Freitag, 14. August 2009

Hähnchen mit Kaffeekruste

Der Blog ist zwar im Urlaub, aber ich bin so fleißig wie die Tierchen auf dem Schmetterlingsflieder. Zum Kochen und Backen bleibt wenig Zeit, so gibt es Bewährtes.

Blog-Event XLVIII - Kaffee (Abgabeschluss 15. August 2009)
Foodfreaks Aufruf zum aktuellen Blog-Event in Zorra's Kochtopf konnte ich jedoch nicht einfach ignorieren, obwohl ich kein großer Fan von Kaffee zum Frühstück bin... Ein schöner Espresso nach dem Mittagessen jedoch - gerne!

Empfehlen kann ich auch den Herrenkuchen und das Espresso-Parfait, das ohne Eismaschine gelingt. Beide Rezepte gibt es bei uns häufiger.

Für den Event wollte ich etwas anderes, etwas herzhaftes zubereiten. Mit Kaffee gewürztes Jerk-Hühnchen hatte ich in den Blue Mountains schon mal gegessen. Dafür hatte ich heute nicht die richtigen Zutaten, außerdem fehlte der Appetit auf Reis. Aber Kafffeebohnen und Geflügel war schon mal gut...

Also kam ich auf die Idee, aus zerstoßenen Kaffeebohnen mit etwas Panko eine Kruste herzustellen und diese auf angebratener Hühnchenbrust zu platzieren. Etwas Gewürze und Parmesan als Klebstoff dazu, fertig. Das hat sogar ganz gut funktioniert. :-)

Dazu gab es einen Rest Bavette mit Gemüse von gestern Abend.

Das Hühnchen war schön zart und hat wunderbar nach Kaffee geschmeckt, dazu der Hauch Parmesan - lecker!

==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel:Hähnchenbrust mit Kaffeekruste
Kategorien:Geflügel, Hähnchen, Kaffee, Schnell
Menge:2 Personen

Zutaten

2Hähnchenbrustfilets
EtwasOlivenöl
HKAFFEEKRUSTE
1Essl.Kaffeebohnen
1Essl.Panko oder getrocknete Brotbrösel
Salz, Pfeffer
1HauchMuskat
1Essl.Parmesan, frisch gerieben

Quelle

selbst improvisiert
Erfasst *RK* 14.08.2009 von
Barbara Furthmüller

Zubereitung

Für die Kaffeekruste die Kaffeebohnen in einem Mörser zerstoßen. Mit Panko, Parmesan und den Gewürzen mischen.

Hähnchenbrustfilets waschen, abtrocknen und eventuell Sehnen entfernen.

Öl in einer beschichteten Pfanne erhitzen. Die Fleischstücke hinein geben und von der ersten Seite ca. 3 Minuten anbraten. Vorsicht, spritzt! Umdrehen und nochmal ca. 3 Minuten braten. Jetzt sollte das Fleisch fast durch sein. Auf die erste Seite die Kaffeekruste verteilen, evtl. etwas von dem Bratfett dazu nehmen, damit es fest haftet. Umdrehen und auf der Krustenseite anbraten, bis das Fleisch durch ist und die Kruste wunderbar nach Kaffee duftet.

Wer mag, kann die Filets portionsweise aufschneiden und hübsch andekorieren.

Dazu passen z.B. Nudeln mit etwas Gemüse. Auch Reis mit Gemüse kann ich mir gut vorstellen.

=====

Kommentare:

  1. Liest sich interessant. Die Herbe des Kaffees könnnte mir auch zusagen. Weiterhin schöne Ferien !

    AntwortenLöschen
  2. Klingt sehr innovativ! Muss ich unbedingt ausprobieren, mir ist nämlich zum Thema leider gar nichts eingefallen. Dabei dachte ich, das wäre so ein leichtes Ding

    AntwortenLöschen
  3. Dafür dass der Blog in Urlaub ist, klingt das aber sehr aufregend. Ganz tolles innovatives Rezept. Werde es mit Tofu statt totem Hühnchen ausprobieren :))

    AntwortenLöschen
  4. Wie ist das mit den gemahlenen Bohnen, knirchen die nicht ein wenig beim kauen? Habe da noch so ein wenig bedenken mit dem Kaffeesatz, ich muß das wirklich mal testen. Kann mir das sonst nicht vorstellen. LG Andy

    AntwortenLöschen
  5. @ lamiacucina: Der Kaffee war seltsamerweise gar nicht so herb, wahrscheinlich hatte ich eine gute Sorte.

