Teel.Bio-Orangenschale; abgerieben
1Teel.Backpulver
1PriseSalz
150GrammWeiche Butter
3Eier
50mlMilch
HFÜR DEN GUSS
50GrammPuderzucker
1Essl.Orangensaft

Quelle

freundin
Erfasst *RK* 19.12.2009 von
Barbara Furthmüller

Zubereitung

Butter und Eier aus dem Kühlschrank holen, damit sie Zimmertemperatur bekommen.

Backofen auf 190 Grad vorheizen.

Für den Teig zuerst die trockenen Zutaten in eine Rührschüssel geben und miteinander vermischen. Die Butter in kleinen Stückchen dazugeben. Eier und Milch aufschlagen und die Hälfte der Ei-Milch- Mischung mit einem Handmixer kurz unterrühren. Danach den Rest hinzufügen und ebenfalls nur ganz kurz unterrühren.

Mithilfe von zwei Teelöffeln kleine Teighäufchen in Papierförmchen einfüllen und die Mohn-Orangen-Teile in etwa 12-15 Minuten goldbraun backen.

Für den Guss Puderzucker mit dem Orangensaft glatt rühren und die Oberfläche der Köpfchen damit bestreichen.

Anmerkungen Barbara:

Schmecken angenehm nach Mohn und leicht nach Orange.

Die Gebäckstücke sind Muffins amerikanischer Art, d.h. trockene und feuchte Zutaten werden separat vermischt und dann zusammen gegeben. Sie schmecken am besten ganz frisch und eignen sich nicht zur Aufbewahrung!!!

Ich würde sie das nächste Mal etwas größer backen, als normale Muffins oder etwas kleiner (für beides gibt es Formen), dann entsprechend die Backzeit verlängern, ca. 20-25 Minuten.

* Ich habe 30 Gramm Dinkel verwendet, den Rest Weizenmehl Type 405.

** Mir waren 120 Gramm Zucker immer noch zu süß, also lieber etwas weniger nehmen.

*** Den Mohn habe ich in der Moulinette frisch gehackt.

=====

Kommentare:

  1. Die Zutaten hören sich gut an. Barbara, viele Männer und Kinder freuen sich, wenn die Plätzchen gleich gegessen werden dürfen .... ;o)) Denk doch nur an die langen Gesichter, wenn es heißt: nein, nein. Die Plätzchen müssen noch ruhen.
    Liebe Grüße und einen guten Rutsch ins Jahr 2010

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Barbara,
    ich wünsche dir ein tolles neues Jahr. Bin grad in der Schweiz und das Beercan Chicken brutzelt in Ermangelung eines Hühnerbräters köstlich duftend im Ofen. Feier schön, liebe Grüße, Buntköchin.

    AntwortenLöschen
  3. Plätzchen, Kekse, Muffins und so können es mit mir nicht besonders, oder ich nicht mit ihnen. Kürzlich bereitete ich Cookies zu und sie waren auch ein Reinfall, allerdings wegen mir, nicht wegen des Rezeptes. Und einen nassen Rheinfall gibt es übrigens auch noch in unserer Nähe.
    Ich wünsche einen guten Rutsch ins neue Jahr. Herzlich, Erich
    PS: Ich wundere mich, wo in der Schweiz die Buntköchin wohl steckt; bei uns ist sie nicht.

    AntwortenLöschen
  4. @ Dinkelhexe: Da hast Du recht - als Kind habe ich es gehasst, dass ich warten musste. ;-)
    Danke, Euch auch einen guten Rutsch!

    @ Buntkochin: Danke, ebenfalls. Unser Hähnchen muss auch immer in den Ofen...

    @ Houdini: Den Rheinfall kenne ich - sehr schön, war aber schon länger nicht mehr dort.
    Keine Ahnung, wo die Buntköchin ist... ;-)

    AntwortenLöschen
  5. Das alte Jahr ist jetzt bald futsch,
    drum wünsch ich Dir einen guten Rutsch ! Frohes Neues Jahr! Cami

    AntwortenLöschen
  6. Alles Liebe und guten Rutsch ins 2010!

    AntwortenLöschen
  7. @ Cami: Danke, Dir auch! :-)

    @ Hannes: Und ebenso, danke! :-)

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Blog Widget by LinkWithin