Montag, 8. März 2010

Cappuccino-Kirsch-Torte

Schnee, Kälte, Glatteis, zwischendurch wenig Sonne und blauer Himmel, häufiger kleine Schneegestöber. Bei dem winterlichen Wetter brauche ich Torte... ;-)

Dieses Wochenende hatte es wieder einiges an Schnee hingeworfen. Beim Schneeschippen waren die Katzen mit draußen und haben fleißig verfolgt, was wir denn da so tun.

Nachdem der letzte Kuchen schon eine Weile her ist und ich inzwischen Quark und auch Cappuccinopulver gekauft habe, war am Sonntag Kuchenbacken angesagt. Das Rezept lag schon auf dem Tisch und los ging's.


Im Prinzip wird ein Rührteig mit Kakao aufgepeppt, gebacken, mit Kirschkompott bezogen, darauf kommt eine Creme aus Quark, Sahne und Cappuccino. Ich mag die Torte eigentlich ganz gerne. Sie ist relativ unkompliziert: Irgendwie hatte ich trotzdem im Tran oder durch eingefrorenes Gehirn (?) sowohl Speisestärke im Teig als auch das Beträufeln mit Amaretto vergessen, aber es ging auch so.

Mir schmeckt die Cappuccino-Kirsch-Torte ganz gut. Nichts absolut geniales, aber ein schöner Sonntagskuchen mit Kaffeegeschmack, leicht säuerlich durch den Quark, obstig-kirschig und leicht zimtig - perfekt bei solchem winterlichen Wetter.

Das nächste Mal probiere ich, das seltsame Fertigpulver, das sich angebrochen nur 4 Wochen hält und daher nachher gleich entsorgt wird, zu ersetzen. Wenn man Sahne aufkocht, mit Kaffeepulver ziehen lässt, über Nacht abkühlt und dann durchsiebt, müsste das doch auch funktionieren... Ich habe das im Rezept so vermerkt.

==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel:Cappuccino-Kirsch-Torte
Kategorien:Backen, Torte, Rührteig, Kirsche, Kaffee
Menge:1 Torte

Zutaten

HFÜR DEN RÜHRTEIG
125GrammWeiche Butter oder Margarine
75-100GrammZucker*
1Essl.Vanillezucker
1PriseSalz
2Eier (zimmerwarm)
200GrammMehl
50GrammSpeisestärke
2gestr. TLBackpulver
20GrammKakaopulver
4-8Essl.Milch*
HZUM BESTREICHEN
3Essl.Mandellikör (Amaretto o.ä.)
HFÜR DAS KIRSCH-KOMPOTT
1GlasKirschen mit Saft (Füllmenge 680 Gramm)
25GrammSpeisestärke
EtwasGemahlener Zimt
HALTERNATIV AUS FRISCHEN KIRSCHEN
500GrammSüßkirschen
250mlKirschsaft
25GrammSpeisestärke
2Essl.Zucker
1/2Zimtstange
1Zitrone (unbehandelt); die Schale
HFÜR DIE QUARKCREME
4BlätterWeiße Gelatine
500GrammMagerquark
2Essl.Zucker; ca.
2Essl.Vanillezucker
200mlSahne
5Essl.Instant-Cappuccino-Pulver*
HZUM BESTÄUBEN
Kakaopulver

Quelle

nach Dr. Oetker Buch: Modetorten
Erfasst *RK* 07.03.2010 von
Barbara Furthmüller

Zubereitung

Evtl. Backofen vorheizen (s.u.). Eine Springform (Ø 26 oder 28 cm) am Boden mit Backpapier auslegen und bereit stellen.

Für den Rührteig Butter oder Margarine auf höchster Stufe rühren, bis die Masse weiß-cremig wird. Nach und nach Zucker, Vanillezucker und Salz unterrühren. So lange rühren, bis eine gebundene Masse enstanden ist. Eier nach und nach unterrühren (jedes Ei etwa ½ Minute). Mehl und Speisestärke, Backpulver und Kakao mischen, sieben und abwechselnd portionsweise mit Milch auf mittlerer Stufe unterrühren.

Den Teig in die Springform füllen und glattstreichen. Die Form auf dem Rost in den Backofen schieben.

:Ober-/Unterhitze: etwa 180 ºC (vorgeheizt)
:Heißluft: etwa 160 ºC (nicht vorgeheizt)
:Gas: Stufe 2-3 (nicht vorgeheizt)
:Backzeit: etwa 25 Min.

Den Kuchen aus der Form lösen und auf einem Kuchenrost erkalten lassen.

Um den erkalteten Tortenboden einen Tortenring (oder den Rand der Springform) legen.

