Donnerstag, 15. Januar 2009

Papaya-Milchshake

Ende der 1980er habe ich erstmals davon gehört, dass man Papayas auch als Milkshake trinken kann. Ich konnte mir das damals kaum vorstellen... Seitdem ich dann in Hongkong das erste Mal eine Papayamilch getrunken hatte, gehört dieser Shake zu meinen Standardgetränken.

Die Kombination Papaya und Milch schmeckt wirklich gut!

In Ostasien habe ich sie häufiger gefunden, obwohl dort wenig Milch getrunken wird. Manchmal wird auch Sojamilch oder Kokosmilch statt Kuhmilch verwendet.

Als Abrundung kann man noch einen Spritzer Limettensaft dazugeben. Im Sommer passt auch Crushed Ice. Bei den derzeitigen Temperaturen ist das nicht nötig.
























Meine Papaya war leider nicht sonderlich aromatisch. Papayas reifen nicht nach, also musste ich sie halbreif verwenden. In solchen Fällen gebe ich in den Shake eine überreife Banane - das gleicht den Geschmack irgendwie aus und schmeckt auch sehr gut.

==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel:Papaya-Milchshake
Kategorien:Getränke, Milchmix, Papaya, Frühstück
Menge:2 bis 4 Personen

Zutaten

1Papaya
1Banane; evtl.*
1SchussLimettensaft
500-600mlKalte Vollmilch; ca.

Quelle

aus Asien mitgebracht
Erfasst *RK* 11.01.2009 von
Barbara Furthmüller

Zubereitung

Papaya schälen halbieren, Kerne entfernen, in Stücke schneiden und in einen Mixbecher geben. Mit etwas Limettensaft und Milch aufgießen und mit dem Pürierstab oder in einem Mixer gut durchmixen.

* Wer mag, gibt noch eine Banane dazu.

=====


Der Shake schmeckt zum Frühstück oder eignet sich als kleine Zwischenmahlzeit.

Kommentare:

  1. war das für den Räucher-Event?......

    Na ja, wenigstens kühlen brauchst Du den Shake ja nicht....

    AntwortenLöschen
  2. oh oh oh .. das erinnert mich an einen papaya milchshake, denn ich in portugal mal getrunken habe. das war richtig GEIL mit crushed ice. sehr zu empfehlen. ich speichere mit das rezept ab. danke fürs erinnern.

    AntwortenLöschen
  3. Auf jeden Fall sollte man den Papaya-Drink nicht lange stehen lassen, da Papaya eiweißspaltende Enzyme hat, die dann die Milch zersetzen.

    Nur so zur Info, gilt auch für Kiwi und Ananas. Wenn man daraus Eis oder so herstellen möchte, geht das nur mit Konserven bzw. erhitzten Früchten.

    Ulrike from Küchenlatein

    AntwortenLöschen
  4. Das klingt gut aber leider kann ich keine Milch trinken. Du erwähntest Kokosmilch. Nur ist die Kokosmilch die man hier so kauft sehr fett, wird sie dann einfach mit Wasser verdünnt oder ist die Kokosmilch in China ganz anders???

    Und weiter so mit den wunderschönen Aussenaufnahmen; der Wok im Schnee war einmalig schön :)

    AntwortenLöschen
  5. Eine Papaya ist grad (noch) nicht vorrätig, aber anderes feines Obst. Eine schöne Erinnerung mal wieder einen Shake zu machen!

    AntwortenLöschen
  6. @ bolliskitschen: Nein, da ist nichts Geräuchertes dabei! ;-)

    @ Nysa: Ja, mit Crushed Ice schmeckt er lecker! Aber mit Schnee kühlen geht auch.

    @ Ulrike: Danke! Ich shake normalerweise und trinke den Shake dann sofort. Kiwi und Ananas wusste ich, aber Papaya war mir neu.

    @ torwen: Willkommen hier. Schnee-Fotos und Außenaufnahmen gibt es hoffentlich noch ein paar hier. Statt Milch geht auch Joghurt, falls Du das verträgst. Kokosmilch würde ich einfach mit Wasser oder Crushed Ice verdünnen. Oder Kokosmilch mit Orangensaft, das gibt auch einen guten Geschmack, finde ich.

    @ Sandra: Ab und zu braucht man solche Erinnerungen, stimmt's?! Shakes sind lecker! :-)

    AntwortenLöschen
  7. Stimmt, ich hab auch schon Papayamilchshake gemacht, als meine Papaya damals schon so weich war. Finde es sehr lecker! Auch Papaya-Marmelade kann ich wärmstens empfehlen - entweder solo oder mit anderen Früchten kombiniert (ich hab sie einmal mit Orangen kombiniert, einmal mit Ananas und einmal mit Zwetschgen). Ach ja, und als Salatbeilage eignet sich eine Papaya ebenfalls.

    AntwortenLöschen
  8. Barbara, ich habe auch eben erst gesehen, als ich direkt zu Dir gegangen bin und nicht via Genussblog, dass Du ja schon längst geräuchert hast!...

    AntwortenLöschen
  9. Ohhh, das hat mein Gastvater in Brasilien auch immer gemacht - köstlich! Er hat öfter auch noch ein paar Kekse zum Andicken mit in den Mixer geschmissen, konnte ich mir vorher gar nicht vorstellen, schmeckt aber super! (Macht nur leider irgendwann dick, wenns das jeden Abend gibt *gg*)

    AntwortenLöschen
  10. Bisher nur mit Joghurt und Agavendicksaft verkonsumiert, als Milchvariante klingt es aber auch lecker :-)
    Und die reifen echt nicht nach? Verdammt, immer umsonst gewartet, dass nichtschmeckende Exemplare noch besser werden.

    AntwortenLöschen
  11. Ich glaube, dass könnte sogar ich frühstücken. Ich kriege morgens nix Festes runter und 7 Espressi haben glaube ich weniger wertvolle Vitamine, als dein Shake, oder? Darf es statt der Limette auch Zitrone sein?

    AntwortenLöschen
  12. Papaya ... die Frucht meines Leibes ... Herrlich!

    AntwortenLöschen
  13. Papaya kaufe ich eher selten, aber mit Kokosmilch (verdünnt), stelle ich mir den Geschmack toll vor. Gibt es eine gute Jahreszeit, Papaya zu kaufen?

    AntwortenLöschen
  14. @ Kirsten: Marmelade aus Papaya ist eine gute Idee, das klingt lecker!

    @ Katia: ;-)

    @ Kathi: Kekse - interessant!!! Muss ja nicht jeden Abend sein.

    @ kulinaria katastrophalia: Mit Joghurt und Agavendicksaft klingt das auch sehr lecker. Der Agavendicksaft kompensiert dann mangelnde Süße der unreifen Papaya-Exemplare...

    @ peppinelle: 7 Espressi, wow! ;-)
    Klar darf es auch Zitrone sein.

    @ Dandu: Ja, herrlich, ich bin auch großer Papaya-Fan. :-)

    @ Jutta: Ich glaube, die Früchte gibt es das ganze Jahr in gleicher Qualität, habe noch nie darauf geachtet. In den Tropen haben sie's ja nicht so mit den Jahreszeiten. Zurzeit habe ich ganz gute Papayas in den Läden gesehen.

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Blog Widget by LinkWithin