Sonntag, 25. Juli 2010

Kirsch-Quark-Kuchen

Manchmal nehme ich mir einen alten Klassiker hervor und schmökere darin. Koch- oder Backbücher meine ich. ;-)

Ein Klassiker aus den 1980er Jahren ist Backen - köstlich wie noch nie, in meinem Regal schlummert ein Nachdruck.

Eine Schüssel Süßkirschen wartete auf ihre Verwendung und beim Suchen nach Rezepten blieb ich bei dem heißen Wetter vor ein paar Tagen bei einer erfrischenden Quarktorte hängen.

Interessant fand ich die Kombination mit einem Rührteig, der vorgebacken wird. Darauf kommt die Quark-Kirsch-Masse. Dann wird der ganze Kuchen nochmal gebacken.

Die Kirschen habe ich übrigens mit Stärke bestäubt. Ich glaube, dass Obst dadurch beim Backen nicht so nach unten sinkt. Darüber habe ich hier schon einmal geschrieben.

Die süßen Kirschen passen gut in die quarkige Füllung, eine schöne Ergänzung ist der Rührteigboden. Der Kuchen war sehr gut, allerdings auch gehaltvoll: Nach einem Stück ist man ganz schön satt. :-)

==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel:Kirsch-Quark-Kuchen
Kategorien:Backen, Kuchen, Rührteig, Käsekuchen, Kirsche
Menge:1 Springform 26 oder 28 cm Durchmesser

Zutaten

HFÜR DEN RÜHRTEIG
100GrammWeiche Butter
100-125GrammZucker
1Essl.Vanillezucker
2Eier
150GrammMehl
50GrammSpeisestärke
1Teel.Backpulver
HKIRSCH-KÄSEKUCHEN-MASSE
500GrammSüßkirschen
4Eier
150GrammWeiche Butter
110-150GrammZucker
2Essl.Vanillezucker
750GrammMagerquark
100GrammSpeisestärke

Quelle

nach Quark-Kirsch-Kuchen im Buch Backen - köstlich wie
noch nie. Die besten Kuchen und Torten von Annette
Wolter (Hrsg.)
Erfasst *RK* 22.07.2010 von
Barbara Furthmüller

Zubereitung

Backofen auf 180° Ober-/Unterhitze oder 160°C Umluft vorheizen. Die Springform mit Butter ausstreichen und evtl. bemehlen.

Die Butter mr dem Zucker und dem Vanillezucker schaumig schlagen, Eier unterrühren, Mehl mit der Speisestärke und Backpulver mischen und unter den Teig mengen. Den Rührteig in die Springform füllen und 20 Minuten backen.

Währenddessen die Kirschen waschen, abtrocknen und entsteinen.

Für die Quarkmasse die Eier trennen. Butter mit Zucker, Vanillezucker und Eigelben verrühren. Eiweiße separat steif schlagen. Quark unter diese Masse mischen. Kirschen mit Speisestärke bestäuben. Eischnee, Speisestärke und Kirschen unterheben. Diese Kirsch-Quark- Masse auf den gebackenen Rührteigboden streichen und den Kuchen weitere 50 Minuten backen. Im abgeschalteten Backofen noch 10 Minuter stehen lassen.

Vorbereitungszeit: 45 Minuten, Backzeit: l Stunde.

Anmerkungen Barbara:

* Ich habe die Zuckermenge deutlich reduziert (erste Werte), je nachdem wie süß man es mag, kann man mehr oder weniger Zucker verwenden.

* Als Mehl habe ich 1/3 frisch gemahlenen Dinkel und 2/3 Weizenmehl Type 405 verwendet.

* Ich habe 500 g Magerquark und 250 g Ricotta verwendet, da ich nicht mehr Quark hatte. Das war okay, das nächste Mal würde ich aber ausschließlich Quark verwenden.

