Mittwoch, 27. Mai 2020

Waldmeister-Parfait

Die Zeit vergeht, und einige der saisonalen Produkte, mit denen ich die letzten Wochen gekocht und gebacken habe, sind nicht mehr lange verfügbar. Daher wird es Zeit, ein paar der aktuellen Rezepte auf den Blog zu stellen!

Ich bin gerne mit dem Fahrrad im Wald unterwegs und vor ein paar Tagen roch es beim Anstieg rechts im Wald extrem nach Waldmeister. Ich mag diesen charakteristischen Geruch, der von Cumarin stammt.

Damit es so riecht, muss das Kraut leicht anwelken oder trocknen.

Waldmeister-Parfait

Im Wald gibt's immer ein paar Pflanzen, die den Geruch verströmen. Zum Ernten nimmt man aber möglichst Waldmeister, der noch nicht blüht. Der riecht dann auch nicht.

Waldmeister im Frankenwald

Waldmeister kann auch im Garten wachsen, am besten an etwas dunklen Ecken unter Bäumen. Wir hatten früher welchen, aber irgendwie ist er verschwunden.

Der Waldmeister wird getrocknet (ich habe ihn einfach über Nacht in der Küche liegen lassen) und darf dann einige Stunden in Sahne baden, um sein Aroma abzugeben.

Zubereitung Waldmeister-Parfait

Die Zubereitung des Parfaits geht dann ganz einfach, macht allerdings etwas dreckiges Geschirr, da man drei Schüsseln und dreimal Schneebesen braucht. Ich nehme dafür die Küchenmaschine und das Handrührgerät.


==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Waldmeister-Parfait
Kategorien: Süßspeise, Eis, Wildkräuter, Frühling
Menge: 1 Parfait für 4-6 Personen als Dessert

Zutaten

200GrammSahne
1HandvollWaldmeister (die Blätter, möglichst ohne Stengel
-- und mit wenig Blüten)
2Eier; ganz frische nehmen!
4-6Essl.Zucker
1-2Essl.Waldmeisterlikör oder -sirup; wer mag
H DEKORATION
Erdbeeren
Waldmeisterblätter

Quelle

Standardrezept
Erfasst *RK* 27.05.2020 von
Barbara Furthmüller

Zubereitung

Den Waldmeister für ein paar Stunden antrocknen lassen, dann in die Sahne geben und einige Stunden ziehen lassen. So geht das Waldmeister- Aroma auf die Sahne über.

Die Eier trennen. Eigelb und den Großteil des Zuckers so lange mit dem Rührgerät schlagen, bis die Masse dick und weißlich-cremig ist.

Den Waldmeister aus der Sahne sieben und die aromatisierte Sahne separat steif schlagen.

Eiweiß in eine saubere fettfreie Schüssel geben und mit dem restlichen Zucker steif schlagen.

Alle drei Massen zusammen bringen, optional den Likör oder Sirup dazu geben und alles vorsichtig unterheben. Die Parfait-Masse in ein geeignetes Gefäß füllen (evtl. zuvor mit Backpapier auslegen) und je nach Gefäßform für 5-6 Stunden im Tiefkühler gefrieren lassen.

Zum Servieren aus der Form nehmen und in Scheiben schneiden.

Gut passen frische Erdbeeren dazu. Wer mag, dekoriert mit einem Waldmeisterblatt.
=====

Weitere Rezepte mit Waldmeister:

Kommentare:

  1. Vielen Dank für das tolle Rezept. Ich hab ja noch Sirup und noch Pflanzen im Garten. Das werde ich am Wochenende probieren. Liebe Grüße Katrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Katrin,
      Waldmeistersirup wollte ich auch machen, das habe ich aber dieses Jahr irgendwie vergessen.
      Liebe Grüße
      Barbara

      Löschen
  2. Das merke ich mir für nächstes Jahr! ich habe Waldmeister im Garten, aber der hat schon gebüht...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Susanne,
      das ist regional wirklich sehr verschieden; bei uns blüht er auch schon, aber es gibt schattige Ecken, wo man noch welchen ohne Blüten findet.
      Genau wie bei Bärlauch ist es so, dass man ihn blühend schon noch verwenden könnte, aber sicherheitshalber nur in kleinen Mengen, wenn ich das richtig gelesen habe.
      Du kannst das Parfait auch mit anderen Blüten machen. Es ist schon seit Jahren als Jasmin-Parfait bei mir auf dem Blog.
      https://barbaras-spielwiese.blogspot.com/2010/06/jasmin-halbgefrorenes.html
      Liebe Grüße
      Barbara

      Löschen
  3. Hallo Barbara,
    hoffentlich wächst nächstes Jahr mein Waldmeister wieder in meinem Garten. Er hat leider ein zu trockenes Plätzchen, so dass er sehr nachgelassen hat. Wenn ich dein Parfait nur ansehe, habe ich schon den Duft des Waldmeisters in der Nase.
    Liebe Grüße
    Sigrid

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über Kommentare und einen freundlichen Austausch.

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. die IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu finden sich in der Datenschutzerklärung auf dem Blog und in der Datenschutzerklärung von Google.