Freitag, 2. März 2012

Salbeitee

Es wird langsam Frühling! :-)

Die ersten Krokusse finden sich auf der Spielwiese, und auch die Schneeglöckchen fangen an zu blühen.

Salbei gibt es auch schon wieder - zudem habe ich letzten September (nach der Blüte) welchen getrocknet. Da ich gerade mit einer Halsentzündung kämpfe und kaum einen Ton rauskriege, ist das der perfekte Zeitpunkt für Salbeitee!

Dafür packt man ein paar Blätter Salbei (getrocknet oder frisch) in eine Tasse, gießt mit kochendem Wasser auf, deckt die Tasse ab und lässt das Ganze einige (5-10) Minuten ziehen.

Ich trinke den Tee dann einfach und habe das Gefühl, dass es dem Hals sofort gut tut. Es gibt aber auch empfindlichere Menschen, die den Geschmack nicht mögen und den Aufguss nur zum Gurgeln verwenden. Man kann Salbeitee natürlich auch mit Honig süßen. Jeder, wie er mag.

Salbei ist seit Jahrhunderten nicht nur als Küchengewürz, sondern auch als eines der wirksamsten Heilmittel bekannt.

Überliefert ist vor allem die Verwendung bei Halsschmerzen. Salbei soll aber auch bei Magenverstimmungen helfen, krampflösend sein und gegen übermäßiges Schwitzen helfen. Eine interessante Pflanze, von der ich zwei Sträucher im Garten habe.

Kommentare:

neko hat gesagt…

Salbeitee... ja, dafür halte ich mir auch eine Pflanze, die wuchert, daß es eine wahre Freude ist. Allerdings nehme ich großzügig Blätter für meinen Erkältungstee - dann hat man auch was davon... und ich gehöre zur honigsüßenden Spezie ;)

Allerdings bekommt dieses Jahr Frau Nachbarin meinen ganzen frischen Salbei. Man sagt ihm nämlich nach, daß er abstillend sei und wehenfördernd. Und bis zur Jahresmitte will ich davon nichts sehen und danach will ich noch nicht abstillen...

Aber nächsten Winter ...

Noch eine supertolle Verwendung für Salbei habe ich für Dich:
(Olivenöl) in einer Pfanne (oder Töpfchen) heiß machen, Salbeiblätter kurz rein, abtropfen lassen (Küchenpapier). Wenn alles gut gegangen ist, bekommst Du knusprige Salbeichips. Die Blätter werden dabei sehr dunkel, keine Panik! Aber nicht verbrennen lassen, ca 30 Sekunden im Öl reichen meist aus. Hart werden sie erst, wenn sie kurz abkühlen konnten (warm bis heiß sind sie dann immer noch).

Lecker zum so knabbern (wer Salbei mag) oder als Topping auf Salaten oder Winterlichen Fleischgerichten... Bei uns kommen sie meist nur bis ins Knabberstadium, dann sind sie weg, die Blätter. Bevor sie noch in die Nähe eines anderen Gerichtes kommen können.

nata hat gesagt…

Bin auch ein großer Fan von Salbeitee, weil ich das Gefühl habe, er hilft gut bei Halsschmerzen. Außerdem schmeckt mir der Tee. Allerdings habe ich noch nie versucht, Salbeitee aus frischen Blättern aufzugießen. Sollte ich vieleicht auch mal versuchen.

kaltmamsell hat gesagt…

An Salbei habe ich gelernt, wie kulturell abhängig solche Hausmittel sind. Während meines Studienjahrs in Wales hatte ich böse Halsschmerzen, und da ich von Klein auf dagegen mit hoch konzentrierten Salbeitee gegurgelt hatte (dünnerer Aufguss gegen Bauchweh), ging ich mit der Bitte darum in die Apotheke. Wo man mich ans Gewürzregal des nächsten Supermarkts verwies: In Großbritannien hat Salbei in heilender Funktion keine Tradition.

Verboten gut ! hat gesagt…

Hallo Barbara,

erstmals gute Besserung ... Salbei sit wirklch toll wenn die Erkältung angeflogen kommt.
Ich hab letzten Sommer 2 Gläser Salbeihonig angesetzt, es st nur noch ein wenig davon da, schon beim ersten Kratzen im Hals bekam jeder einen Löffel, wir waren alle vom Husten verschont geblieben.
Ich kann dir das nur ans Herz legen, probier es mal aus.

Liebe Grüße Kerstin

Ti saluto Ticino/Bonjour Alsace hat gesagt…

Salbei mag ich am liebsten über Gnocchi in Butter und Dir wünsche ich gute Besserung.
LG von Sabine

sammelhamster hat gesagt…

Die Ikeatasse habe ich auch :-)
Und noch eine in gelb!
Gute Besserung.

Anikó hat gesagt…

Gute Besserung Dir! Hab damit auch gerade zu kämpfen, aber bevorzuge die Teevariante mit Rosenblüten vom Gewürzdealer des Vertrauens :-)

Sarah-Maria hat gesagt…

Erstmal gute Besserung!