* Ich habe den Kuchen bei 180°C Ober-/Unterhitze gebacken, er wurde vor allem am Rand etwas dunkel. Stattdessen geht sicher auch Umluft 160°C oder man schaut immer mal nach und deckt den Kuchen, sobald er zu dunkel wird, mit Alufolie ab. Bei mir war er außen dunkel, innen bleich, das machte also wenig Sinn. Das hängt vom Backofen ab, also lieber öfter mal nachschauen. Man kann ja Puderzucker drüber stäuben, dann fällt das nicht so auf. :-)

=====


Da dies das erste Rezept ist, das ich aus dem Buch nachgebacken habe, ist es ein optimaler Juli-Kandidat für Foodfreaks monatlichen Blog-Event DKduW, zu dem ich es gerne einreiche.

Ich hatte das Buch schon vor einigen Jahren gekauft, quasi als Grundbackbuch (das x-te, ja, und ich lese diese Abschnitte dann nie...). Es liefert Grundrezepte, wie man Teige bzw. Massen anrührt, gibt Tipps für die Praxis, über Geräte und Backformen, über Backzutaten, daneben finden sich Tipps zum Garnieren und Verzieren und natürlich ein großer Rezeptteil. Ich denke, es ist ganz gut für Backanfänger geeignet - darin müsste so ziemlich alles stehen, was man wissen muss.

Manche Fotos und das Design haben einen Charme der 1980er Jahre, aber die Rezepte sind immer noch Klassiker. Aufgeteilt in vier Rezeptkapitel, Obstkuchen, dann Blechkuchen und Kuchen aus der Form, Kleingebäck und festliche Torten. Darin waren einige Rezepte, die ich gerne nachbacken wollte. Mal sehen, was ich als nächstes mache. :-)

Kommentare:

  1. Hey, und was ist mit dem Garten-Koch-Event? Dafür wäre es doch auch ein idealer Kandidat, oder? Jetzt mußt Du Dich aber anstrengen... ;-)

    Liebe Grüße, Sus
    (die sich nicht vorstellen kann, wie Du diesen Kuchen überbieten willst)

    AntwortenLöschen
  2. Habe gerade nach so einem Kuchen gesucht, um meine Aprikosen zu verwenden. Leider habe ich nicht genügen Quark im Hause, also muß ich weitersuchen. Kommt aber auf die Nachbackliste - Danke

    AntwortenLöschen
  3. @ Sus: Kirschkuchen war mir für den Event irgendwie zu profan. Dafür habe ich natürlich etwas anderes. ;-)

    @ Siglinde: Ich musste auch mit Ricotta aufstocken (wobei ich den fast nie daheim habe, den kriegt man hier ganz schlecht). Hoffe, Du hast noch was schönes gefunden.

    AntwortenLöschen
  4. Backe jetzt einen ganz einfachen " stinknormalen" Blechkuchen, den meine Männer am liebsten haben. Schönen Sonntag noch - Siglinde

    AntwortenLöschen
  5. Köstlich! Einen schönen Sonntag noch! Cami

    AntwortenLöschen
  6. @ Siglinde: Das ist vielleicht auch das beste, bewährtes mit guten Früchten. Danke, Euch auch einen schönen Sonntag!

    @ Cami: Danke, Euch auch!

    AntwortenLöschen
  7. Ich hab gerade was ganz Profanes für's Event veröffentlicht. Wenn's schmeckt, hab ich da keine Skrupel. :-D

    Liebe Grüße, Sus

    AntwortenLöschen
  8. Käsekuchen auf Rührteig .. eine tolle Idee. Das wird nachgebacken ;o)) Danke für das Rezept.
    Ich wünsche Dir einen schönen Restsonntag
    LG Renate

    AntwortenLöschen
  9. Du weisst schon, Käsekuchen mag hier niemand. Den Boden würde ich schon essen. Schönen Sonntag noch !

    AntwortenLöschen
  10. Wie kann man denn keinen Käsekuchen mögen? Kann ich mir kaum vorstellen. Dieser hier sieht doch verführerisch aus.

    AntwortenLöschen
  11. Es sieht sehr lecker aus. Grüsse...

