Dienstag, 22. Januar 2008

Linsen-Orangen-Suppe

Zu Studentenzeiten pinnte am Kühlschrank das Rezept einer Linsensuppe, die es bei uns häufig gab. Das Rezept ist bei irgendeinem Umzug verloren gegangen, es war eine Suppe mit roten Linsen, Karotten, indischen Gewürzen und vielleicht auch Orangen - die Erinnerung ist etwas verblasst...

Lavaterra hat vor ein paar Tagen eine Zwiebel-Orangen-Suppe mit roten Linsen gekocht und Ilka und Ulli verwöhnen uns mit einer Linsensuppe mit Garnelen. Beide Suppen klingen sehr sehr gut und haben auch eine gewisse Ähnlichkeit mit der Suppe meiner Erinnerung. Zum Nachkochen dieser beiden Rezepte fehlten mir eine Reihe von Zutaten - und außerdem ging mir diese Suppe von früher nicht mehr aus dem Kopf:

Je mehr ich darüber nachdachte, desto weniger konnte ich mich erinnern - waren wirklich Karotten drin oder kam die Farbe nur von den Linsen? Vielleicht enthielt sie doch keine Orangen, sondern nur asiatische Gewürze? Hm...

Also habe ich improvisiert:



















==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel:Rote Linsensuppe mit Orange und Karotten
Kategorien:Suppe, Creme, Linse, Orange, Winter
Menge:1 bis 2 Personen

Zutaten

2Karotten (Möhren)
1/2klein.Lauchstange
EtwasOlivenöl
2HandvollRote Linsen
1Essl.Rote Currypaste

Wasser oder Gemüsebrühe
1Teel.Kreuzkümmel
Salz, Pfeffer, Chili
1Orange; den Saft
EtwasSchmand oder Saure Sahne
Ein paarFrische Kräuter

Quelle

eigenes Rezept
Erfasst *RK* 21.01.2008 von
Barbara Furthmüller

Zubereitung

Karotten und Lauch klein schneiden und in einem Topf in etwas heißem Olivenöl andünsten. Die Linsen unter Wasser abspülen, kurz mitbraten und mit Wasser oder Gemüsebrühe ablöschen. 10 bis 15 Minuten köcheln lassen, bis das Gemüse und die Linsen weich sind.

Die Gewürze unterrühren. Dann den Orangensaft dazugeben. Den Topf vom Herd nehmen und die Suppe etwas pürieren, aber so, dass noch etwas Struktur bleibt.

In Teller geben, mit einem Klecks Schmand oder Saure Sahne verzieren und ein paar frische Kräuter (ich hatte Schafgarbe und Giersch) dazugeben.

Schmeckt auch gut mit etwas frischem Brot als leichtes Hauptgericht.

=====


Das Ergebnis konnte sich schmecken lassen: Der Kreuzkümmel ergänzt die Linsen ideal und durch den Orangensaft wird die Suppe schön fruchtig-frisch. Als grünen Farbtupfer fand ich im Garten die ersten kleinen zarten Wildkräuter: Giersch und Schafgarbe.

Auch wenn es sicher nicht die Suppe von früher war - sie hat gute Chancen, eine Standard-Linsensuppe bei uns zu werden! :-)

Kommentare:

  1. Hey, das trifft sich gut, ich habe vor kurzem erst rote Linsen gekauft!

    AntwortenLöschen
  2. Lecker! Rote & gelbe Linsen habe ich im Haus!

    Zur Zeit scheint hier die Sonne ( nur von kurzer Dauer...) und es ist recht mild....Ich schicke Dir also ein wärmendes Gulasch rüber, passt besser in Deine Gegend!!!

    AntwortenLöschen
  3. Für die nötige Schärfe ist die Zugabe von roter Currypaste genial. Das muss ich mir merken. Das Foto mit einem Hauch Frühling - wie schön.

