Montag, 7. April 2008

Fisch-Curry

Die letzten Tage ging es mir wie Kathi: Es wurde zwar ab und zu etwas gegessen, aber:
  • unaufregende Speisen (Schwerpunkte hier lagen auf Käse- und Salamibrot und Pasta),
  • das Essen gibts hier schon,
  • draußen ist es dunkel, da wird das Foto nichts,
  • leider kein Urlaub, trotzdem viel unterwegs und daher wenig Zeit für Experimente in der Küche...
Heute Abend war mir doch nach richtigem Essen, außerdem entspanne ich mich so gut beim Kochen. Problem war nur, dass ich die letzten Tage nicht einkaufen war und die Läden natürlich schon geschlossen hatten. Also gab's mal wieder Improvisation à la Barbara. ;-)

In der Kühltruhe fand sich Fisch, der sicher schon einmal frischer gerochen hatte, Spinat und Erbsen, in Speisekammer und Kühlschrank drei halblebige Karotten, Lauch, ein Bund angegammelte Frühlingszwiebeln, eine halbe Dose Kokosmilch und eine Ananas mit perfektem Reifegrad. Das schrie förmlich nach einem Curry!

Gerne erinnere ich mich an das Curry-Blogevent, das die Hedonistin ausgerichtet hatte. Ein klassisches Fisch-Curry, an dem ich mich hätte orientieren können, war bei den eingereichten Rezepten glaube ich nicht dabei, außerdem reichte die Zeit nicht für Recherchen, sondern nur zum Kochen, also gab es etwas auf die Schnelle:










Wie man sieht, hatte ich beim Schnibbeln einen interessierten Zuschauer. ;-)
























==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel:Fisch-Curry mit Gemüse und Ananas
Kategorien:Fisch, Salzwasser, Gewürze, Kokos, Asien
Menge:2 Personen

Zutaten

HPASTE
1Knoblauchzehe
1StückIngwer
1-2Essl.Zitronensaft (oder Limettensaft)
1Teel.Korianderkörner
1/2Teel.Kurkuma
1/2Teel.
Pfefferkörner
EtwasGrobes Salz
HFISCH
3StückeHelles Fischfilet (z.B. TK-Rotbarsch)
HAUSSERDEM
1Knoblauchzehe
1StückIngwer
1Rote Zwiebel
3Karotten
1StangeLauch
1HandvollSpinat (oder 2 TK-Spinatstücke)
1HandvollErbsen (TK)
4Kardamomkapseln
1-2Essl.Ghee oder Butterschmalz
EtwasChili
1/2-1Teel.Kreuzkümmel
1/2Teel.Senfkörner, evtl
1/2DoseKokosmilch
1Teel.Curry-Paste (rot oder gelb)
Kurkuma
2Handvoll
Ananas
1BundFrühlingszwiebeln

Quelle


eigenes Rezept
Erfasst *RK* 07.04.2008 von
Barbara Furthmüller

Zubereitung

Knoblauch und Ingwer grob hacken, mit Zitronensaft und den Gewürzen in einen Mörser geben und grob mörsern. Fisch in Stücke schneiden und darin marinieren. Immer mal umrühren.

Knoblauch und Ingwer fein hacken, Zwiebel in dünne Ringe schneiden. Spinat antauen lassen. Karotten in mundgerechte Stücke schneiden, Lauch ebenfalls. Das Gemüse bereitstellen.

In einem zweiten Mörser Kardamom grob zerstoßen, die Schalen entfernen, Kreuzkümmel, evtl. Senfkörner und Chili dazugeben und leicht mörsern. Alternativ die Gewürze auf einem Brett mit dem Messerrücken zerdrücken, o.ä.

In einem Topf, einer großen Pfanne oder einem Wok das Ghee oder Butterschmalz erhitzen, die Gewürze dazugeben und leicht anbraten lassen, bis es aromatisch riecht. Gemüse nach und nach bis auf die Erbsen dazugeben und immer mal rühren. Mit Kokosmilch ablöschen. Etwas Curry-Paste und nach Bedarf (der Farbe wegen) Kurkuma zugeben.