Für das Kompott den Kirschsaft durch ein Sieb in einen Topf gießen. Kirschen in eine Schüssel geben. 5 Esslöffel des Kirschsaft in ein kleines Schüsselchen geben, Speisestärke darunter rühren. Den Rest des Kirschsafts in dem Topf zum Kochen bringen. Von der Kochstelle nehmen, schnell die Speisestärke-Kirschsaft-Mischung unterrühren, so dass alles andickt. Zurück auf den Herd geben und nochmals aufkochen lassen; dabei sollte es schön blubbern. Rühren. Die Kirschen und Zimt nach Geschmack unterrühren.

Falls man frische Kirschen verwendet, diese waschen, entstielen und entsteinen. Speisestärke mit 4 Eßlöffeln von dem Kirschsaft anrühren. Den restlichen Saft mit Zucker, Zimtstange und Zitronenschale aufkochen. Speisestärke einrühren und nochmals aufkochen lassen. Zimtstange und Zitronenschale entfernen. Die Kirschen unterrühren, kurz erhitzen.

Den Tortenboden mit Mandellikör beträufeln. Das etwas abgekühlte Kirschkompott daauf verteilen und abkühlen lassen.

Für die Quarkcreme Gelatine nach Packungsanweisung in wenig kaltem Wasser einweichen. Quark und Vanillezucker glattrühren. Gelatine ausdrücken, in einen Topf geben, diesen erhitzen und die Gelatine somit auflösen. Nach und nach die Quarkmasse unter diese warme, geschmolzene Gelatine rühren.

Sahne mit Zucker verrühren, steif schlagen und mit dem Cappucchino- Pulver mischen. Die Quarkmasse unterheben. Die Cappucchino-Sahne- Quark-Masse auf das erkaltete Kompott streichen und die Torte kalt stellen. Die Torte vor dem Servieren dick mit Kakao bestäuben.

Anmerkungen Barbara 2007:

* Ausprobiert mit Kompott aus Glaskirschen.
* Der Teig benötigte bei mir deutlich mehr Flüssigkeit als die 4 Essl. Milch, habe mehr Milch und etwas Rum genommen.
* Statt Amaretto zum Beträufeln des Bodens Kirschwasser und Rum verwendet.

Anmerkungen Barbara 2010:

* 75 Gramm Zucker im Teig reichen, finde ich.
* Ich hatte aus Versehen die 50 Gramm Speisestärke im Teig vergessen. Das Rezept funktionierte auch so, war aber nicht ganz so locker und hoch...
* Ich brauchte wieder deutlich mehr Milch und habe die Zutaten entsprechend angepasst.
* Die Zutatenliste der diversen Instant-Cappucchino-Pulverchen finde ich nicht so toll. Das nächste Mal evtl. am Vortag Sahne aufkochen, mit etwas normalem Kaffeepulver ziehen lassen und in den Kühlschrank stellen. Abgießen und verwenden, etwas mehr Zucker zugeben. Das müsste auch nach Kaffee bzw. Cappuccino schmecken.

=====

Kommentare:

sammelhamster hat gesagt…

Die Mieze hat aber noch ein ganz schön dickes Fell...das heißt wohl, dass der Winter noch etwas dauert :-(
Das lässt sich nur mit so einem guten Kuchen ertragen!

Hedonistin hat gesagt…

Schöne Torte für Tage, wo frau sich was gönnen will, ohne dass ein richtig großer Festtag wäre. :-)

Cappuccino-Pulver würd ich auch nicht nehmen, eher Instant-Espresso-Pulver. Das hält auch ewig. Find ich praktisch zum Backen. Aber bei so Cremes schmeckt im direkten Vergleich die Variante mit richtigem Kaffeepulver mehr nach Kaffee, finde ich. Ich hab mir das von Martha Stewart abgeguckt. Nachteil dabei ist aber, dass die Sahne durch ein sehr, sehr feines Sieb abgegossen werden muss, sonst kaut frau nachher auf Prütt in der Creme rum. :-)

nata hat gesagt…

Ich glaube, bei dieser Schweinekälte brauche ich auch Torte. Wieso habe ich eigentlich keine Torte?

lamiacucina hat gesagt…

Im Cappuccino pulver wirds neben wenig Instant-Kaffee Milchpulver und Verdickungsmittel haben. Braucht man wirklich nicht bei der Torte.

Bolli's Kitchen hat gesagt…

ich würde ja erst gar kein Espreso/ Capuccinopulver oder was auch immer nehmen...

