Samstag, 4. August 2018

Jostabeer-Curd

Die Jostabeeren sind inzwischen überreif, aber ich hatte noch etwas Saft übrig. Und da ich heute morgen sehr früh aufgewacht bin, habe ich daraus schnell einen Curd gerührt.

Die englischstämmige Kombination aus Zucker, Ei und Butter passt super zu säuerlichem Obst, so wie im klassischen Lemon Curd. Da die Jostabeeren auch säuerlich sind, eignen sie sich als sommerliche Version. Auch rote oder schwarze Johannisbeeren passen super, Peggy hat da auch schon zwei Rezepte dafür gepostet.

Jostabeer Curd

Ich habe mich an mein bewährtes Rezept für Lemon Curd gehalten und etwas mehr Flüssigkeit genommen.

Auf amerikanischen Seiten habe ich noch mehr Flüssigkeit im Vergleich zu Zucker, Ei und Butter gefunden, dabei hatte ich aber Angst, dass die Masse dann zu flüssig wird.

Ein wenig mehr Saft funktioniert  wahrscheinlich auch, daher habe ich bei der Saftmenge im Rezept  von-bis angegeben. Je mehr Saft drin ist, desto farbenfroher wird der Curd natürlich auch.

Zubereitung Jostabeer Curd

Wie ich den Saft gewinne, habe ich hier und hier beschrieben. Alternativ kann man die Beeren mit etwas Wasser in einem Topf weichkochen und durch ein Sieb geben. Der Saft hält sich ein paar Tage im Kühlschrank und lässt sich einkochen oder auch einfrieren.

Jostabeer Curd

Der Aufstrich ist schnell gemacht und schmeckt klasse! Leicht säuerlich, fruchtig, total cremig, rund.

Den Jostabeer-Curd kann man pur löffeln, auf Brot oder Croissants streichen oder auch mit Joghurt essen. Als Füllung für Macarons oder Torten kann ich es mir auch super vorstellen. 


==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Jostabeer Curd
Kategorien: Einmachen, Aufstrich, Jostabeere, Vitamix
Menge: 3 Gläser ca.


Zutaten

150-175mlJostabeersaft
1Essl.Zitronensaft; frisch gepresst
4Eier; ganz frische!
1Eigelb; frisch!
250GrammZucker
1PriseSalz
120GrammZimmerwarme Butter

Quelle

Erfasst *RK* 04.08.2018 von
Barbara Furthmüller

Zubereitung

Jostabeer- und Zitronensaft, Eier, Eigelb, Zucker und Salz in den Vitamix- Behälter geben und den Deckel gut verschließen. Das Programm für heiße Suppen wählen, Gerät starten und warten, bis das Programm durchgelaufen ist. Währenddessen die Butter in Stücke schneiden und bereit stellen.

Marmeladengläser, Einmachgläser o.ä. bereit stellen, mit kochendem Wasser füllen, kurz darin lassen und dann ausgießen. Am besten auf eine hitzebeständige Oberfläche, z.B. in ein Spülbecken stellen.

Den Regler des Vitamix auf Stufe 1 drehen, starten und langsam auf Stufe 3 erhöhen. Die Verschlusskappe entfernen und die Butter Stück für Stück durch die kleine Öffnung in den Behälter geben. Den Deckel wieder schließen und weitere 30 Sekunden mixen.

Die Masse in die Gläser oder Schüsseln geben und abkühlen lassen. Geöffnete Gläser im Kühlschrank aufbewahren und möglichst schnell verbrauchen.

Alternativ kann man Curd auch klassisch im Wasserbad oder in einem Topf zubereiten. Dazu verrührt man alles gut mit einem Schneebesen und rührt weiter, bis eine dickliche Masse entsteht. Das dauert mindestens 10 Minuten. Im Kühlschrank gut durchkühlen lassen.
=====

Kommentare:

  1. Hallo Barbara,

    ich habe vor längerer Zeit mal Lemon Curd probiert.Das war richtig lecker. Und dein Curd hat eine richtig tolle Farbe. Hattet ihr dieses Jahr eine gute Ernte?
    Liebe Grüße Katrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Katrin,
      ja, dieses Jahr gab's wieder sehr sehr viele Jostabeeren. Auch Johannisbeeren, ein Busch mit späteren Beeren hängt noch voll.
      Dieser Jostabeer-Curd gefällt mir auch gut, gerade jetzt im Sommer. Ist mir lieber als mit Himbeeren.
      Liebe Grüße
      Barbara

      Löschen

Ich freue mich über Kommentare und einen freundlichen Austausch.

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. die IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu finden sich in der Datenschutzerklärung auf dem Blog und in der Datenschutzerklärung von Google.