Ananas in mundgerechte Stücke schneiden. Erbsen und Ananas zugeben und kurz mitköcheln. Marinierten Fisch zugeben und garen, bis er durch ist. Gehackte Frühlingszwiebeln darübergeben. Mit Reis oder Brot (z.B. Naan) servieren.

Zwar nicht asiatisch, aber trotzdem lecker fand ich dazu eine Mischung aus Vollorn- und Wildreis.

Anmerkung: Die Mengen sind geschätzt, ich habe nicht genau abgemessen.

=====


Mir hat das Curry sehr gut geschmeckt. Ich mag die verschiedenen Gemüse zusammen, die Kombination der Gewürze und auch diese gewisse Säure, die durch die Ananas entsteht. Mein Gourmetkritiker hätte lieber drei verschiedene Gerichte mit unterschiedlichen Geschmacksrichtungen gehabt...

Kommentare:

Essenslust hat gesagt…

Ein Käse- oder Salamibrot lässt sich bestimmt auch mal auf ungewöhnliche Art zubereiten und veröffentlichen. Ich kenne Leute, die dafür alles geben würden :)

Aber die Idee mit dem Fischcurry ist genial.
Das kommt sofort auf meinen Einkaufszettel für morgen!

Dandu hat gesagt…

Ah, endlich sehe ich mal deine Katze. :-) Diese Gewohnheit entwickelten unsere beiden Katzenbrüder auch sehr schnell was wir aber bald abstellten da sie dann gerne auf den Tisch sprangen um dem interessanten Treiben näher zu sein. Bei Fisch-Curry wären sie nicht zu halten. :-)

sammelhamster hat gesagt…

das katerchen ist ganz schön neugierig!
hat aber bestimmt auch lecker gerochen ;-)

Heidi hat gesagt…

Gestern war anscheinend "Curry-Tag" :.-). Fisch reinzupacken ist eine gute Idee

lamiacucina hat gesagt…

diesen tischwärts gerichteten Augen hätte ich nicht widerstehen können. Gut habe ich keine lebendigen Katzen, sonst hätte ich Käsebrot essen müssen.

bolli hat gesagt…

Brote sind aber auch lecker! Manchmal hat man solche Phasen, aber, Du hast uns ja so richtig gut verwöhnt mit dem Fischcurry!!!!!
Hat der Kater denn ein bischen Fisch abbekommen??????

Sandra hat gesagt…

Das Fischcurry klingt verführerisch!
Dein Kater (oder Katze?) hat ja auch den entsprechenden "will-auch"-Blick drauf- verständlich.

mipi hat gesagt…

Klingt doch super! Improvisierte Gerichte sind oft die Besten. Leider vergesse ich meistens, das Rezept zu notieren :(

ilka hat gesagt…

Dieser herzerweichende Blick, da hätte sogar ich meinen Fisch geteilt ;-)

Wie hast du denn das Bild gemacht, kannst du schweben oder hast du eine Galerie im 1. Stock?

Ich brauche zum fotografieren meistens ein Stühlchen;-)

Schnuppschnuess hat gesagt…

Sieht das gut aus! Und der Meinung ist der samtpfotige Geselle anscheinend auch.

Kochen entspannt, das stimmt. Aber ich frage mich jedesmal, wer den Abwasch macht, wenn abends, nach stressigem Job, noch so ausführlich und schmackhaft gekocht wird? Ich finde das Spülen, auch wenn es zu zweit geschieht, schrecklich lästig...

Petra hat gesagt…

Sieht doch toll aus und klingt gut. Gourmetkritiker haben auch nicht immer recht ;-)
Liebe Grüße

Hedonistin hat gesagt…

Deine freie Improvisation bringt doch immer wieder großartige Ergebnisse. Und so nette samtene Gesellschaft ist ja auch ein zusätzlicher kreativer Ansporn. :-)

Und die Gourmetkritik - mei, ein Regisseur, dessen Name mir entfallen ist, hat mal sinngemäß gesagt: "Kritik sagt Bäh, Publikum applaudiert - was ist wichtiger?!" :-)

Barbara hat gesagt…

Danke für Eure vielen Kommentare! :-)

@ essenslust: Willkommen hier! :-)
Brote esse ich immer so schnell, dass keine Zeit fürs Fotografieren bleibt... ;-)

@ dandu: Das gestern war der Kater, daneben gibt es noch eine Katze. Die beiden tummeln sich auch ab und zu auf dieser Spielwiese - der Kater z.B. hier und hier, die Katze hier und hier.

