Donnerstag, 11. Juni 2015

Wildkräuter-Gnocchi

Zurzeit gibt's ja noch eine große Auswahl an Wildkräutern. Ich ernte von Brennnesseln und Giersch immer etwas ab, damit junges Grün nach wächst. Für Wildkräuter und Blüten habe ich eine eigene Kategorie im Blog, einfach darauf klicken, dann kommt man zu weiteren Rezepten. Ich finde es super, was man damit alles machen kann!

Wenn's schnell gehen muss, mache ich gerne die 15-Minuten-Gnocchi, die seit Nicky's Tipp und Zorras Videoanleitung zu meinem Standardrepertoire gehören. Die gelingen einfach immer! :-)

Wildkräuter-Gnocchi aus RicottaDiesmal habe ich eine Schüssel Wildkräuter (viele Brennnesseln waren dabei) unter die Gnocchi-Masse gemischt und daraus Knödelchen geformt.

Da die Kräuter relativ grob gehackt waren, gab's nicht die typisch adretten Kisselchen, sondern eher eine Art Malfatti. ;-)

Einen Schönheitswettbewerb mussten die Knödel auch nicht gewinnen, dafür sollten sie schmecken. Und das taten sie, die wilden Kräuter ergänzen die Ricotta-Gnocchi perfekt.

Zubereitung Wildkräuter-Gnocchi

Und die Zubereitung ist wirklich einfach:


==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Wildkräuter-Gnocchi
Kategorien: Teigware, Knödel, Bärlauch, Schnell
Menge: 2 Personen

Zutaten

2-2 1/2Ltr.Salzwasser
1-2HandvollWildkräuter (Brennnessel, Giersch, Löwenzahn,
-- usw.)
250GrammRicotta
1Eigelb (Größe M)
30GrammParmesan oder Pecorino; frisch gerieben
1/2Teel.Feines Meersalz
Muskat; frisch gerieben
Pimentón de la Vera, anderes Paprikapulver oder
-- Chilipulver
70GrammMehl
EtwasMehl zum Bestäuben der Hände und der
-- Arbeitsplatte
H ZUM SCHWENKEN UND DRÜBERSTREUEN
2Essl.Olivenöl
EtwasParmesan; frisch gerieben

Quelle

abgewandelt nach dem Grundrezept für 15-Minuten-Gnocchi
mit Ricotta von Nicole Stich www.deliciousdays.com
Erfasst *RK* 05.06.2015 von
Barbara Furthmüller

Zubereitung

Salzwasser in einem großen Topf zum Kochen bringen. Wildkräuter mit Hilfe eines Messers oder Blitzhackers fein schneiden oder hacken.

Falls vorhanden, überschüssige Flüssigkeit aus der Ricotta- Verpackung abtrinken oder abgießen. Ricotta, Eigelb, Salz und Parmesan in eine Schüssel geben und mit einem Kochlöffel gut verrühren. Mehl und gehackte Wildkräuter zugeben und nur kurz unterrühren, bis alles eben vermengt ist. Der Teig hat eine ziemlich klebrige Konsistenz.

Teig und Hände bemehlen und das Arbeitsbrett großzügig mit Mehl bestäuben. Eine Handvoll Teig herausnehmen und auf das Brett geben. Mit Hilfe der Hände den Teig sanft zu einer fingerdicken Rolle formen. In kleine Teigkissen schneiden, evtl. zwischendurch das Messer immer wieder in Mehl tauchen um ein Klebenbleiben des Teiges zu verhindern. Die Gnocchi auf einem bemehlten Brett ablegen und flott weiterarbeiten, fingerdicke Rollen formen und Teigkissen schneiden, bis der Teig aufgebraucht ist.

Die Hitze im Topf soweit reduzieren, dass das Wasser nur noch leicht köchelt. Die Gnocchi behutsam ins Wasser gleiten lassen und einmal umrühren, um zu verhindern, dass sie sich am Boden festsetzen. Ziehen lassen, bis sie an der Oberfläche schwimmen; dies dauert abhängig von ihrer Größe ca. 2 bis 4 Minuten.

Währenddessen etwas Öl in einer Pfanne erhitzen. Die Gnocchi mit einer Schaumkelle aus dem Topf nehmen und in die Pfanne geben. Ganz vorsichtig unterheben und sofort mit Parmesan bestreut servieren.
=====

Die Gnocchi eignen sich auch super als Topping auf Ratatouille oder anderem Mischgemüse (bei mir war's Djuvec).

Wildkräuter-Gnocchi mit DjuvecDa ist man echt flexibel, auch angebratene Zucchini oder Tomaten kann ich mir gut vorstellen.

Kommentare:

  1. Genau diese Variante mit Brennnessel und Giersch gab es bei mir auch schon. Ich war von diesem Geschmackserlebnis begeistert, gut dass du mich wieder daran erinnert hast. Das muss es bald wieder geben.

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Blog Widget by LinkWithin