Mittwoch, 17. Dezember 2008

Cranberry-Mohn-Muffins

Letztes Jahr war es unmöglich, an frische Cranberries zu kommen, dieses Jahr hat sogar ein Laden im Nachbarort welche! Die Verkäuferin meinte zu mir, sie hätte sie noch nie gesehen und ich war wohl die erste, die welche gekauft hat. So richtig wusste sie auch nicht, was man damit anstellen kann. Aber der Packung liegen Rezepte bei.

Eine schöne Zusammenstellung von Cranberry-Rezepten findet sich übrigens in Astrids Zusammenfassung des Cranberry-Events vom letzten Jahr im Gärtner-Blog.

Mir war es nach etwas in Richtung Kuchen und durch Zufall bin ich auf ein Rezept gestoßen, das Cranberries mit Mohn kombiniert und eine Art Muffins in Tassen bäckt.

Ich habe es mir leicht gemacht und statt Tassen einfach Muffinformen verwendet. Die Portionierung finde ich auch angenehmer.

So wurden aus den kleinen Cranberry-Mohn-Tassenkuchen noch kleinere Cranberry-Mohn-Muffins. :-)

==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel:Cranberry-Mohn-Muffins
Kategorien:Backen, Kuchen, Muffin, Cranberry
Menge:16 bis 18 Muffins oder 8 Tassen

Zutaten

150GrammFrische Cranberrys
280GrammDinkelmehl (Type 630)*
1Pack.Backpulver
170-200GrammBrauner Zucker**
1Essl.Vanillezucker
1PriseSalz
3Essl.Mohnsaat
100GrammButter
300GrammSaure Sahne***
2Eier (Kl. M)
4Teel.Ahornsirup; evtl.

Quelle


nach VIVA! 1/2008
www.essen-und-trinken.de
Erfasst *RK* 17.12.2008 von
Barbara Furthmüller

Zubereitung

Entweder die Muffinförmchen mit Papierförmchen auslegen oder 8 Tassen (à 150 ml Inhalt) mit Backpapier (à 20x20 cm) auslegen.

Cranberrys in einem Sieb abspülen und gut abtropfen lassen. Mehl, Backpulver, Zucker, Vanillezucker, Salz und Mohn sorgfältig mischen.

Butter schmelzen und mit saurer Sahne und Eiern verrühren. Mehlmischung kurz unterrühren, sodass sich die Zutaten gerade verbunden haben. Cranberrys unterrühren, Teig auf die vorbereiteten Muffinförmchen oder Tassen verteilen.

Im heißen Ofen bei 190 Grad (Gas 2-3, Umluft 170 Grad) auf einem Rost auf der 2. Schiene von unten backen, Muffins ca. 25 Minuten, Tassenkuchen ca. 30-35 Min. backen.

Nach dem Backen - wer mag - sofort mit je 1/4 oder 1/2 Tl Ahornsirup beträufeln und auf dem Rost abkühlen lassen.

Zubereitungszeit 50 min

Anmerkungen Barbara:

Die Muffins schmecken auch lauwarm sehr lecker.

* Statt Dinkelmehl 100 g frischgemahlenen Dinkel und 180 Weizenmehl Type 405 verwendet.

** Im Original 200 g brauner Zucker.

*** Ich hatte 200 g saure Sahne und 100 g Schmand.

=====


Die Muffins schmecken sehr gut, das Säuerliche der Cranberries harmoniert mit der Süße des Kuchens und dem knackigen Mohn optimal.

Vielleicht das nächste Mal nur 2/3 des Rezepts zubereiten, dann passt die Menge ungefähr in eine 12er Muffinform.

Kommentare:

  1. Ich habe gerade vielleicht einen Mordshunger nach etwas Süssem.....
    Man sollte dann nicht Bloglesen....

    Liebe Grüsse!

    AntwortenLöschen
  2. Stimmt, Bloglesen ist gefährlich, wenn man Hunger hat...

    Du musst wirklich endlich mal vorbeikommen - von den Muffins sind nämlich noch welche übrig. :-)

    AntwortenLöschen
  3. Dass das Bloglesen mit Hunger gefährlich ist habe ich auch gerade festgestellt. Sieht sehr lecker aus!

    AntwortenLöschen
  4. verkühlt Euch nicht im Schnee und esst sie noch warm, gefrorene Cranberrys sind kalt.

    AntwortenLöschen
  5. Cranberries mit Mohn ist eine schöne Idee.

    AntwortenLöschen
  6. So verpackt könnten eventuell auch die Cranberries munden ;-)

    AntwortenLöschen
  7. Schön - ich liebe Cranberries!!

    AntwortenLöschen
  8. Ihr habt tatsächlich immer noch Schnee? Da besteht ja Hoffnung auf Weiße Weihnacht :-)

    AntwortenLöschen
  9. Sehen ja toll aus, frische CB hab ich leider hier noch nie gesehn aber vielleicht kommts noch...irgendwann

    AntwortenLöschen
  10. @ Denver: Bloglesen ist bei Hunger zumindest ungefährlicher als ein Besuch im Restaurant... ;-)

    @ lamiacucina: Mein erster Muffin war sogar noch ziemlich heiß und daher sicher sehr gesund. :-)

    @ Sivie: Ja, fand ich auch.

    @ kulinaria katastrophalia: Sonst mögt Ihr sie wohl nicht so?

    @ Eva: Ich mag sie auch gerne, gerade in diesen Muffins kommt die Säure gut raus.

    @ sammelhamster: Das war fast das letzte Fitzelchen Schnee auf der Spielwiese, es ist fast nichts mehr da.

    @ Heidi: Bei uns sind die dieses Jahr auch erstmals zu bekommen.

    AntwortenLöschen
  11. Die und die bienenstichigen von Sebastian nehme ich beide mit...aber ohne Schnee! ;-)

    AntwortenLöschen
  12. @ Dandu: Ja, die Bienenstich-Muffins finde ich auch toll!

    Schnee gibt's fast keinen mehr. :-)

    AntwortenLöschen
  13. ui frische cranberries ;-))) lecker lecker!!!

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Blog Widget by LinkWithin