Samstag, 30. Juni 2012

Lieblings-Käsekuchen

Im Hause Spielwiese gibt's keine Diskussionen darüber, welches der weltbeste Käsekuchen ist - das ist nämlich eindeutig der, den meine Tante macht. Locker, leicht, quarkig, einfach perfekt. Sie war so nett, mir schon vor einiger Zeit das Rezept zu schicken.

Da Alice den perfekten Käsekuchen sucht, war es also an der Zeit, das Rezept endlich nachzubacken!

Lieblings-Käsekuchen

Ich habe die Zutaten halbiert und eine kleine Backform gefüllt. Meine 18er Form war etwas zu klein für die Hälfte der Quarkmasse, was aber kein Problem war - den Rest habe ich einfach so aufgefuttert. ;-)

Für eine 20er Form könnte es passen. Ich hänge zur Sicherheit auch das Rezept für die volle Kuchengröße an.

Zubereitung Käsekuchen - Rezept meiner Tante

Ich bin ehrlich gesagt kein so großer Käsekuchenfan... Den gab's in meiner Kindheit bei allen Familienfeiern und auch sonst oft an Sonntagen. Jede Oma und Tante und meine Mutter natürlich auch sowie alle Mütter von Schulfreundinnen hatten super Rezepte für klassischen Käsekuchen, über Jahre und Jahrzehnte perfektioniert, und die meisten schmeckten wirklich gut. Manchmal denke ich, Käsekuchen sind eher Kuchen für Männer, während Frauen eher fruchtige Obstkuchen mögen - aber das ist mein subjektiver Eindruck. Ich mag Abwechslung, deshalb gibt's bei mir so selten Käsekuchen...

Dieses Rezept unterscheidet sich deutlich von anderen Käsekuchenrezepten. Im Teig versteckt sich ein wenig Weißwein und die Füllung enthält neben Quark auch Milch und Sahne. Vielleicht ist damit das Geheimnis des leckersten und lockersten Käsekuchens der Welt gelüftet - und ich hoffe, meine Tante hat nichts dagegen, dass ich das jetzt mit der Welt teile. :-)

==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel:Kleiner Käsekuchen
Kategorien:Backen, Kuchen, Mürbeteig, Quark
Menge:1 Kuchenform 18 oder 20 cm Durchmesser

Zutaten

HMÜRBETEIG
125GrammMehl
40GrammZucker
1Essl.Weißwein oder Saure Sahne
1Eigelb
1/2PriseSalz
62GrammKalte Butter
HQUARKMASSE
3Eier; getrennt
375GrammQuark
60-75GrammZucker
50GrammMehl
1/2Unbehandelte Zitrone; die Schale
225mlMilch
125mlSahne

Quelle

Rezept meiner Tante; etwas abgewandelt
Erfasst *RK* 30.06.2012 von
Barbara Furthmüller

Zubereitung

Mehl in eine Rührschüssel geben. Zucker, Wein oder Sahne, Ei, Salz und Butter darauf geben. Alles mit dem Knethaken auf der niedrigsten Stufe des Handrührgeräts verkneten, evtl. kurz die Hand dazu nehmen. Den Teig ca. 30 Minuten kalt stellen.

Die Springform mit etwas Butter einfetten.

Den Mürbeteig zwischen zwei Frischhaltefolien auswellen und in die Springform geben.
Eiweiß zu steifem Schnee schlagen und kalt stellen.

Den Backofen vorheizen auf ca. 180°C Ober-/Unterhitze (Umluft 160°C, Gas Stufe 3).
Die anderen Zutaten für die Quarkmasse verrühren. Dazu am besten einen Schneebesen verwenden; mit dem Rührgerät spritzt es. Zuletzt den Eischnee vorsichtig unterheben; dabei nicht mehr schlagen, sondern nur leicht untermischen.

