Montag, 22. September 2008

Garnelen-Safran-Risotto

Diesen Monat habe ich wieder in alten Kochbüchern geschmökert, um einen Kandidaten für den Blog-Event DKduW bei Foodfreak zu finden.

Diesmal war mir nach Meeresfrüchten und so habe ich das Grosse Kochbuch der Fische und Meeresfrüchte herausgekramt. Ein gebundenes Buch mit einem einleitenden Teil zu fast allem, was man über das Thema wissen muss, dann Rezepte nach Zubereitungsmethoden aufgeteilt in Kapitel gefasst. Mir gefällt gut, dass auch sehr viele asiatische Rezepte enthalten sind.

Bisher hatte ich das Buch zwar schon öfter durchgeblättert, aber nie etwas daraus gekocht. Auch diesmal tat ich mich schwer: Bei den meisten der lecker klingenden Rezepte fehlten mir entscheidende Zutaten.

Entschieden habe ich mich schließlich für ein Risotto mit Garnelen und Safran. Auch hier musste ich ziemlich improvisieren mit dem, was zuhause zu finden war. Aufgefallen ist mir, dass die Garnelen laut Rezept angebrutzelt und abgelöscht werden, dann passiert nichts mehr mit ihnen, bis sie am Schluss wieder aufgewärmt werden. Ich schätze, sie werden nicht (wie sich aus dem Text schließen ließe) für 30 Minuten im Sud geköchelt, sondern beiseite gelegt - so habe ich es zumindest gemacht.

Der Risotto hat uns sehr gut geschmeckt.


















==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel:Garnelen-Safran-Risotto
Kategorien:Reis, Risotto, Garnele, Italien
Menge:4 Personen

Zutaten

1/4Teel.Safranfäden
500GrammRohe mittelgroße Garnelen
60mlOlivenöl
2Knoblauchzehen, zerdrückt
3Essl.
Frische Petersilie, gehackt
60mlTrockener Sherry
60mlWeißwein
1 1/2Ltr.Fischfond
1Zwiebel, gehackt
440GrammArborio-Reis
Salz und zerstoßener schwarzer Pfeffer

Quelle

Das große Kochbuch der Fische & Meeresfrüchte
Erfasst *RK* 21.09.2008 von
Barbara Furthmüller

Zubereitung

Safranfäden in heißem Wasser einweichen. Garnelen schälen, den Darm herausziehen, dabei die Schwänze intakt lassen.

Die Hälfte des Olivenöls in einer Pfanne erhitzen. Knoblauch, Petersilie und Garnelen zufügen und mit Salz und Pfeffer würzen. Zwei Minuten dünsten, dann Sherry, Wein, Safranfaden mit Einweichwasser zugeben. (Barbara: Garnelen entfernen, sobald sie halbwegs durch sind.) Solange köcheln lassen, bis die Flüssigkeit zur Hälfte reduziert ist. Fischfond und 250 ml Wasser zugießen. Abgedeckt köcheln lassen.

In einer gußeisernen Pfanne das restliche Öl erhitzen. Die Zwiebel drei Minuten darin dünsten, bis sie goldgelb ist. Reis zufügen und drei Minuten bei mittlerer Hitze rühren.

Den restlichen Fond nach und nach zugießen, bis der Reis zart und sahnig ist - das dauert ca. 25-30 Minuten. Garnelen zufügen und rühren, bis sie heiß sind. Nach Geschmack mit Salz und schwarzem Pfeffer würzen. Sofort servieren.

Vorbereitungszeit: 20 Minuten. Garzeit: 40 Minuten.

Anmerkungen Barbara: Halbes Rezept zubereitet. TK-Riesengarnelen verwendet, Knoblauch gehackt statt zerdrückt. Statt Zwiebel Schalotten, statt Petersilie gemischte Gartenkräuter, statt Fischfond Gemüsebrühe, statt Sherry eine Sake-Cognac-Mischung.