    AntwortenLöschen
  12. Der Kirschkäsekuchen sieht verlockend aus, leider wird hier nur der original schwäbische Käsekuchen gegessen. Von den GU-Büchern habe ich 4 Ausgaben "Kochvergnügen, Backvergnügen, Spezialitäten aus aller Welt und Kalte Köstlichkeiten". Aus dem Kochvergnügen mache ich bestimmt seit über 20 Jahren die Marinade für den schwäbischen Sauerbraten.

    AntwortenLöschen
  13. Der Boden macht sich klasse, und Quark kann ich nie genug haben. Ich nehme also gern ein Stück, wenn du nicht mehr kannst :)

    AntwortenLöschen
  14. Bin ja keine Käsekuchen-Freundin, aber ich tät mich auf jeden Fall opfern ;) und probieren, sieht doch sehr verlockend aus.

    AntwortenLöschen
  15. Das Backbuch war eines meiner ersten überhaupt. Einer meiner Favoriten ist der 'Köstliche Käsekuchen', den ich auch schon verbloggt habe.

    Der Kirsch-Quark-Kuchen, der wirklich köstlich aussieht, kommt mir völlig unbekannt vor, da muss ich nachher einmal nachschauen. Allerdings habe ich festgestellt, dass in den unterschiedlichen Ausgaben des Buches auch unterschiedliche Rezepte enthalten sind.

    AntwortenLöschen
  16. Nach der Zutatenliste könnte das der Anwärter für "Lieblingskuchen" werden, allerdings mit anderem Obst, weil es leider keine Kirschen mehr gibt.

    AntwortenLöschen
  17. @ Sus: Genau, ich hab' für Deinen Event auch etwas puristischeres.

    @ Dinkelhexe: Danke, den hatte ich. Ihr hoffentlich auch.

    @ lamiacucina: Da seid Ihr echt eine Ausnahme, Käsekuchen mag fast jeder. :-)

    @ Freundin des guten Geschmacks: Der war auch verführerisch. :-)

    @ nesrin: Danke! Dir auch liebe Grüße!

    @ linda: Ich glaube, das Kochvergnügen habe ich auch, muss mal schauen.

    @ Anne: Leider ist er jetzt schon weg... ;-)

    @ Mestolo: Ich mag Käsekuchen manchmal - das kommt irgendwie drauf an. Wobei der meiner Tante der allerbeste ist, ich muss ihr mal das Rezept abluxen, da bin ich dann Käsekuchen-Freundin.

    @ Chaosqueen: Ich muss mal schauen. Jetzt wo Du das so sagst, fällt mir auch ein, dass in den 80ern andere Rezepte drin waren... Da muss ich echt mal nachschauen, seltsam...

    @ Täglich Freude am Kochen: Mein Lieblingskuchen ist er nicht, aber für die Kirschenzeit und bei der Hitze war er echt okay. Bei Euch sind die Kirschen schon vorbei? Bei unseren Nachbarn gibt's noch Erdbeeren. Ihr seid da echt früher dran...

    AntwortenLöschen
  18. @ Chaosqueen: Ich habe eben nochmal nachgeschaut, einen köstlichen Käsekuchen gibt es darin nicht...

    AntwortenLöschen
  19. Vielen Dank für das tolle Rezept und den schönen Beitrag zu DKduW, ganz besonders für die spontane Erweiterung des Artikels um Hintergrundinfos zum Buch. Mich erinnert das ja an das gute Dr. Oe-Backbuch aus den 60ern, das hat nichtmal wirklich Bilder, aber die Rezepte sind eben einfach klassisch...

    AntwortenLöschen
  20. @ Foodfreak: Je mehr ich darüber nachdenke, Chaosqueen hat recht, mit dem Titel gibt es eine Menge Bücher, alle irgendwie ein wenig anders, aber immer mit Klassikern.

    Ein Grundkoch-/Backbuch aus den 60ern habe ich auch, fast ohne Fotos - das nehme ich wegen der Klassiker-Rezepte auch immer gerne zur Hand. War aber schon mal Thema bei Deinem Event. :-)

    AntwortenLöschen
  21. Ich liebe Käsekuchen. Danke für das Rezept.... wird nachgebacken.

    Liebe Grüße
    Hilda

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Blog Widget by LinkWithin