Sonntag, 30. November 2008

Rind mit Paprika chinesisch

Paprika mag ich gerne, ein knackiges Gemüse, das Pfiff und Farbe ins Essen bringt.

In der chinesischen Küche spielt Paprika auch eine große Rolle, es gibt viele Rezepte damit. Paprika mit Hühnchen und Cashewnüssen und einfache gebratene Paprika habe ich schon verbloggt.

Kombiniert mit Rindersteak schmeckt Paprika auch sehr lecker und ist schnell gemacht. Das Gericht war gestern ein optimaler Begleiter zu dem Chinakohl mit Pilzen.

Dazu gekochter Reis und ein kühles Bier - lecker!

==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel:Rindfleisch mit Paprika chinesisch
Kategorien:Gemüse, Paprika, Rind, China
Menge:2 Portionen

Zutaten

1-2Rindersteaks
2Essl.Sojasauce
1-2Essl.Reiswein (oder Sherry)
1/4-1/2Teel.Zucker
1Grüne Paprika
1Gelbe Paprika
1Chilischote; wer mag
1Teel.Speisestärke
3Teel.Wasser
2ZehenKnoblauch
1StückIngwer (hasel- bis walnussgroß)
2SchussErdnußöl
EtwasSalz; wer mag
EtwasWasser oder Brühe

Quelle


eigenes Rezept
Erfasst *RK* 30.11.2008 von
Barbara Furthmüller

Zubereitung

Das Fleisch gegen die Faser in dünne Scheiben schneiden, Vorbild Briefmarkengröße. Wer kein scharfes Messer hat, kann das Fleisch evtl. im Tiefkühlfach etwas fest werden lassen, dann geht es einfacher.

Sojasauce, Reiswein und Zucker in einer Schüssel mischen. Die Fleischscheibchen in der Marinade 15 bis 30 Minuten ziehen lassen. Dabei ein- oder zweimal umrühren.

Paprika in Stücke schneiden, wie es gefällt, z.B. in 2 - 2,5 cm große Rauten. Knoblauch und Ingwer schälen und großzügig in nicht zu kleine Stücke oder Scheiben schneiden. Speisestärke mit kaltem Wasser anrühren.

Die Hälfte des Öls im Wok oder in einer großen Pfanne erhitzen. Die Paprikastücke und den Chili (wer mag, sonst einfach weglassen) etwa 2 Minuten im Wok unter Rühren braten. Aus dem Wok nehmen und beiseite stellen. Bei Bedarf salzen.

Das restliche Öl im Wok erhitzen und den Knoblauch sowie den Ingwer einige Sekunden leicht anrösten. Sobald das Öl sehr heiß ist, das geschnittene Rindfleisch dazugeben und pfannenrühren, bis es seine rote Farbe fast ganz verloren hat.

Paprika wieder zu dem Rindfleisch in den Wok geben. Kurz unter Rühren erhitzen.

Etwas Wasser oder Brühe aufgießen und schnell zum Kochen bringen. Die angerührte Speisestärke dazugießen und rühren, bis die Sauce andickt.

Sofort auftragen, am besten zu weißem, ohne Salz gekochtem Reis und ein paar weiteren chinesischen Gerichten.

Variationen:

Am Schluß ein paar Tropfen konzentriertes Sesamöl dazugeben.

Statt grüner und gelber bunte oder nur einfarbige Paprika oder Sojabohnensprossen oder Chinakohl oder eine Gemüsemischung.

=====

Kommentare:

  1. Hört sich lecker an. Obwohl, chinesische Pfannengerichte bekommen bei mir nur den Reis als Beilage. Ich käme nicht auf die Idee auch noch ein weiteres Gemüse wie den Chinakohl dazu zu machen.

    AntwortenLöschen
  2. @ Sivie: Diesmal war ich faul und habe nur 2 Gerichte gemacht, für zwei Personen und wenn's schnell gehen soll, reicht das auch mal...
    Die Chinesen essen mindestens 3-4 Gerichte zu einem Essen, möglichst unterschiedlich in Farbe, Konsistenz und Geschmack. So hat man schön Abwechslung.

    AntwortenLöschen
  3. das kann ich mir gut mit dem chinakohl vorstellen! ich steh ja auf wok-gerichte. lecker ;-)

    AntwortenLöschen
  4. Schöner Blick in Deine Garküche. Mir gehts da wie Nysa - ich steh auch auf Wok-Gericht.

    AntwortenLöschen
  5. Das brutzelt und rauchst so richtig, wie ich es gerne mag.

    AntwortenLöschen
  6. wenn ich nur den Platz für eine wok-pfanne hätte :-(

    AntwortenLöschen
  7. Das holen wir bei unserem Asiaimbiss auch immer gerne - von deinem Essen hätte ich natürlich noch viel lieber probiert!

    AntwortenLöschen
  8. @ Nysa: Wok-Gerichte sind ja auch lecker! :-)

    @ lavaterra: Garküche ist ein guter Ausdruck, es sind ganz einfache Gerichte, aber lecker.

    @ mipi: Den Rauch habe ich versucht wegzupusten, damit auf dem Foto auch ein bisschen was vom Essen zu sehen ist... ;-)

    @ lamiacucina: Unser Wok ist genauso groß wie eine normale Pfanne. Er ist eh ein Provisorium mit abgeflachtem Boden für den Elektroherd.

    @ sammelhamster: Schneller Asiaimbiss - hier im Dorf ist unserer der einzige, glaube ich... ;-)

    AntwortenLöschen
  9. Wunderbar, die Bilder riechen sogar. Meine 1. Frage wurde mit Deinem Kommentar an Robert beantwortet. Wir haben nur eine "richtige", d.h. mit rundem Boden, dazu einen grossen schweren Gasbrenner. Aber es ist so mühsam, das einzurichten, an die Gasflasche zu hängen, draussen zu kochen, dass wir es seit Jahren nicht mehr gemacht haben.
    2.& 3. Frage: Ist Deine abgeflachte gut brauchbar auf dem E-Herd? Wohl kaum rasch super-heiss und rasch wieder kühler wie eine dünne blecherne, nehme ich an. Würdest Du so eine kaufen, hättest Du noch keine?

    AntwortenLöschen
  10. Super lecker! Schnell und einfach gemacht, genau das Richtige für mich!

    Nur, ich habe keinen Wok......

    AntwortenLöschen
  11. Lecker! Beim Lesen Deines Rezeptes hat mein Wok im Schrank schon vor Vorfreude gewackelt... kann aber natürlich auch Einbildung gewesen sein ;-)

    AntwortenLöschen
  12. @ Houdini: Es ist immer ein Kompromiss, der abgeflachte Boden macht aus dem Wok fast eine große Pfanne... Aber besser als nichts, daher lebe ich damit. Ich würde mir also wieder eine kaufen.

    @ Katia: Das geht fast genauso gut in einer Pfanne. :-)

    @ Sandra: Nein, das war sicher keine Einbildung! ;-)

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Blog Widget by LinkWithin