Samstag, 14. November 2009

Ravioli mit Kürbis, Tomaten und Mozzarella

Kürzlich gab es mit einem Hokkaidokürbis aus dem Garten und dem, was Küche und Speisekammer so hergaben, ein wunderbares, unkompliziertes und schnelles Abendessen.

Wir haben Kürbis zusammen mit getrockneten Tomaten, Knoblauch und Salbei angebraten - das gab einen super Geschmack, die Tomaten ergänzten den Kürbis wunderbar.

Am Schluss kamen frische Tomaten, Mozzarella und Ravioli dazu.

Das Ergebnis schmeckte hervorragend!


















==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel:Ravioli mit Kürbis, Tomaten und Mozzarella
Kategorien:Teigware, Teigtasche, Kürbis, Herbst, Schnell
Menge:2 Personen

Zutaten

1/2Hokkaido-Kürbis und/oder Ufo-Zucchini
Salbei
2-3Knoblauchzehen
1HandvollGetrocknete Tomaten
Olivenöl
2Frische Tomaten
1Mozzarella
1Frühlingszwiebel
Salz, Pfeffer
Ravioli, Teigtaschen o.ä. (Fertigprodukt)
Salzwasser

Quelle

eigenes Rezept
Erfasst *RK* 07.11.2009 von
Barbara Furthmüller

Zubereitung

Kürbis waschen und in Scheiben schneiden. Zusammen mit etwas Olivenöl, Salbei, ganzen Knoblauchzehen und den halbierten getrockneten Tomaten in eine beschichtete Pfanne geben.

Erhitzen und alles anbraten, dabei ab und zu wenden, damit nichts anbrennt.

Wasser aufkochen, salzen und die Ravioli darin nach Packungsanweisung kochen.

Währenddessen Tomaten, Mozzarella und Frühlingszwiebel in Scheiben schneiden und zu dem Kürbis geben. Kurz mitbrutzeln lassen.

Ravioli abgießen und in die Pfanne geben. Alles unterheben, mit Salz und Pfeffer würzen und servieren.

=====


Da hier Tomaten (getrocknete und frische) sowie Mozzarella im Spiel sind, reiche ich das Rezept beim Blog-Event Mozzarella Revolution der Buntköchin ein.

Mozzarella mag ich am liebsten aus frischer Büffelmilch und in Italien - oder bei Peppinella! :-)

Dann esse ich ihn einfach so, pur, oder doch mit Tomate. In Deutschland kann man auch guten Mozzarella finden, hier auf dem Land tue ich mich damit allerdings schwer. So muss manchmal doch Supermarktware herhalten... Mit Tomate und Mozzarella koche ich nämlich gerne: Der Kabeljau mit Tomate-Mozzarella überbacken war lecker, schön sommerlich schmeckte Mozzarella mit Tomatenpesto. Und auch Caprese durfte schon mal mit aufs Foto.

Kommentare:

  1. Toll, ein schön schnelles Rezept. Und dass Ihr Hokkaidos im Garten habt beeindruckt mich schwer. Ich muss dafür immer in den Supermarkt, aber so ist das nun mal in der Stadt. ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Das ist entweder ein putzig kleiner Kürbis oder eine sehr große Pfanne.

    AntwortenLöschen
  3. Lecker! Davon hätte ich jetzt gerne eine Portion...

    AntwortenLöschen
  4. Sehr lecker - und so farbenfroh.

    AntwortenLöschen
  5. Meine Güte Barbara, ich kann den Duft ja bis hierher genießen. Super Rezept. Das wird nachgekocht.
    Grüßle, Renate

    AntwortenLöschen
  6. Super Rezept ! Wirklich ausgefallen, es schmeckt bestimmt sehr lecker ! Toll !

    AntwortenLöschen
  7. super, her mit den ganzen Kürbis-Rezepten, ich kriege am laufenden Meter diese Teile geschenkt....

    AntwortenLöschen
  8. Ich bin ja nicht so der erklärte Kürbisfan, aber diese Kombi gefällt mir!

    AntwortenLöschen
  9. Davon hätte ich jetzt gerne eine große Portion! Das sieht so lecker aus...

    AntwortenLöschen
  10. Wie groß muss eure Bratpfanne sein, dass da ein ganzer Kürbis reinpasst!

    Oder werden die Teile in eurem rauen Klima nicht so riesig... :-P ?

    AntwortenLöschen
  11. @ kochend-heiss: Hokkaidos kriegt man inzwischen ja in jedem Supermarkt. Sie wachsen unkompliziert im Garten, brauchen wenig Pflege. :-)

    @ Schnick Schnack Schnuck: Es ist ein kleiner Kürbis. :-)

    @ Milliways: Das Essen war schwuppdiwupps weg...