Die Quarkmasse auf den Teig geben. Beachten: Die Quarkmasse ist sehr flüssig, kann aber trotzdem bis knapp zum Springformrand eingefüllt werden. Die Masse ist je nach Kuchenform evtl. etwas zu viel (Rest kann genascht werden).

Im Backofen ca. 50 Minuten backen.
=====

Und hier das Originalrezept für einen normalgroßen Kuchen:

==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel:Käsekuchen
Kategorien:Backen, Kuchen, Mürbeteig, Quark
Menge:1 Kuchenform 28 cm Durchmesser

Zutaten

HMÜRBETEIG
250GrammMehl
80GrammZucker
2Essl.Weißwein oder Saure Sahne
2Eigelb oder 1 Ei
1PriseSalz
125GrammKalte Butter
HQUARKMASSE
6Eier; getrennt
750GrammQuark
150GrammZucker
100GrammMehl
1Unbehandelte Zitrone; die Schale
500mlMilch; knapp
1/4Ltr.Sahne

Quelle

Rezept meiner Tante
Erfasst *RK* 30.06.2012 von
Barbara Furthmüller

Zubereitung

Mehl in eine Rührschüssel geben. Zucker, Wein oder Sahne, Ei, Salz und Butter darauf geben. Alles mit dem Knethaken auf der niedrigsten Stufe des Handrührgeräts verkneten, evtl. kurz die Hand dazu nehmen. Den Teig ca. 30 Minuten kalt stellen.

Die Springform mit etwas Butter einfetten.

Den Mürbeteig zwischen zwei Frischhaltefolien auswellen und in die Springform geben.
Eiweiß zu steifem Schnee schlagen und kalt stellen.

Den Backofen vorheizen auf ca. 180°C Ober-/Unterhitze (Umluft 160°C, Gas Stufe 3).
Die anderen Zutaten für die Quarkmasse verrühren. Dazu am besten einen Schneebesen verwenden; mit dem Rührgerät spritzt es. Zuletzt den Eischnee vorsichtig unterheben; dabei nicht mehr schlagen, sondern nur leicht untermischen.

Die Quarkmasse auf den Teig geben. Beachten: Die Quarkmasse ist sehr flüssig, kann aber trotzdem bis knapp zum Springformrand eingefüllt werden.

Im Backofen ca. 1 Stunde backen, bei Umluft ca. 70 Minuten.
=====

Vor über vier Jahren hatte ich schon mal ein Käsekuchenrezept auf dem Blog. Damals hatten wir darüber diskutiert, wie man ihn perfekt hin kriegt, indem man während des Backvorgangs zwischen Teig und Füllung einschneidet (Details hier). Diesmal habe ich nicht eingeschnitten, er ist daher in der Mitte etwas gerissen.

Kleiner Käsekuchen
Wenn ich, so wie deutsche Hausfrauen früher, (fast) jedes Wochenende einen Käsekuchen backen würde, wäre er vom Aussehen her natürlich perfekter. Aber für meinen ersten Versuch mit diesem Rezept bin ich ganz zufrieden.

Vor zwei Jahren habe ich einen Kirsch-Quark-Kuchen gemacht, der einen Rührteigboden hatte. Und Käsekuchen-Muffins gab's auch schon mal.

Der Lieblings-Käsekuchen nach dem Rezept meiner Tante ist mein Beitrag für Alice und gleichzeitig ein kleiner Kuchen für die Hedonstin. Und da wir den Großteil davon morgen essen werden, geht ein Stück an die Damen der Initiative Sonntagssüß.

Kommentare:

  1. Also mit der Aussage, Käsekuchen sind eher Kuchen für Männer, während Frauen eher fruchtige Obstkuchen mögen bin ich persönlich nicht einverstanden und bei meinen zwei Männern und mir ist es eher umgekehrt. Dieser Käsekuchen klingt wirklich sehr verlockend und werde ich sicher nachbacken. Schade nur, daß ich heute nur 250 gr Quark im Hause hab. Schönen Sonntag dir - LG Siglinde

    AntwortenLöschen
  2. Mein Mann würde jetzt sagen da fehlen die Rosinen drin *-*
    Ich mag Käsekuchen mit und ohne Früchte, habtsache locker und kalt.