Ich habe die Garnelen aus dem Topf (statt Pfanne) gefischt, als sie fast durch waren und beiseite gestellt. Wie im Rezept dann am Schluss wieder dazu gegeben.

=====

Kommentare:

  1. Ich glaube, Du bist jetzt in Deine gelbe Phase eingetreten ;-) Aber das Rezept liest sich gut. Ist sicher sehr lecker.

    P.S: Vielen Dank für den Award!

    AntwortenLöschen
  2. Lecker! Auf Garnelen hätte ich auch mal wieder Appetit.

    AntwortenLöschen
  3. Auf Risotto hab ich auch mal wieder Lust. Ich werd es mal hiermit versuchen! Hört sich sehr gut an!

    AntwortenLöschen
  4. Ich liebe Garnelen... Sagte ich, ich 'liebe' Garnelen? Nein, ich LIEBE Garnelen!!! Und das Risotto mit Garnelen sieht unglaublich lecker aus. Werde dein Rezept demnächst ausprobieren.

    AntwortenLöschen
  5. Bis heute glaubte ich, der einzige zu sein, der solches Risotto kocht, glaubte, es erfunden zu haben ;-)
    Ich teile Deine Meinung: es schmeckt sehr gut.

    AntwortenLöschen
  6. @ mipi: Hihi, Deine gelbe Phase hat definitiv auf mich abgefärbt! ;-)

    @ Sivie: Garnelen sind immer lecker!

    @ essenslust: Probier' das, es war wirklich sehr gut.

    @ kirsten: Mir geht's genauso: Von Garnelen kann ich selten genug kriegen...

    @ houdini: Dann haben die von dem Buch bei Dir abgeschrieben?! ;-)

    AntwortenLöschen
  7. Ich sehe du hast das leckere Risotto nicht auf deiner Spielwiese fotografiert. Ist es immer noch so kalt?

    AntwortenLöschen
  8. @ zorra: Im eigentlichen Sinne ist das auch eine Spielwiese... ;-)
    Aber Du hast recht vermutet, gerade hat es 7 Grad und nieselt, am Sonntag war's ähnlich.

    AntwortenLöschen
  9. Die Garnelen sollten wirklich nicht alle mitkochen, wenn sie noch als geschmackvoll bezeichnet werden sollten. Allerdings - das kann jetzt natürlich Einbildung sein - lassen wir immer ein paar die ganze Zeit mitkochen damit der Geschmack der Garneln besser ins Essen übergeht.

    AntwortenLöschen
  10. die wellige Brandung macht mir die Meeresungeheuer im Teller direkt sympathisch :-)

    AntwortenLöschen
  11. Hmmm, eine leckere Kombi! Ich liebe Garnelen und ich liebe Risotto.

    AntwortenLöschen
  12. Ich musste gestern so lachen, als ich von der gelben Phase las und dann abends ein Risotto auf dem Teller hatte, das auch irgendwie Ton in Ton gehalten war, ich glaube wirklich, dass es ansteckend ist ;-)
    Ich bin nicht so der Meeresgetier-Fan, aber Risotto musste es dann sein, das Lesen hat mir richtig Appetit gemacht. Du bist hoffentlich munter? Hörst Dich jedenfalls so an... Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  13. @ kulinaria katastrophalia: Danke für den Tipp, ein paar für den Geschmack mitköcheln zu lassen. Ich glaube, das ist keine Einbildung, sondern schmeckt bestimmt durch.

    @ Robert: Gut erkannt! :-)

    @ Heidi: Ich kann von beidem auch nicht so schnell genug kriegen.

    @ Jutta: Hihi, ehrlich gesagt musste ich auch laut lachen, es ist auch lustig mit der gelben Phase. :-)
    Ja, danke, ich bin munter, nur heute habe ich wieder Rückenschmerzen - deshalb gehe ich jetzt schnell wieder weg vom PC.

    AntwortenLöschen
  14. kann ich mir gut vorstellen - lecker!

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Blog Widget by LinkWithin