    @ Bulgariana: Du hast ja sogar eine Kaffeetasse als Avitar. ;-)

    @ torwen: Ganz so langweilig darf es mir ja auch nicht werden. ;-)
    Mit Tofu kann ich mir das auch gut vorstellen, tolle Idee!

    @ Andy: Ja, die gehen schon ein bißchen in die Zähne, aber ich fand es nicht so wild. Es ist ja nicht purer Kaffee, sondern durch Panko, Parmesan und die Gewürze eine klebrige Masse, angekrustet durch das Olivenöl - mich hat's nicht gestört.
    Was ist mit dem Kaffeesatz? Gab's keinen. ;-)

    AntwortenLöschen
  6. So ähnlich war unseres auch, nur eben zu Schwein statt Hähnchen. Superlecker! Weiter schönen (Blog-) Urlaub!

    AntwortenLöschen
  7. I love to have caffeine and your blog looks perfect. Enjoyed going through it.

    AntwortenLöschen
  8. Ich hätte gedacht, dass Kaffee den subtilen Hähnchengeschmack komplett zudeckt. Aber das scheint bei diesem Gericht nicht so zu sein.

    AntwortenLöschen
  9. Das klingt so, als würde es uns auch schmecken.
    Dir weiterhin schönen Blog-Urlaub.

    AntwortenLöschen
  10. super total interessate kombination - ich glaube ich habe in den usa schon mal sowas ähnliches gesehen - danke barbara schöner beitrag!!

    AntwortenLöschen
  11. Oh, ich dachte, ich hätte hier schon was geschrieben...
    Hähnchen mit Kaffee kann ich mir eigentlich nicht vorstellen - mit sowas "Exotischem" brauche ich meinem Schatz nicht zu kommen... - ab einen Espresso hinterher: immer gerne!

    AntwortenLöschen
  12. @ rike: Dein Rezept mit dem Kaffee in der Sauce und dem Schweinefleisch klingt auch total lecker. Ist vorgemerkt!

    @ Flowers: Thanks! :-)

    @ mipi: Hätte ich auch erwartet, es hat interessanterweise gut harmoniert (vielleicht hatte ich an dem Tag aber auch Geschmacksverwirrung... ;-))

    @ Chaosqueen: Danke - der Blog braucht mal etwas Ruhe und Erholung. ;-)

    @ Cherry Blossom: Freut mich, dass es Dir gefällt! :-)

    @ Monika: Ich habe das Gericht auch alleine gegessen - die Idee war mir zu experimentell. Wäre vielleicht sogar gut angekommen... Dafür kamen normale chinesische Nudeln gestern so gut an, dass das alles wieder wett gemacht hat.

    AntwortenLöschen
  13. Bin nun über Umwege auch bei Dir gelandet! Welche Bereicherung für mich! Auch ich liebe kochen und essen, deshalb hole ich mir gerne Anregungen bei Dir! Danke für Deine tollen Rezepte!
    Liebe Grüße
    Gabi

    AntwortenLöschen
  14. Freue mich sehr ueber diese Spielwiese und komme gern wieder! Rezepte und die Pics sind gut - auf der Wiese. Werde das Gericht gleich mal unserem Hotel-Koch uebergeben - soll er mal fuer mich kochen :-)

    Beste Gruesse euer econcierge Gerry

    AntwortenLöschen
  15. @ s'Wuseli: Willkommen hier! Freut mich, wenn Du Anregungen findest, die Du umsetzen kannst. :-)

    @ econcierge: So einen Hotelkoch bräuchte ich auch... ;-)

    AntwortenLöschen
  16. So eine ungewöhnliche Kombi! Muss mal probieren! Danke!

    AntwortenLöschen
  17. Ich hab´s nachgekocht und gegessen und: Das war ein HAMMER! Extrem lecker und raffiniert! Interessanterweise habe ich das Rezept (inklusive Bild) schon in einer Tageszeitung gesehen.

    AntwortenLöschen
  18. @ Sachensucher: Freut mich, dass es Dir geschmeckt hat.
    In einer Zeitung, echt? Das würde mich ja interessieren, wo mein Foto überall auftaucht, ohne dass ich gefragt werde...

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Blog Widget by LinkWithin