Sonntag, 25. November 2007

Kürbis-Cheesecake

Letztes Jahr gab's in einem amerikanischen Kaffeehaus in Myrtle Beach in der Vorweihnachtszeit einen leckeren Pumpkin Cheesecake.

Diesen Kürbiskuchen habe ich als zwar sehr gehaltvoll, aber lecker und etwas vorweihnachtlich in Erinnerung: Der Kürbis schmeckte durch, daneben viele Gewürze, das hatte etwas.
Nachteil war, dass man nach einem einzigen Stück zum Nachmittagskaffee den Rest des Tages nichts mehr zu essen brauchte, so reichhaltig war er... ;-)

Bei dem Wetter hatte ich auf etwas in der Art Appetit, außerdem war von der Kürbissuppe kürzlich noch ein großer Rest Hokkaido übrig, den ich gekocht und püriert habe. Also wurde damit improvisiert.

Der Spekulatiusbröselboden der leckeren Mascarpone-Zimt-Torte von Dolce klang toll, ich habe Spekulatius mit neutralerem Zwieback gemischt und daraus einen Boden gemacht. Für die Käsekuchencreme habe ich einfach Frischkäse und Kürbispüree gemischt, weihnachtlich abgeschmeckt und mit Sahne etwas aufgelockert.

==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Kürbis-Cheesecake
Kategorien: Backen, Minikuchen, No-bake, Kürbis, Advent
Menge: 1 Kleiner Kuchen mit 18 cm Durchmesser

Zutaten

H BODEN
70GrammSpekulatius
50GrammZwieback
60GrammButter
H KÜRBIS-KÄSECREME
200GrammSahne
3BlätterWeiße Gelatine
200GrammFrischkäse
350GrammKürbispüree (Hokkaido)
2Essl.Agavendicksaft
1-3Essl.Brauner Rohrzucker
3Spekulatiuskekse, fein zerbröselt
1/2Teel.Zimt
1Teel.Weitere Gewürze (z.B. Nelke, Sternanis, Kardamom,
-- Muskatblüte, Piment, Sichuanpfeffer,
-- Koriander, Muskat, Kreuzkümmel)
EtwasOrangene Speisefarbe (evtl.)

Quelle

eigenes Rezept

Erfasst *RK* 24.11.2007 von
Barbara Furthmüller

Zubereitung

Spekulatius und Zwieback in der Moulinette (oder in einem Gefrierbeutel mit einer Teigrolle) zerkleinern. Butter in einem Topf zerlassen, die Brösel dazugeben und gut vermengen.

Die Masse in eine 18 cm große Springform geben und gleichmäßig zu einem Boden andrücken. Diesen Boden in den Kühlschrank stellen.

Für die Kürbis-Käsecreme die Gelatine nach Packungsanweisung einweichen. Sahne steif schlagen. In einem anderen Gefäß den Frischkäse mit dem Kürbispüree verrühren und die Spekulatiusbrösel zusammen mit den Gewürzen und evtl. etwas Speisefarbe (je nach Farbempfinden) unterheben. Die Gelatineblätter aus dem Wasser nehmen und in einem Topf vorsichtig erwärmen. Sobald sie aufgelöst sind, etwas von der Kürbis-Käsemasse darunterrühren, dann diese Masse unter den Rest der Kürbis-Käsemasse rühren. Die Sahne unterheben.

Die Creme auf den Spekulatius-Zwieback-Boden geben und glatt streichen. Im Kühlschrank mindestens 2 Stunden fest werden lassen.

Dann den Springformrand entfernen und wer mag, die Torte dekorieren.

Anmerkungen:

Für das Kürbispüree habe ich Hokkaidokürbis gewürfelt und mit wenig Wasser zerkocht, danach püriert. Reste des Kürbispürees können eingefroren werden und eignen sich auch gut als Basis für eine Suppe.

Der Kuchen ist nicht sonderlich süß. Wer es süßer mag, nimmt einfach mehr Zucker.

=====


Das Ergebnis kommt an den Cheesecake des amerikanischen Kaffeehauses heran. Wer mag, kann zum Probieren vorbeikommen, es ist noch einiges übrig - aber immerhin habe ich diesmal 2 Stücke geschafft! :-)

Kommentare:

  1. Der Küchen leuchtet ja toll. Auch im Dunlen? :) Und das Rezept hört sich auch sehr lecker an.

    AntwortenLöschen
  2. Bei Dir liegt ja Schnee!!!!!!

    Wow, schrilles Teil! Und, sicherlich auch lecker, gehe mal davon aus, dass Du uns alle einlädst liegt daran, dass die Stücke recht mächtig sind, oder?

    AntwortenLöschen
  3. Er leuchtet ja wirklich! Du hast ihn hoffentlich schnell wieder ins Haus genommen, bevor die Mäuse aus dem Unterholz kommen und sich ein Stück Kuchen gönnen.
    LG

    AntwortenLöschen
  4. Und schöööön weiter essen, damit auch keiner friert :-)

    AntwortenLöschen
  5. wow der schaut ja suuuper aus ! ist er so saftig oder täuscht das Bild ?
    ich komm so gegen Abend vorbei, lass was über gell ?!

