Donnerstag, 31. Januar 2013

Murks: Avocado-Mousse

Diesen Monat geht's um die Avocdao. Sus hat diese als Thema für den aktuellen Event im Gärtner-Blog gewählt und zeigt dabei auch, wie ihre Pflanze derzeit aussieht.

Wir haben vor vielen Jahren auch mal mit Avocadokernen experimentiert, aber irgendwie wurden die Pflanzen nur hoch und nichts weiter. Zudem fehlt es hier eh an Sonne und Wärme. Ich beneide Bekannte, die auf La Palma wohnen, um deren reiche Ernte und freue mich, wenn ich ab und zu eine Avocado mitgebracht bekomme. Aromatischer und besser geht's nicht.

Hierzulande behelfe ich mich damit, die meist harten Avocados in Zeitungspapier gewickelt ein paar Tage liegen zu lassen. Oft klappt es und sie werden weich. Die zwei Avocados, die ich vor 5 Tagen gekauft hatte, wurden auch weich, aber am Rand doch bräunlich und am Geschmack hapert es leider auch; den muss man sich komplett denken...

Avocado-Mousse
Schade, aber wegwerfen wollte ich die Avocados auch nicht. Für Sus bzw. den Event hatte ich nämlich vor, mal wieder eine Avocado-Mousse machen. Die gab's zu Studentenzeiten oft bei uns, die letzten Jahre hatte ich sie irgendwie vergessen.

Und hier fängt mein Problem an: Ich hatte das Rezept in meiner Datenbank und irgendwie eine falsche Menge drin... Beim Zubereiten heute fiel mir auf, dass das so nicht stimmen kann, aber da ich das Rezept früher oft gemacht hatte, verließ ich mich doch darauf. Das war natürlich ein Fehler - die Flüssigkeitsmenge 400 ml Weißwein ist viel zu groß für die nur 2 Blätter Gelatine, außerdem wäre es eine Weinmousse mit etwas Avocado geworden.

Zubereitung Avocado-MousseÄrgerlich - ich hätte mich doch auf mein Gefühl verlassen sollen, dass das so nicht stimmen kann. Als Dip schmeckt's auch nicht. Vielleicht mache ich morgen eine Suppe draus... ;-)

Tja, mein Rezept ist seit 1994 falsch im Internet vertreten - keine Ahnung, ob es jemand nachgekocht und sich darüber geärgert hat. Mir fehlten heute die Avocados, um es nochmal zu versuchen; außerdem habe ich jetzt erst einmal eine Weile genug davon. Ich denke mir, dass man mit ca. 50 ml eine Mousse bekommt, aus der man dann Nocken stechen kann. Deshalb habe ich das Rezept so angepasst. Ich hoffe, es funktioniert dann murksfrei. :-)

==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Avocado-Mousse
Kategorien: Vorspeise, Kalt, Avocado
Menge: 1 Rezept

Zutaten

2Blätter Weiße Gelatine
1  Avocado
1klein. Zwiebel
1  Zitrone oder Limette
   Salz, weißer Pfeffer, Chili
1Schuss Sojasauce oder Worcestersauce
50-100ml Weißwein; ca.*
100ml Sahne

Quelle

 altes Rezept, angepasst
 Erfasst *RK* 31.01.2013 von
 Barbara Furthmüller

Zubereitung

Die Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Die Avocado halbieren, entkernen und das Fruchtfleisch herauslösen. Die Zwiebel schälen und grob hacken. Das Avocadofleisch und die Zwiebel zusammen mit dem Zitronensaft und den Gewürzen pürieren.

Den Weißwein in einem Topf erhitzen. Die Gelatine mit den Händen gut ausdrücken und in dem heißem Wein auflösen. Etwas vom Avocadopüree dazu geben und unterrühren. Dann das Ganze vorsichtig unter das restliche Avocadopüree rühren. Im Kühlschrank halbfest werden lassen.

Die Sahne steif schlagen und unter das Avocadopüree ziehen. Für einige Stunden in den Kühlschrank stellen, damit die Mousse fest wird.

Wenn die Masse fest ist, kann man zum Servieren schöne Nocken davon abstechen.

Dazu paßt Weißbrot oder Baguette. Auch Räucherlachs als Ergänzung kann ich mir gut vorstellen.

* Das Rezept hatte ich früher oft gemacht und offensichtlich vor Ewigkeiten falsch abgetippt: 400 ml Weißwein stand in den Zutaten und das ist eindeutig zu viel, die Sache wird viel zu dünn und schmeckt nicht. Ich schätze, mit ca. 50 ml dürfte es gelingen.

=====


Wer das Glück hat, aromatische Avocados zu bekommen: Die löffle ich oft einfach aus der Schale, gerne auch mit einem Spritzer Limette und einem Hauch schwarzem Pfeffer. Oder ich mache eines dieser erprobten, hoffentlich fehlerfreien Rezepte, die sich schon auf dem Blog finden:
Auch wenn's murksig war, an sich ist Avocado-Mousse nicht schlecht und die Idee dazu reiche ich beim Event ein.

Garten-Koch-Event Januar: Avocado [31.0.12013]

Kommentare:

  1. Die Idee mit dem Mousse gefällt mir. Das werde ich einmal auf süß mit Agar-Agar ausprobieren. Leider ist der Blog Event schon vorbei. Aber im Moment geht es mir wie Dir. Keine richtig gute Avokado im Haus. Entweder zu braun oder zu hart.

    Liebe Grüße
    Anna

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Barbara, das Hoflädchen, in dem ich mein Obst und Gemüse einkaufe, hat oft 'ready to eat' Avocados. Die sind genau richtig zum sofortigen Verzehr. Ich kann Dir aber nicht sagen, wie diese sich preislich von den anderen unterscheiden, da wir extrem selten Avokados essen.
    LG Katja

    Avocados

    AntwortenLöschen
  3. Hihi, so was hatte ich auch mal: viel zu viel Flüssigkeit und zu wenig Gelatine. Könnte es bei Deinem Rezept einfach eine 0 zuviel gewesen sein?

    Aber die Idee finde ich klasse, das werde ich mir merken.

    Liebe Grüße, Sus

    AntwortenLöschen
  4. @ Anna Purna: Süß stelle ich mir das auch gut vor. Mach' mal! Manchmal kriegt man ja reife Avocados zu kaufen, ich fand nur auch keine.

    @ Kaffeebohne: Die gibt's bei uns manchmal auch, allerdings die letzten Tage nicht. Sie sind auch nicht viel teuer als diese geschmacklosen Bio-Avocados, die ich für den Event gekauft hatte.

    @ Sus: Ich bin mir nicht sicher, entweder eine Null zu viel oder 400 ml statt 100 ml... Irgendwo muss ich mich wohl vertippt haben... ;-)

    AntwortenLöschen
  5. 400 ml Wein? Ach, das stimmt schon. Aber du solltest in deinem Rezept vermerken, dass 300 ml in Gläser gefüllt werden müssen und zum Essen getrunken werden. ;-)

    AntwortenLöschen
  6. @ Jürgen: Genau, da hast Du recht!!! :-)

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Blog Widget by LinkWithin