Freitag, 29. Mai 2015

Bavette mit Auberginen und Kapern

Janke von Jankes Soulfood feiert ihren ersten Blog-Geburtstag. Auch hier hätte ich gedacht, dass es das Blog schon länger gibt, so präsent ist Janke für mich. Gratulation!

Spannend finde ich ja, dass sie während der letzten 365 Tage so vielseitig und abwechslungsreich wie noch nie zuvor gegessen hat. Das kommt sicher auch vom Bloggen; ich höre oft, dass man so viele interessante Rezepte liest, die man nachmachen möchte, man probiert neues aus und möchte seinen Lesern auch immer wieder etwas neues bieten. Und man kommt auf Ideen, auf die man selber nie gekommen wäre und probiert die aus. Nicht immer das Althergebrachte, sondern mal eine andere Kombination von Zutaten, die man nie kombiniert hätte, regionale Küche aus Regionen, die man nicht kennt - das ist es auch, was mir am Bloggen auch nach über acht Jahren noch Spaß macht.

Janke hat sich ein Thema ausgedacht, das dazu passt: Was fand man früher "bäh" und heute "yeah"?

Pasta mit Auberginen, Mangold, Tomaten und Kapern

Bei mir ist das recht langweilig, dachte ich erst. Wie so viele mochte ich als Kind keinen Rhabarber und keinen Rosenkohl. Darüber habe ich im Laufe der Jahre schon geschrieben, das wäre nichts neues. Also hatte ich das Thema erst mal ad acta gelegt.

Bis mir vor ein paar Tagen noch etwas auffiel, das ich früher gehasst habe: Kapern!

Damit bin ich nicht alleine: Ich kenne viele, die keine Kapern mögen oder sie früher nicht mochten. Seit der Antike werden die Früchte des echten Kapernstrauchs im Mittelmeerraum als pikante Kochzutat verwendet und sollen auch als Heilmittel und natürliches Aphrodisiakum taugen. Aber egal wie gesund etwas ist, der Geschmack war mir zu penetrant und ich habe alles ausgespuckt, was Kapern enthielt.

Foto Kapern, Kapern in Salz, Kapern in Lake

Irgendwann habe ich mich überwunden und doch mal wieder welche probiert. Und siehe da, inzwischen schmecken sie mir! Auch da stimme ich Janke zu, der Geschmack ändert sich, im Laufe der Jahre mag man immer mehr! Also, probiert, was das Zeug hält und lasst Euch überraschen!!!

Kapern lassen sich vielseitig einsetzen, man kann sie vom Löffel naschen oder besser mit anderen Zutaten vermischt zubereiten. Dieses einfache Nudelgericht, das es bei mir vor ein paar Tagen mittags gab, bekommt seinen Pepp durch die Kapern.

Auf der Spielwiese finden sich 10 Rezepte, die Kapern enthalten, u.a. die superleckere Caponata.


==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Pasta mit Auberginen, Mangold, Tomaten und Kapern
Kategorien: Teigware, Nudel, Aubergine, Schnell
Menge: 2 Personen

Zutaten
250-300GrammNudeln (z.B. Bavette oder Spaghetti)
3Ltr.Salzwasser
1Aubergine
Öl
2Knoblauchzehen
1Essl.Tomatenmark
1SchussAgavendicksaft
1Essl.Marsala, Sherry, Rotwein oder Wasser
Salz, Pfeffer, Chili
5-6StieleMangold
1DoseTomaten; ganz oder stückig
Rosmarin
Thymian
Oregano
1-2Essl.Kapern (in Lake, abgetropft, oder gesalzene,
-- abgewaschen)

Quelle

improvisiert
Erfasst *RK* 26.05.2015 von
Barbara Furthmüller

Zubereitung

Auberginen waschen, Ansatz entfernen, in Scheiben und dann in Würfel schneiden. Mit Öl in einer Pfanne langsam anbraten, dabei immer mal wenden, bis sie weich werden und Farbe angenommen haben.

Währenddessen Wasser in einem großen Topf erhitzen. Sobald es kocht, Salz dazugeben und die Nudeln nach Packungsanweisung darin al dente kochen lassen.

Knoblauch schälen und in Scheiben schneiden. Mangold waschen und in Streifen schneiden. Tomatenmark in die Pfanne zu den angebratenen Auberginen geben, kurz anrösten, Agavendicksaft zufügen und leicht karamellisieren lassen. Mit Marsala ablöschen. Knoblauch und das Weiße des Mangolds zufügen, umrühren und brutzeln lassen. Rosmarin und Thymian zufügen. Mit Tomaten ablöschen, bei ganzen Tomaten diese klein hacken, würzen. Die Pfanne mit einem Deckel bedecken und kurz aufköcheln lassen. Die grünen Mangoldstreifen und den Oregano zufügen und alles verrühren. Die Pfanne vom Herd nehmen, Kapern unterrühren und nochmal abschmecken.

Die Nudeln abgießen und in die Pfanne geben. Pasta und Sauce vermischen und auf Teller verteilen. Servieren.
=====

Die kapern-dominierte Sauce zu Pasta ist also mein Beitrag für Dein Event, liebe Janke.

Geschmackswandel

Und da dieses schnelle Mittagessen wie so oft aus Versehen komplett ohne tierische Produkte auskam, kommt es mit auf die Liste der tierfreien Rezepte beim #tierfreitag.

tierfreitag

Kommentare:

  1. Liebe Barbara,
    vielen Dank für deinen tollen Beitrag und deine lieben Worte ♥ Ich freue mich sehr, dass du doch noch dabei bist und etwas gefunden hast, das du früher nicht mochtest. Gleichzeitig gestehe ich: Kapern sind für mich immer noch etwas schwierig. Ich habe schon überlegt, mich allen "bäh's" die beim Event zusammen kommen, zu stellen und ihnen eine neue Chance zu geben.... schauen wir mal ;-)
    Vielleicht gibt es dann auch deine leckere Pasta. Hab ein tolles Wochenende, liebe Grüße
    Janke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihi, da bin ich gespannt, wenn Du alle bähs ausprobierst! ;-)

      Spaß beiseite, es war interessant, sich den Erinnerungen zu stellen und ich finde es auch beachtlich, was alles zusammenkam, an bähs und an yeahs.

      Löschen
  2. Und wieder bin ich ein Stück schlauer: jetzt weiß ich auch was Bavette sind, ich habe gegoogelt.Ich mag Kapern und das schon immer, hmmm. Also werde ich das mal 1:1 nach machen, danke für die Vorlage, LG ClauDia.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bavette mag ich total gerne, fast noch lieber als Spaghetti, obwohl sie ja ähnlich sind. Da bleibt mehr Sauce dran, glaube ich. :-)

      Löschen

LinkWithin

Blog Widget by LinkWithin