    AntwortenLöschen
  6. ein farblich extrem schöner kuchen!

    vor allem in dem vielen schnee, den ihr immer noch habt ;-)


    da käme mir ein stückchen jetzt gerade recht...

    AntwortenLöschen
  7. Hach, dieser Schnee ist ja so ein toller Kontrast zum herrlichen Kuchen. Ich schlage vor, Fahrgemeinschaften zu bilden, wenn wir alle zu Barbara fahren. Bei solch einem Wetter muss ja nicht jeder sein Auto aus der Garage holen, oder?

    AntwortenLöschen
  8. @ Sivie: Im Dunklen leuchtet er glaube ich nicht... Bei dem trostlosen Wetter habe ich das zweite Mal in meinem Leben etwas in die Lebensmittelfarbenkiste gegriffen - mir war die Creme erst nicht orange genug... So knallt sie richtig, optimal für Erinnerungen an den USA-Urlaub, finde ich. ;-)

    @ Bolli: Gestern war der Schnee weg, heute früh wieder da!
    Die Stücke sind klein, es ist nur eine 18cm-er Form, aber irgendwie macht der Kuchen richtig satt, der Frischkäse wahrscheinlich!? Jetzt im Winter kann ich das ab, aber sonst mag ich lieber leichtere Torten. Ein bisschen ähnlich ist die Himbeer-Schmand-Torte, aber da ist die Creme leichter und es ist Biskuit statt dieses amerikanischen Brösel-Butter-Bodens - davon kann ich dann 3-4 große Stücke essen.

    @ Ulli: Mäuse habe ich keine gesehen, aber zurzeit sind massig Eichhörnchen da und viele Vögel, die an den Äpfeln unter dem Apfelbaum picken. Echt schön.

    @ Ulrike: Ja, mit dem Kuchen arbeite ich fleißig weiter am Winterspeck, das wird schon! ;-)

    @ Heidi: Der ist echt so saftig. Es ist noch was übrig!

    @ Sammelhamster: Bildet Ihr mit Heidi und Jutta eine Fahrgemeinschaft? Sonst bin ich nächsten Sonntag nach Würzburg eingeladen, das dürfte nicht weit von Euch entfernt sein - soll ich eventuelle Reste mitbringen? ;-)

    @ Jutta: :-)

    AntwortenLöschen
  9. na, du gehst doch wohl nicht davon aus, das bis nächste woche noch etwas von diesem leckeren kuchen übrig ist ;-))

    aber vielleicht gibt es ja dann schon einen neuen...

    AntwortenLöschen
  10. @ Sammelhamster: Der Kuchen ist spätestens übermorgen weg! ;-)

    Ich bin bei einer Freundin zur Diplomfeier eingeladen, wir dürfen was zum Essen mitbringen, d.h. es gibt wahrscheinlich einen Kuchen. Oder ich mache was herzhaftes wie Euren leckeren Spinat-Strudel. Mal seh'n.

    AntwortenLöschen
  11. Die Leuchtkraft der Torte ist im Schnee enorm, ein sehr schönes Bild! Bei uns in München ist alles grau.
    Die Torte sieht äußerst lecker aus, würde auch gut zu Thanksgiving passen - meine amerikanische Tante würde sich vermutich "reinsetzen".

    AntwortenLöschen
  12. Von diesen Kekskrümelböden bin ich bloß ein Durchschnittsfan ;-) - die sind mir irgendwie zu mächtig. Ich staune immer, dass trockene Kekse so ausgeben können. :-)

    Die Creme werd ich jedenfalls probieren, als erste vorsichtige Annäherung an süße Kürbiszubereitungen.

    AntwortenLöschen
  13. @ Dolce: Die Farbe leuchtete in Wirklichkeit nicht ganz so heftig, die Beleuchtung war etwas seltsam und ich habe nur eine einfache Kamera.
    @ Hedonistin: Mir geht das auch so, Biskuit o.ä. ist mir lieber. Ich glaube, das war der 2. Krümelboden meines Lebens...

    Dann war's wohl die Kombination aus mächtigem Boden und Frischkäse, die den Kuchen so sättigend macht.

    AntwortenLöschen
  14. ui.. ein spekulatiusboden... ist dir wieder mal gelungen ;-)

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Barbara,

    ich habe deinen Kuchen heute nachgemacht, er ist gerade noch am Festwerden, Bin ja so was von gespannt! Ich habe die doppelte Menge gemacht, um ihn in eine 28er Form zu bekommen, und mich für etwas mehr Süße und gegen zusätzliche Speisefarbe entschieden. Ich werde Meldung machen, wenn ich ihn gekostet habe.

    Danke für das schöne Rezept!

    Ganz liebe Grüße
    Barbara :)

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Blog Widget by LinkWithin