    AntwortenLöschen
  4. na da sind sie ja meine Linsen :-))) das ist ja lustig, du denkst, ich koche, ich denke, du kochst... wir haben sozusagen ein telepathisches Kochverhältnis lol.... die Suppe hab ich jedenfalls für morgen eingeplant. Es gibt den Gemüseeintopf von Poletto
    Ribollita mit Salsiccia (Toskanischer Broteintopf mit Wurst) da passt die Suppe wunderbar dazu.

    AntwortenLöschen
  5. Es linst ja ganz schön in den Blogs (ich habe auch noch von einer Linsensuppe zu berichten)! Aber was den Giersch angeht - da legst du jetzt aber ganz schön vor. Bei uns ist in den letzten Tagen gerade mal die letzte Eis-Schneeschicht im Gemüsegarten weggetaut (er liegt momentan im Schatten des Hauses). Und heute gab's gleich neue Schneeschauern. Jetzt ist es schon dunkel, aber morgen geh ich mal gucken, ob in meiner Giersch-Ecke auch schon was zu sehen ist...

    AntwortenLöschen
  6. Lecker, lecker!

    Was die Kräuter betrifft, außer ein paar kleinen Löwenzahnrosetten und ein paar Gänseblümchen ist mir noch nichts aufgefallen.
    LG

    AntwortenLöschen
  7. Solange das Gericht den wilden Geschmack des Studilebens in sich trägt ist alles richtig gemacht worden ;-)
    Linsen sind da, Orangen sind da und die Kräuter visualisieren wir uns herbei, dann kann die richtige Variante gekocht werden :-)

    AntwortenLöschen
  8. Rezepte ab Kühlschrank-Pinnwand haben magnetische Anziehungskräfte, nicht nur die Magnetknöpfe, mit denen sie angepinnt sind.

    AntwortenLöschen
  9. @ scholli: Na, dann mal ran! ;-)
    @ bolli: Jetzt scheint auch die Sonne, richtig schön.
    Gerade wäre es mir eher nach Deinen Bucatini...
    @ lavaterra: Mit der Currypaste geht das immer schneller als wenn man mit Mörsern anfängt - Convenience, aber lecker.
    @ heidi: Wirklich lustig, vielleicht sollten wir füreinander kochen?! ;-)
    @ petra: Den Giersch musste ich auch erst suchen, ganz klein ist er noch!
    @ Ulli: Ich glaube, Löwenzahn oder Gänseblümchen sind bei uns noch tief in der Erde, die verstecken sich noch.
    @ kk: Ich trage ja selber noch diesen wilden Geschmack in mir... ;-)
    @ lamiacucina: Sobald sie optisch zum Küchengesamteindruck gehören, wird es problematisch, weil man sie dann nie mehr anschaut. Das geht mir gerade mit 2 ausgedruckten Rezepten so, die ich schon ewig einmal nachkochen möchte...

    AntwortenLöschen
  10. Also ich bin froh das ich keinen Giersch im Garten habe ;-)) Als Kräuter habe ich die bisher nícht angesehen.

    AntwortenLöschen
  11. @ Sivie:
    Wenn Du keinen im Garten hast, würde ich ihn auch nicht unbedingt säen oder "anbauen". ;-)
    Aber wenn man ihn hat, kann man viel damit anstellen, er schmeckt schön würzig. Schau mal hier!

    AntwortenLöschen
  12. Da hast Du aber wirklich viele Verwendungsmöglichkeiten für den Giersch gefunden. Ich bin beeindruckt.

    AntwortenLöschen
  13. Sieht die Suppe wieder gut aus! Und die Verwendung des Gierschs macht mir Spaß - davon haben wir reichlich im Garten (zumindest im letzten Jahr war genug da). Mein Mann freut sich schon, dass er ihn demnächst verspeisen darf. Bin gespannt, ob er uns schmeckt.

    AntwortenLöschen
  14. I’ll have to make a new rule for myself. Don’t come to your blog when I am hungry! Everything looks so delicious!

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Blog Widget by LinkWithin