Samstag, 15. November 2008

Karotten mit Ahornsirup

Der aktuelle Blog-Event im Kochtopf wird vom Blog Rants of a Female Nerd ausgerichtet. Femnerd wünscht sich Gerichte, die auf eine Thanksgiving-Tafel passen.

Da ich Thanksgiving noch nie selbst in den USA erlebt habe, fehlt mir der Bezug dazu... Klar kennt man Filme, Fernsehserien und Erzählungen von Freunden, aber das ist nicht dasselbe. Für mich war daher der Wikipedia-Artikel recht aufschlussreich.

Und natürlich Gabis Informationen auf USA kulinarisch mit passenden Menüvorschlägen. Hier bin ich auch fündig geworden und liefere eine leckere, gemüsige Beilage für unsere Thanksgiving-Tafel: Die Maple Butter Carrots schmecken wunderbar leicht süßlich nach Ahornsirup und sehr gut.




















==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel:Maple Butter Carrots (Karotten mit Ahornsirup)
Kategorien:Gemüse, Karotte, USA
Menge:12 Portionen

Zutaten

12groß.Möhren (Karotten)
2Essl.Ahornsirup
2Essl.Butter
Salz, Peffer
1PriseMuskat*
EtwasPetersilie, gehackt*
-- oder
EtwasSalbei*

Quelle


nach www.usa-kulinarisch.de
Erfasst *RK* 15.11.2008 von
Barbara Furthmüller

Zubereitung

Möhren schälen, längs vierteln und dann in etwa 3 cm lange Stifte schneiden. In Salzwasser weichkochen und sehr gut abgießen. Ahornsirup und Butter darübergeben und gut mischen. Mit Salz und Pfeffer, evtl. mit Petersilie garnieren.

Variante - etwas edler: Dünsten Sie die Möhren bei sanfter Hitze in Butter und Ahornsirup weich.

* Anmerkungen Barbara:

Für 12 Portionen reicht es, wenn das Gericht als Beilage zu einem Thanksgiving-Menü serviert wird. Weitere Ideen für das Menü: http://www.usa-kulinarisch.de/cgi-bin/rezepte.cgi?TypNr=31.

Ich habe die Karotten erst kurz in Salzwasser geköchelt und dann wie in der edleren Variante gedünstet. Mit einem Hauch Muskat haben sie mir gut geschmeckt. Die Petersilie habe ich weggelassen und dafür etwas Salbei verwendet.

=====


Bei mir gab's heute keinen Truthahn dazu, dafür Hirse und Rosenkohl mit Esskastanien.

Die Hirse habe ich mit Wasser im Reiskocher quellen lassen. Der Rosenkohl wurde mit Kümmel in etwas Wasser gedünstet, kurz vor Ende der Garzeit ein paar Maroni (vorgekochte aus dem Vakuum-Pack) dazu, Wasser abgießen, etwas Olivenöl, Thymian und Oregano darüber, kurz brutzeln lassen und mit Salz, Pfeffer und Chili würzen.

Da Femnerd neugierig ist, interessiert sie auch, wofür wir im fast schon vergangenen Jahr dankbar sind. Wenn ich richtig gelesen habe, gehört das zu Thanksgiving dazu. Ohne zu privat zu werden, ich bin ganz allgemein dankbar für dieses wunderschöne Leben, für viele Menschen, die ich kenne und mag und konkret bin ich dankbar für vieles, u.a. dafür, dass meine Bandscheiben-OP so gut verlaufen ist.

Vielen Dank an Femnerd und Zorra fürs Ausrichten des Events!

Kommentare:

  1. schön, dass du wieder da bist :-)

    so süße Karotten mag ich gern, ich nehme meistens Honig, aber Ahornsirup hört sich auch sehr schmackig an!

    AntwortenLöschen
  2. Oh, die sehen gut aus ... sind bestimmt auch sonst eine leckere Beilage, nicht nur zu Thanksgiving!

    AntwortenLöschen
  3. Dein Teller ist aber schön bunt gefüllt und sieht auch noch richtig gesund und lecker aus!

    AntwortenLöschen
  4. Toll sieht das mal wieder aus in der Herbstwiese...und süße Karotten mag ich auch sehr gerne!

    AntwortenLöschen
  5. @ Marcie: Ich finde es auch schön, dass ich wieder da bin. :-)
    Honig ist auch eine gute Idee!

    @ Anicó: Stimmt, die eignen sich als Beilage zu allem möglichen - oder einfach so.

    @ Denver: Lecker war es - und bunt auch, da hast Du recht. Irgendwie mag ich farbenfrohes Essen.

    @ Bolli: Im oberen Foto sind es gar keine Gänseblümchen, die sehen nur so ähnlich aus, sind aber kleine Blüten eines Buschs!
    Auf dem unteren Foto sind Gänseblümchen. Wenn man die Fotos genau anschaut, erkennt man den Unterschied.

    @ Eva: Die Herbstwiese sieht immer relativ trostlos aus, im Frühsommer ist es farbenfroher...

    AntwortenLöschen
  6. Du wirst lachen, die gabs bei mir tatsächlich auch schon an Thanksgiving. Bei mir sahen sie allerdings bei weitem nicht so schön aus wie bei dir.

    Danke fürs mitmachen! :-)

    AntwortenLöschen
  7. Schöne Kombination mit den Maroni und dem Rosenkohl - und hat farblich was von Herbstwald.

    AntwortenLöschen
  8. auf diesem Teller fehlt nicht mal der Truthahn.

    AntwortenLöschen
  9. Die Kombination Karotten und Ahirnsirup kann ich mir gut alles extrem lecker vorstellen. Auch das "big picture" mit den Maroni und dem Rosenkohl ist eine schöne Variante. Die Hirse bräuchte ich dazu nicht unbedingt.

    AntwortenLöschen
  10. Ich sitze hier gerade und warte auf eine Freundin, die eigentlich schon seit 20min da sein wollte, damit wir gemeinsam brunchen. Mein Magen hängt in der Kniekehle und dann ...

    .... seh ich dieses leckere Rezept. Schäm dich! ;-)

    AntwortenLöschen
  11. @ femnerd: Gerne! :-)

    Scheint ein beliebtes Rezept zu sein - geht auch schnell und schmeckt gut.

    @ hedonistin: Ja, ein richtiges Herbstgericht, die Farben fand ich auch gut.

    @ lamiacucina: Stimmt, der fehlt nicht! :-)

    @ mipi: Die Hirse lässt sich locker ersetzen, aber ich mag sie ganz gerne.

    @ cola-junkie: Na, dann hoffe ich mal für Dich, dass die Freundin noch kommt und Du was zum Essen gekriegt hast. Schämen tue ich mich nicht. ;-)

    AntwortenLöschen
  12. Auch von mir ein "Welcome back"! Und die Karotten werde ich auch mal ausprobieren!

    Liebe Grüße, Sus

    P.S: Das Schälchen auf dem oberen Bild kenn' ich :-) Hab ich auch!

    AntwortenLöschen
  13. Ein bißchen Chili könnte auch passen zum Ahornsirup. Würde eine nette Geschmacksnote bringen.

    AntwortenLöschen
  14. @ Sus: Danke.
    Und: Dann weiß ich, wo Du ab und zu mal einkaufen gehst. ;-)

    @ kulinaria katastrophalia: Ertappt... Immer wenn Pfeffer und Salz da steht, haue ich noch Chili mit rein, also war welche mit drin...

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Blog Widget by LinkWithin