Dienstag, 21. August 2007

DKduW: Rosmarinplätzchen

Es gibt einen neuen monatlichen Blog-Event: DKduW - Dein Kochbuch das unbekannte Wesen. Die Idee finde ich klasse:

Man nimmt sich ein Kochbuch, das man seit Jahren nicht aus dem Bücherregal geholt hat oder aus dem man noch nie etwas gekocht hat und macht etwas daraus. Dieses Rezept verbloggt man, schreibt evtl. noch etwas über das Kochbuch, woher man es hat, warum man es gekauft hat, wie man es heute findet, o.ä. - fertig.

Etwas in der Art gibt es bei Sara, allerdings ist die Weekend Cookbook Challenge auf englisch und es gibt es inzwischen so viele deutschsprachige Blogger, dass ein
deutschsprachiger Blog-Event mit solch einem ergiebigen Thema eine super Sache ist.

Auch ich habe eine Menge Koch- und Backbücher, die zum Teil viele Jahre unbenutzt herumliegen oder auch neue und nicht so neue, die ich irgendwann einmal gekauft oder geschenkt bekommen, aber aus denen ich noch nie etwas gekocht oder gebacken habe. Eigentlich schade! Manche Bücher habe ich schon verschenkt (Bibliotheken sind gute Abnehmer), aber ein weiterer Durchgang "Ausmisten" steht wieder an.

Für heute habe ich ein Buch aus dem Regal gefischt, das Backen heißt. Es ist von einer Fiona Black, ich schätze, ein englisches Buch (dafür spricht die häufige Verwendung von Crème double, dafür kommt Sahne selten vor) ins Deutsche übersetzt. Im Buchladen haben mich sicherlich die 800 Farbfotos angesprochen, so dass ich es irgendwann einmal gekauft habe.

Die Fotos machen wirklich richtig Appetit, es macht Spaß, das Buch durchzublättern. Es ist ein gebundenes Buch und wenn man es aufklappt, klingt es noch richtig neu... Besonders angelacht haben mich die Rosmarinplätzchen, die ich heute gebacken habe.


















==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel:Rosmarinplätzchen
Kategorien:Backen, Keks, Mürbeteig, Kräuter
Menge:25 Stück

Zutaten

50GrammWeiche Butter
4Essl.Feiner Zucker
1Zitrone; die abgeriebene Schale
4Essl.Zitronensaft
1Ei, getrennt
2Teel.Frischer Rosmarin, fein gehackt
200GrammMehl, gesiebt
Zucker, zum Bestreuen (nach Belieben)

Quelle

Backen - Buch von Fiona Black, Parragon
Erfasst *RK* 23.07.2007 von
Barbara Furthmüller

Zubereitung

2 Backbleche leicht einfetten.

Butter und Zucker in einer großen Schüssel schaumig rühren.

Erst Zitronenschale und -saft, dann das Eigelb zugeben. Alles gründlich verquirlen. Dann den Rosmarin einrühren.

Mehl zugeben und alles zu einem glatten Teig verarbeiten. Den Teig in Frischhaltefolie einwickeln und für 30 Minuten in den Kühlschrank stellen.

Den Teig auf einer leicht mit Mehl bestäubten Arbeitsfläche dünn ausrollen. Etwa 25 runde Plätzchen (6 cm Durchmesser) ausstechen und auf die vorbereiteten Backbleche legen.

Das Eiweiß in einer Schüssel leicht verschlagen und vorsichtig auf die Plätzchen streichen. Nach Belieben etwas Zucker darüber streuen.

Die Plätzchen in einem vorgeheizten Backofen bei 180 °C etwa 15 Minuten backen.

Die Plätzchen auf ein Kuchengitter legen und vor dem Servieren auskühlen lassen.

Tipp:

Die Plätzchen können Sie in einem luftdichten Behälter bis zu 7 Tagen aufbewahren.

Variation:

Der frische Rosmarin kann durch 11/2 Teelöffel getrockneten Rosmarin ersetzt werden.

=====

Die Kekse sind ganz lecker, sie schmecken schön zitronig, der Rosmarin schmeckt weniger raus.

Das nächste Mal würde ich etwas frisch gemahlenen Dinkel unter das Mehl mischen, ich denke, dass die Plätzchen mit etwas mehr Biss noch besser schmecken.

Kommentare:

  1. Die Rosmarinkekse waren viel zu schnell weggefuttert... Das nächste Mal bitte die doppelte Portion backen! :-)

    AntwortenLöschen
  2. Ein Rezept für Rosmarin-Rauten findet sich hier.

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Blog Widget by LinkWithin