    @ Renate: Der Duft war wirklich klasse - mit den Tomaten und dem Kürbis...
    "Rezept" würde ich es eigentlich kaum nennen... Mehr so "alles zusammenwerfen und essen". ;-)

    @ Aurélie: Ja, die getrockneten Tomaten mit dem Kürbis waren echt was anderes - war super. :-)

    @ Katia: Hier kriegt man sie gerade überall zu kaufen. Einen selbst geernteten habe ich noch in der Speisekammer.

    @ Arthurs Tochter: Ich mag Kürbis am liebsten genau so: In der Pfanne mit Rosmarin, Olivenöl angebraten, mit etwas Pfeffer und gutem Salz auf den Teller. Fertig.

    @ Hausgemachtes: :-)

    @ sammelhamster: Hihi, die Teile waren klein. ;-)
    Die Insel Hokkaido ist ja glaube ich auch etwas rauer vom Klima her... Eigentlich sind es ja süße kleine Kürbisschen.
    Die Pfanne ist normal groß, 28 cm glaube ich, für die große Herdplatte.

    AntwortenLöschen
  12. Ich kanns bishierher riechen:-)))) Köstlich

    AntwortenLöschen
  13. Ich bin ein Kürbisfan. Dein Gericht schmeckt sicher super, mach ich dann zuhause in ein paar Tagen auch. Beim Titel dachte ich, die Ravioli-Füllung wäre Kürbis und etc.

    AntwortenLöschen
  14. Das ist ja eine richtig schön bunte Mozzarella-Revolution geworden. Kann man gut brauchen an diesen trüben Tagen. Ein bisschen gefehlt hat mir der Rasen unterm Teller, aber der ist halt dunkel am Abend. Versteh ich schon. Danke für das Lecker-Rezept. Ist genau mein Ding und wenn ich noch einen Kürbis bekomme, koche ich es noch diese Saison nach.

    AntwortenLöschen
  15. @ Houdini: Oops, ja, stimmt, der Titel ist eigentlich eindeutig falsch...
    Aber ich ändere das jetzt nicht. Ravioli gefüllt mit Kürbis wollte ich jedenfalls schon ewig welche machen...

    @ Buntköchin: Revoluzzionär, ja. ;-)
    Das mit der Wiese funktioniert wirklich nur tagsüber... Oder ich installiere mir draußen Strahler. Aber das sehe ich nicht wirklich ein. Außerdem ist es so dunkel und kalt...

    AntwortenLöschen
  16. Wir sind ja nicht so die großen Kürbisesser, mehr so -schnitzer, dafür lieben wir Ravioli über alles. Eine weitere Variante, zumal von so leckerem Äusseren, ist immer willkommen!

    AntwortenLöschen
  17. Habe eben gerade mit Hochgenuss den letzten Bissen, und dies am ersten Abend zuhause (!!), Deines Kürbis-Rezeptes verspiesen, allerdings mit Penne Rigate statt Ravioli, weil ich denke, die Füllung der Ravioli würde überspielt durch den tollen Geschmack der Kürbis-Beilage.

    AntwortenLöschen
  18. Nachtrag, der Ordnung halber: Gekocht durch Helen, auf meinen Wunsch, musste Auspacken und Fotos sortieren :-)

    AntwortenLöschen
  19. Yummy Yummy! Das hört sich sehr gut an... Bisher habe ich immer die typische Kürbiscremesuppe gemacht, aber ich muss sagen, ich sollte in der Sache Kürbis meinen Horizont erweitern!

    AntwortenLöschen
  20. @ Kommando Mardermann: Vielleicht könnte man die Ravioli noch selber machen mit Kürbispüree innen, dann wird's noch kürbissiger. :-)

    @ Houdini: Wow - welch Ehre! Freut mich, dass es geschmeckt hat. Und mit den getrockneten Tomaten und dem Mozzarella war das dann wieder typisch europäisch und damit etwas anderes als Dein wunderbar asiatisches Essen der letzten Wochen.

    Das stimmt - wir essen auch gerne normale Pasta (oft Penne rigate) zu Kürbissen - kürzlich waren halt nur Fertig-Ravioli da...

    @ chefkoch: Kürbiscremesuppe ist bei den meisten der Standard. Bei mir auf dem Blog gab's schon ein Kürbis-Ingwer-Süppchen, fruchtig-würzige Kürbissuppe und Kürbissuppe mit Basilikum nach einem Rezept von Conran.

    AntwortenLöschen
  21. optimal. hatte ich doch gerad ein Salat in der Richtung gebookmarkt. das ergänzt sich ja wunderbar.

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Blog Widget by LinkWithin