Dienstag, 21. Juni 2011

Negroni

Heute gibt's von mir mal wieder einen Klassiker.

Der Negroni ist einer meiner Lieblings-Drinks, den ich gerne als Aperitif, aber auch einfach so zu mir nehme.

Ich denke, er ist sicherlich unheimlich gesund durch die vielen Kräuter, die in den Spirituosen enthalten sind, durch die Vitamine des Orangen- oder Zitronenschnitzes (ich hatte gestern nur Zitrone) und natürlich wegen der Bitterstoffe. Medizin pur quasi. ;-)

==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel:Negroni
Kategorien:Getränke, Cocktail, Aperitif, Italien
Menge:1 Rezept

Zutaten

3Eiswürfel
40mlCampari
40mlVermouth Rosso (z.B. Martini oder Cinzano)
40mlGin
1/2ScheibeEiner unbehandelten Orange (oder Zitrone)

Quelle

Klassiker
Erfasst *RK* 21.06.2011 von
Barbara Furthmüller

Zubereitung

Die Eiswürfel in ein Glas (Tumbler, Old-fashioned, Whiskyglas, o.ä.) geben. Die Spirituosen einfüllen und verrühren.

Die Orangenscheibe dazu geben und sofort servieren.

=====


Wir waren kürzlich mal wieder in Italien (Reisebericht hier!) und da gehört das für mich irgendwie dazu. Und nach dem Urlaub kann man sich damit ein wenig Urlaub nach Hause holen. :-)

Kommentare:

  1. Du hast völlig recht. Es ist mit das Gesündeste, was man zu sich nehmen kann ;-)
    Salute!

    AntwortenLöschen
  2. Was so gesund ist, kann keinesfalls schlecht sein! Eine tolle Kombi, prost!

    AntwortenLöschen
  3. Ich liebe Negroni - allerdings würde ich dazu raten, lieber Antica Formula von Carpano als roten Wermuth einzusetzen und nicht Cinzano oder Martini.
    So habe ich ihn bei Harry's in Venedig kennen- und schätzen gelernt. Deutlich bisher die schönste Variante.
    (Als Gin mag ich da bisher Monkey 47 und Tanqueray No 10 am liebsten. Und mehr Eis.)

    AntwortenLöschen
  4. @ Sabine: Salute!

    @ moey: Genau. ;-)

    @ Kochschlampe: Eine Kennerin! Du hast recht, ich habe das gleich geändert in "z.B." Martini usw. Es gibt da ja ein paar andere gute Wermuts, wobei ich zugeben muss, dass ich gerade Harry's vor kurzem (wir waren ja erst in Venedig) so übertrieben touristisch fand, dass ich da nicht hin musste. Selbst die Dependance drüben in La Giudecca fand ich zu schnöselig. Der Kellner, der sich dann hinter einem Busch in der Nase bohrte und dann servierte, machte es auch nicht besser...

    Hier hatte es 12 Grad und Regen, da waren die drei Eiswürfel das höchste der Gefühle. ;-)

    AntwortenLöschen
  5. mir geht es schon eindeutig besser....danke für den tipp

    AntwortenLöschen
  6. Warum steht der Negroni denn nicht in die Wiese?

    AntwortenLöschen
  7. @ Gerd: Medizin hilft! ;*)
    Und willkommen hier!

    @ Tobias: Draußen hat es hat geschüttet ohne Ende! Und dies hier (erkennt man den Hintergrund?) ist ja auch eine klassische Spielwiese - das Blog-Motto blieb also erhalten. ;-)

    AntwortenLöschen
  8. Kein schlechter Aperitif!
    Und Campari hat für Vegetarier den Vorteil ohne gequetschte Läuse daher zu kommen.

    Leider gibt es die anti-alkoholische Variante (San Bitter) noch nicht vegetarisch :(

    AntwortenLöschen
  9. @ Torwen: Dass die Läuse nicht mehr drin sind, habe ich kürzlich erst erfahren. Seit 2007 wohl.

    Ich bilde mir aber ein, seitdem schmeckt er nicht mehr so gut... ;-) Ist sicher nur Einbildung.

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Blog Widget by LinkWithin