    Ich wünsche Dir einen schönen Sonntag
    LG Kerstin

    AntwortenLöschen
  3. Ich liebe Käsekuchen und Herr C. ebenso, Kuchen mit Frucht aber ebenso.

    Da aber in den meisten Käsekuchen irgendwas Zitroniges oder auch Rosinen enthalten sind, gibt es für mich meistens nur meine selbst gebackenen Kuchen.

    Da sich dein Rezept wirklich von anderen unterschiedet, werde ich es auf jeden Fall bald ausprobieren, allerdings werde die geriebene Zitronenschale durch Vanillemark ersetzen. ;-)

    AntwortenLöschen
  4. Das ist schon mal abgespeichert. Das Rezept ist wirklich anders, muss ich unbedingt ausprobieren.
    Lieben Dank an die Tante

    AntwortenLöschen
  5. Den werde ich mal ausprobieren!
    Ich habe zwar ein bewährtes KäKu-Rezept, aber wenns NOCH besser geht: Ich bin dabei :-)

    AntwortenLöschen
  6. Dein Käsekuchen sieht luftig, duftig, Klasse aus.
    Super Barbara.

    Liebe Grüße
    Gaby

    AntwortenLöschen
  7. Meine Theorie ist ja, dass Männer beim Anblick von Kuchen nicht an ihre Hüften denken. Und deshalb auch bei Käsekuchen ungehemmt zulangen, während Frauen im Zweifel die fruchtigen Kuchen wählen, in der Hoffnung, die hätten weniger Kalorien, weil doch mit Obst. ;-)

    AntwortenLöschen
  8. Auf uns passt deine Theorie 100%ig,Mann und Kind(Junge) lieben Käsekuchen und können gar nicht abwarten wenn er aus dem Ofen kommt.Ich dagegen esse liebend gerne obstige Sachen aber auch den ungebackenen Käsekuchen(Käsesahne).
    In jedem Fall werde ich deinen(bzw den von deiner Tante)heute unbedingt ausprobieren,da Mann heute Geburtstag hat :-))
    Danke und viele Grüße
    Petra

    AntwortenLöschen
  9. @ Siglinde: Interessant, dann scheint das echt verschieden zu sein! Ich hatte auch nur 500 g Quark, deshalb gab's die halbe Menge...

    @ Kerstin: Stimmt, Rosinen mag ich eigentlich im Kuchen. Die könnte man sicher noch dazu tun.

    @ Chaosqueen: Ich mag ja auch fast alle Kuchen... ;-)

    Vanillemark statt Zitronenschale klingt gut!

    @ Sybille: Den Gruß richte ich aus. Vielleicht sollte ich meiner Tante mal den Link schicken... ;-)

    @ Monika: Probier's mal aus, ich hoffe, Dir schmeckt's auch so gut! Wie gesagt, der ist etwas leichter, passt gut zum Sommer, wobei es ihn eigentlich das ganze Jahr über gibt.

    @ Gaby: Danke. :-)

    @ Hedonistin: Das ist eine ganz neue Idee, die Fülle der Hüften... Hm, das könnte sein, aber wenn, dann eher unbewusst... ;-)

    @ Petra Löwenmäulchen: Käsesahnetorte mag ich auch gerne! Könnte ich auch mal machen (auch eher im Winter...). Ich hoffe, der Kuchen hat Euch geschmeckt?!
    Nachträglich Grüße ans Geburtstagskind.

    AntwortenLöschen
  10. Das liest sich super, auch ichhabe zwar ein gutes Käsekuchenrezept (wer nicht?), aber das Rezept für die kleine Form finde ich super, denn so ein grosser Kuchen ist für zwei immer sehr viel.

    lg
    grimmel

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Blog Widget by LinkWithin