War dann nach dem Photo eine Eistorte, oder?

linda hat gesagt…

Ich bin ja kein so Kuchenfan, aber die Torte würde mir auch gefallen. Durch die Kirschen und den Quark nicht so süß. Ich würde einfach einen starken Espresso kochen und ein paar Esslöffel davon unter die Quark-Sahne-Masse mischen. So habe ich es bei meinen Dessert für das Spar-Menü auch gemacht, da wird ursprünglich auch das Capuccino-Pulver verwendet.

Schnick Schnack Schnuck hat gesagt…

Die sieht gut aus! An Torten habe ich mich bisher noch gar nicht gewagt, aber ich will nicht nie sagen. Hübscher Kletterpuma!

Sus hat gesagt…

Der einzige Instant-Kaffee, der mir ins Haus kommt, ist original griechischer. Mit der deutschen Version geht ein vernünftiger Frappé einfach nicht. Der hält sich dann bei ordentlicher Lagerung ein halbes Jahr.

Die Torte sieht richtig lecker aus. Wenn ich jetzt noch wüßte, wie ich den Quark aus der Creme herausoperiere, würde ich ihn sofort nachbacken. :-)

Liebe Grüße, Sus

Barbara hat gesagt…

@ sammelhamster: Schön kuschlig. :-) Das Winterfell haart aber schon, vielleicht wird ja doch bald Frühling. Und solange essen wir Torte. :-)

@ Hedonistin: Alltagstorte, genau. ;-)

Danke für den Tipp mit dem sehr feinen Sieb! :-)

@ nata: Ich hätte noch welche für Dich. :-)

@ lamiacucina: Genau, die Zutaten lasen sich so - unnötig...

@ Bolli's Kitchen: Als Nicht-Kaffee-Möger hat man's leicht. ;-)
Die Torte sollte eh abkühlen. :-)

@ Linda: So eine richtige Torte mit mehreren Schichten ist es ja nicht, eher ein Kuchen mit Beiwerk, und durch den Quark leicht säuerlich, der Kaffeegeschmack ist eigentlich ganz gut. Gute Idee mit dem starken Espresso, den könnte man auch statt Amaretto auf den Boden träufeln, dann wirds auch kaffeeig.

@ Schnick Schnack Schnuck: Torten machen ist eigentlich ganz einfach - und das Essen macht fast genauso viel Spaß wie das Backen und Zusammensetzen.
Die Katze mochte nichts davon... ;-)

@ Sus: Griechischer Frappé - hatte ich schon ewig nicht mehr, lecker! Vor allem wenn's heiß ist...
Quark mit Kaffee ist eh Geschmackssache - stattdessen kann man natürlich einfach Sahne pur oder sicher auch Frischkäse nehmen.

Petra aka Cascabel hat gesagt…

Da lockt ja schon wieder ein Kuchen! Daim-Walnuss-Torte (heute im Blog) und Feuerwehrkuchen waren beide ein voller Erfolg - vielen Dank dafür!

Susa hat gesagt…

Erinnert ein wenig an Schwarzwälderkirchtorte, oder liegt das nur an den Kirschen?

kulinaria katastrophalia hat gesagt…

Die Katzen müssen gepflückt werden solange es Winter ist (altes chinesisches Sprichwort) ;-)

the.vade hat gesagt…

Statt Kaffee- oder Espressopulver kann man/frau auch ganze Bohnen in der Sahne aufkochen und dann erkalten lassen. Ich erinnere mich dunkel, es mal so gemacht zu haben (keine Ahnung mehr für welches Rezept) und es war sehr kaffig und das ganz ohne sieben :)

Arthurs Tochter hat gesagt…

Eingefrorenes Gehirn?
*lol*
Habe ich auch im Sommer manchmal! ;)

Kaffeebohne hat gesagt…

Ist schon auf der Nachbackliste.
Danke für das Rezept.
Liebe Grüße Katja aka Kaffeebohne

Barbara hat gesagt…

@ Petra: Zurzeit ist einfach Kuchen- und Tortenzeit... Tut bei dem Wetter gut. Freut mich, dass die beiden anderen bei Euch so gut ankamen. :-)

@ Susa: Vom Geschmack her gar nicht, der Teig ist Rührteig, kompakter, die Füllung schmeckt durch den Quark und das Kaffeepulver komplett anders. Aber auch lecker.

@ kulinaria katastrophalia: Hihi ;-)

@ the.vade: Gute Idee - die ganzen Bohnen geben ja auch schon Geschmack ab. Danke für den Tipp!

@ Arthurs Tochter: Ich auch... ;-)

@ Katja: Viel Spaß beim Nachbacken - mit Deinem Blogtitel passt das ja perfekt! :-)

LinkWithin

Blog Widget by LinkWithin