Ich geb' immer noch ein wenig Ingwer mit rein - dann wird's noch gesünder. ;) Schmecken tut's mir ohnehin nicht, da kann ich gleich auch alles gegen Erklätung, das mir einfällt, mit reinmischen. ;)

Liebe Grüße,
Sarah

Sybille hat gesagt…

Gute Besserung. Möge der Tee helfen!
Liebe Grüße

Feinschmeckerle hat gesagt…

bin in einem haus mit riesigen salbeibüschen aufgewachsen und habe auf dem balkon im sommer auch immer salbei im gewürzregal. den tee trinke ich auch einfach so richtig gerne…aber noch lieber mag ich salbei zusammen mit sahne, zitrone und Parmesan als soße zu tagliatelle, oder als bestandteil von saltimbocca.

gute besserung!

Jen hat gesagt…

Ich hoffe Dir geht es bald besser. Leider sind wir in Calgary noch nicht soweit mit dem Fruehling - ich bin schon dankbar wenn kein Schnee faellt und wir Null Grad haben. Salbei ist klasse und kommt bei mir im Garten jedes Jahr wieder. Letztes Jahr habe ich Pineapple-Sage (Ananas-Salbei) gepflanzt und die riecht tatsaechlich ananassig :-)

kegala hat gesagt…

Liebe Barbara,

ich selbst würde Ingwerwasser dem Salbei vorziehen

wünsche Dir ganz schnelle Besserung, diese Kehlkopfentzündungen sind glaube ich, zur Zeit in ganz Deutschland unterwegs

lieben Gruß Gaby

Mia hat gesagt…

Ich muss im Moment auch wegen einer Halsentzündung mit Salbeitee gurgeln. Ich liebe Salbei allerdings!
Gute Besserung dir!
Mia

mabega hat gesagt…

Gute Besserung und ist es eigentlich normal, dass man beim Lesen deines Blogs automatisch Heißhunger bekommt? ;-)

www.mabegasucht.blogspot.com

Liebe Grüße!

Barbara hat gesagt…

Danke Euch allen! Das erste Mal diesen Winter (wo er eigentlich fast vorbei ist), am Donnerstag hat es mich echt entschärft und leider ist es noch nicht viel besser. Die Halsschmerzen sind weniger, aber die Bronchien sind noch zu.

@ Neko: Danke für die Infos; damit kenne ich mich ja nicht sooo gut aus. Aber besser, wenn die Frau Nachbarin dann auf den Salbei aufpasst. ;-)

Dir und Nachwuchs alles Gute! :-)

Die Salbeichips mag ich auch, irgendwo hatte ich die als "Salbeimäuse" kennen gelernt.

@ Nata: Ich nehme auch meist die getrockneten Blätter.

@ Kaltmamsell: Interessant, zum einen das mit Wales und zum zweiten, dass das Gurgeln hochkonzentriert und Aufguss gegen Bauchweh eher dünner sein sollte.

@ Kerstin: D

Danke für den Tipp mit dem Salbeihonig - da schau' ich gleich mal! :-)

@ Sabine: Ja, so mag ich sie auch gerne, mit Butter zu Gnocchi, ein All-time-Favorite. :-)

@ sammelhamster: Ich wusste doch, dass wir einen ähnlichen Geschmack haben. ;-)

@ Anikó: Rosenblüten klingt natürlich auch verführerisch!

@ Sarah-Maria: Stimmt, Ingwer - klar, den packe ich auch gleich dazu, gute Idee. Sonst trinke ich die immer getrennt.

@ Sybille: Ja, der Tee hat geholfen, dem Hals geht's echt besser.

@ Feinschmeckerle: Saltimbocca klingt ja auch gut - blöd nur, dass ich obwohl ich krank bin, immer noch Appetit habe... ;-)

@ Jen: Ja, dafür seid Ihr eine Skiregion, da muss der Winter lange dauern! ;-)

Ananas-Salbei hatte ich auch schon, der ging leider ein.

@ Gaby: Ja, die geht gerade rum...

@ Mia: Ich liebe Salbei auch! Ingwer auch, und überhaupt fast alle Kräutertees, das ist also das kleinste Problem. :-)

@ mabega: Das ist nicht normal, sondern die pure Absicht. ;-)

claudia o. hat gesagt…

Mir hat Salbeitee gute Dienste gegen meine Hitzewellen und nächtliches Schwitzen geleistet, mal sehen ob so ein Büschlein in mein Gärtchen passt. Denn das ist doch das Beste, frisch vom Strauch gepflückt, stelle ich mir sehr schön vor.

claudia o. hat gesagt…

Nachschlag:
Gute Besserung wünsche ich Dir!
LG claudia o.

Barbara hat gesagt…

@ Claudia: Danke.

Stimmt, das habe ich auch gelesen. Merke ich mir, wenn's mit den Hitzewellen anfängt.

LinkWithin

Blog Widget by LinkWithin