Donnerstag, 4. Juni 2015

Rhabarberkekse mit weißer Schokolade (Rhubarb Cookies)

Ich bin immer auf der Suche nach spannenden und abwechslungsreichen Rezepten mit Rhabarber, da meine Pflanze im Garten seit Jahren wunderbare Rhabarberstangen liefert und ich immer gerne etwas Neues damit ausprobiere.

Kürzlich kam mir die Idee, dass Kekse mit Rhabarber auch gut schmecken könnten. Also habe ich gesucht, was ich im Internet so finde. Die englischsprachigen Blogs und Websites lieferten schnell Rezepte, die weiße Schokolade dazu kombinierten. Allerdings war ich zu faul, die Cups und Fahrenheit umzurechnen und habe daher nach einem lokalisierten Rezept gesucht.

Rhabarberkekse mit weißer Schokolade, Rezept, Rhubarb Cookies with white chocolate, recipe
Fündig wurde ich auf der Rezeptseite der Frießinger Mühle, die seit 1859 in Familienbesitz ist und sich seitdem von einer kleinen Wassermühle nahe meiner Heimat zu einem großen Betrieb mit eigenen Neckarhafen gemausert hat und täglich 800 Tonnen Getreide mahlt. Die Rezeptseiten lohnen definitiv einen Besuch!

Neben klassischen Rezepten finden sich auch einige vegane; da werde ich noch das eine oder andere ausprobieren. Als erstes kamen aber die Rhabarberkekse an die Reihe.

Zubereitung Rhabarberkekse mit weißer Schokolade, recipe Rhubarb Cookies
Während des Zusammenrührens der Zutaten fiel mir auf, dass Backpulver nur im Zubereitungstext aber nicht in den Zutaten aufgeführt war. Ein Teelöffel schien mir passend und das hat auch geklappt. Ich habe dem Unternehmen gleich über das Kontaktformular Bescheid gegeben und ein paar Stunden später war das Rezept aktualisiert und ich hatte eine nette Mail im Postkasten. So mag ich das!

Die Kekse sind schnell gemacht und superlecker! Die Säure des Rhabarbers passt gut zu der milden weißen Schokolade. Absolut zu empfehlen.


==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Rhabarberkekse mit weißer Schokolade (Rhubarb Cookies)
Kategorien: Backen, Keks, Rhabarber
Menge: 1 Backblech ca. 12 Kekse

Zutaten

100GrammWeiße Schokolade
125GrammRhabarber
90GrammWeiche Butter
80-100GrammBrauner Rohrzucker
1Ei
1Teel.Vanillezucker
1Teel.Milch
140GrammMehl (ich hatte 110 Gramm Weizenmehl Type 405
-- und 30 Gramm Einkorn-Vollkornmehl)
1Teel.Backpulver
1PriseSalz

Quelle

nach Frießinger Mühle GmbH, http://www.friessinger-
muehle.de/rezepte/gebaeck/rhabarber-kekse.html
Erfasst *RK* 01.06.2015 von
Barbara Furthmüller

Zubereitung

Das Backblech mit Backpapier belegen und bereit stellen. Backofen vorheizen (Ober-/Unterhitze 190°C, Umluft 170°C, Gas Stufe 2-3).

Den Rhabarber waschen, die Enden entfernen und die Stangen in etwa 0,5-1 cm große Stücke schneiden. Die weiße Schokolade in Stücke schneiden. Beides bereit stellen.

Die weiche Butter mit dem Zucker zusammen cremig schlagen. Das geht mit der Küchenmaschine oder einem Handrührgerät. Die Masse sollte schön weißlich-cremig-luftig sein. Ei, Vanillezucker und Milch hinzugeben und unterrühren, bis alles wieder homogen ist.

Mehl, Backpulver und Salz in einer anderen Schüssel mischen und zu der Butter-Zucker-Ei-Masse geben, vorsichtig kurz unterheben. Die Schokostücke unter den Teig heben. Am Schluss die Rhabarberstücke vorsichtig untermischen.

Den Teig mit Hilfe eines Esslöffels, eines Cookie- oder eines Eiskugelportionieres (so mache ich es) portionsweise im Abstand von jeweils ca. 4 cm auf das Backblech geben. Im vorgeheizten Backofen ca. 12-15 Minuten backen, bis der Boden und die Ränder goldbraun sind. Die Kekse auf ein Gitter zum Abkühlen geben.

Tipp: Ich kann mir auch vorstellen, dass etwas Nussig-crunchiges dazu passt. Das nächste Mal würde ich vielleicht eine Variante mit gehackten karamellisierten Walnüssen ausprobieren, dafür evtl. etwas weniger Schokolade nehmen.
=====

Kommentare:

  1. Danke, für das tolle Rezept :-) Sehe im Supermark im moment in jeder Ecke Rhabarber, hatte aber noch keine Idee was ich damit kochen oder backen sollte. Cookies gehen immer - die werde ich auf jeden Fall ausprobieren :-) Liebe Grüße aus Meran!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Rhabarber wächst bei Euch in Südtirol also auch. Schön. Die Cookies kann ich echt empfehlen!
      Grüße nach Meran! :-)

      Löschen
  2. Die Kekse sind klasse! Ich habe sie heute nachgebacken, leicht variiert, mit Kokosöl die Hälfte des Zuckers ersetzt, statt Salz einen Hauch Zimt und etwas mehr Vanille.... sie schwinden weg, direkt vom Blech in der Küche; ich fürchte, wenn meine Sohn nach Hause kommt, ist der kleine Rest auch weg.
    Aber - so soll es sein!
    Danke für das Rezept.
    Ingrid

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Blog Widget by LinkWithin