@ sammelhamster: Der Fisch war bereits mariniert, ich glaube, der roch gar nicht mehr durch. Der Kleine ;-) gerade 8 Jahre geworden und ein richtiger ausgewachsener Kater... guckt aber immer so neugierig.

@ heidi: Dein Hähnchen-Curry sieht ja lecker aus!
Fisch passt wirklich gut. Schau mal bei Low Budget Cooking, da gab's kürzlich auch Fischcurry.

@ lamiacucina: Käsebrot ist das größere Problem! :-) Meine Katzen sind absolute Käsefans, Du solltest die bettelnden Augen sehen, wenn ich Käsebrot esse...

@ bolli: Meine zwei kommen nie zu kurz... Zumindest was Leckereien angeht, ich glaube, der Kater wollte etwas Schmusezeit haben.

@ sandra: Der Kater war's. An dem Fischcurry hat er dann nur kurz geschnuppert und ist von dannen gezogen.

@ mipi: Schön, von Dir zu lesen! Ich improvisiere oft, manchmal fotografiere ich auch und komme doch nicht zum Verbloggen und vergesse das dann wieder. Egal, dann wird wieder etwas neues improvisiert. :-)

@ ilka: Der Kater guckt immer so, ich bin schon abgehärtet. ;-)
Ich weiß gar nicht mehr, ich habe mich entweder sehr gestreckt oder die Kamera hochgehoben. Geschnitten hatte ich am Tisch, daneben der Stuhl, beide sind nicht sehr hoch.

@ schnuppschnuess: Au wei, da sprichst Du ein heikles Thema an... Vielleicht kannst Du Dich am 19. mit meinem Mitkoch und Haupt-Abspüler einmal darüber austauschen... Obwohl, gestern war's nicht so schlimm: Es waren ja nur 2 Mörser, das Schneidbrett und Messer, das ging fast nebenbei. Und: Das Wichtigste in der Küche ist sowieso die Spülmaschine.

@ petra: Ja, mir hat's auch sehr gut geschmeckt, und die Energie und die Zutaten reichten nur für ein Gericht und nicht für drei...

@ hedonistin: Ja, die nette samtene Gesellschaft ist immer sehr interessiert dabei, wenn ich in der Küche werkle. Es fällt ja auch öfter mal was ab... ;-)
Dein Fischcurry habe ich erst vorhin gesehen, klingt total lecker! Und danke für den Kritiker-Publikum-Spruch, der hat was... :-)

rike hat gesagt…

Ich liebe Improvisationen. Deine klingt enorm lecker. Ich werde mich nur wohl heute nicht mehr zum Improvisieren aufraffen können.

tartasacher hat gesagt…

Thank you Barbara, cheers me much that you come occasionally to my blog and of that you taste the recipes. My I am charmed with the German pastry shop and I have been often there. Thank you for coming and regards from Spain.
Thank youfor you like my Bocaditos de nata" Good and sweet dreams


Danken Sie Ihnen Barbara, jubelt mir viel zu, dass Sie gelegentlich zu meinem blog kommen und das Sie die Rezepte kosten. Mein werde ich mit dem deutschen Geback-Geschäft bezaubert, und ich bin oft dort gewesen. Vielen dank für Kommen und Blicke von Spanien.

Dandu hat gesagt…

Ah, kochen mit Katzen...das macht Spass, solange sie den 10 cm Sicherheitsabstand einhalten.

kulinaria katastrophalia hat gesagt…

Wenn das vierbeinige Geschöpf schon beim Gemüse so entrückt schaut - wie sehr muss es erst beim Fische verzückt sein.

maisonrant hat gesagt…

Diesen Kommentar habe ich identisch und stellvertretend für vielleicht Viele bei Barbara und dem Kochfröschlein abgegeben:

Es gibt keine langweiligen Speisen.
Ich nehme einfach mal an, dass ihr keine Sklaven seid und Variationen einbaut, aus welchen Gründen auch immer - diese Variationen sind Grund genug, dieselben Speisen wieder zu bloggen.
Find ich.

LinkWithin

Blog Widget by LinkWithin