Donnerstag, 27. Januar 2011

Udon-Nudeln mit Wirsing und Kürbis

Wenn ich mittags Zeit zum Kochen finde, muss es meist schnell gehen. So gibt es oft Pasta oder etwas getreidiges (Reis, Hirse, Quinoa, Couscous, Weichweizen, usw.) mit viel Gemüse.

Kürzlich fiel mein Blick auf eine Packung koreanischen Nudeln, die so langsam ihr VerfallsMindesthaltbarkeitsdatum erreicht hatten (ehrlich gesagt waren sie schon etwas drüber...) und die den Vorteil haben, dass sie total schnell zubereitet sind. Ich mag sie sehr gerne und habe schon öfter damit gekocht.

Mit Wirsing und einem Hokkaido-Kürbis gab's diesmal ein winterliches Gericht, asiatisch inspiriert. Clou waren die Cashewnüsse und ein Hauch Hoisinsauce, die das ganze ins leicht süßliche brachte, was den Kürbis gut ergänzte.

Superlecker!

Und bevor ich das Rezept vergesse, habe ich es erfasst und es darf auf den Blog. Das gibt's definitiv mal wieder!

==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel:Gebratene Udon-Nudeln mit Wirsing, Kürbis und Cashewnüssen
Kategorien:Teigware, Nudel, Wirsing, Kürbis, Asien
Menge:2 Personen

Zutaten

2Pack.Udon-Nudeln (Fertigprodukt, à 230 Gramm)

Erdnussöl
1Essl.Ingwer; geschält und grob gehackt
2-3Knoblauchzehen; geschält und grob gehackt
1/2Hokkaidokürbis
Wirsing (Menge nach Geschmack)
EtwasGemüse- oder Hühnerbrühe; evtl. tiefgekühlt
2HandvollCashewnüsse
1SchussReiswein
Sojasauce
1Essl.Chili-Bohnenpaste (La Douban Jiang)
1SchussDunkles Sesamöl (geröstetes Sesamöl zum Würzen)
1Teel.Hoisin-Sauce

Quelle

selbst spontan improvisiert, schmeckte super!
Erfasst *RK* 18.01.2011 von
Barbara Furthmüller

Zubereitung

Die Nudeln in leicht kochendem Wasser 3 Minuten garen, abtropfen lassen und beiseite stellen.

Ingwer und Knoblauch hacken. Kürbis in mundgerechte Stücke schneiden. Wirsing verlesen, waschen und in Streifen, danach in Stücke schneiden.

Erdnussöl in einem Wok oder einer großen Pfanne erhitzen. Kürbisstücke darin unter Rühren braten. Wenn sie halbwegs durch sind, Knoblauch und Ingwer dazu geben und weiter braten. Aus dem Wok nehmen und beiseite stellen.

Erdnussöl im Wok erhitzen und Wirsingflecken dazu geben. Unter Rühren anbraten. Brühe (als Ersatz geht auch Wasser) oder den Gemüse/ Hühnerbrüh-Eiswürfeln dazu geben, weiter rühren. Aus dem Wok nehmen und zu dem Kürbis geben, beiseite stellen.

Wieder etwas Öl in den Wok geben und die Cashewnüsse darin vorsichtig anbraten. Ebenfalls beiseite stellen.

Dann die Nudeln in den Wok geben und mit etwas Öl ein Weilchen darin schwenken. Die restlichen, zuvor beiseite gestellten Zutaten dazu geben und alles unterheben. Mit Reiswein, Sojasauce, Chili- Bohnenpaste, Sesamöl und Hoisin-Sauce würzen. Sofort heiß servieren.

=====


Und weil das Kochen irgendwie total schnell ging, ist dieses asiatisch inspirierte Gericht mein Beitrag für den Event Cucina Rapida.

Kommentare:

  1. Das ist genau das richtige für mich! Mag ich alles, sieht schön aus (hier schneit es schon wieder :-( ) und wenn es auch noch schnell geht, um so besser *freu*

    Liebe Grüße,

    Lilly

    AntwortenLöschen
  2. Och menno, Nudeln verfallen doch nicht, auch wenn es nach Prinzipienreiterei klingt, das ist ein entscheidender Unterschied.

    AntwortenLöschen
  3. was Nudeln angeht, bin ich immer ganz italienisch....

    Aber gegessen hâtte ich es bei Dir eh, keine Frage!

    AntwortenLöschen
  4. Das klingt mal wieder lecker und sieht toll aus. Da möchte ich doch gleich aus der Pfanne essen ;o))

    AntwortenLöschen
  5. Wo kam denn Dein Hokkaido her? Mir ist schon seit Wochen keiner mehr vor die Füße gerollt, die Saison ist doch vorbei, oder?

    Die Kombi werde ich mir merken, ich sag ja, mit Wirsing geht fast alles!

    AntwortenLöschen
  6. Sieht lecker aus. Bei uns gibt es auf dem Wochenmarkt auch noch Kübis (aus D).

    AntwortenLöschen
  7. Hoisin Sauce und Wirsing, gute Kombination. Ich muss endlich den Hokkaido finden und probieren.

    AntwortenLöschen
  8. @ Mini-Küche: Schön, dass es nach Deinem Geschmack ist!

    @ ostwestwind: Du hast ja recht, ich hab's geändert. :-)

    @ Bolliskitchen: Ich mag auch hier die Abwechslung, da gibt's tolle andere Nudeln, gerade die Udon mag ich gerne. Und andere, deren Namen ich nicht mal kenne... (Garküchen an Straßenrändern irgendwo in Asien...). :-)

    @ Dinkelhexe: Ich hab's dann doch in Tellern serviert - aber die Fotos sahen mies aus. Deshalb blieb es bei den Wok-Bildern.

    @ Arthurs Tochter: Das Gericht habe ich ehrlicherweise am 17. oder 18. gekocht (erkennt man am Erfassungsdatum der Rezeptsoftware), da gab es noch Hokkaidokürbisse in Bio-Qualität im Laden meines Vertrauens. Zuvor hatte ich aber auch schon länger keine mehr gesehen. Also musste ich gleich zuschlagen! :-)

    Meine selbstgeernteten vor ein paar Jahren ließen sich übrigens super lagern, ich glaube, da hatte auch einer bis Ende des Winters überlebt.

    @ Sivie: Der hier war auch aus Deutschland, bin mir ziemlich sicher.

    @ kitchen roach: Ja, die Hoisin-Sauce war entscheidend - die Idee kam mir plötzlich, normalerweise mag ich die Sauce nämlich nicht so - seltsam dass ich überhaupt welche habe. Aber hier passte sie perfekt! :-)

    AntwortenLöschen
  9. lecker! ich mag asiatische nudelgerichte sehr gerne und muss mir mal wieder udon-nudeln anschaffen.

    AntwortenLöschen
  10. Ahh, ein neues Kürbis-Rezept! Ich bekomme ja nicht genug davon. Seit ich Kürbis letztes Jahr entdeckt habe, könnt ich den täglich essen in irgendeiner Variation. Gestern zum Beispiel hab ich einfach Hokaido mit Kokosöl und Curry im Ofen gebacken, mit etwas Käse...so gut!!

    AntwortenLöschen
  11. @ uwe: Ich auch, das war die letzte Packung.

    @ Anna: Ja, aus dem Backofen oder auch einfach so in der Pfanne mit etwas Öl angebraten schmeckt Kürbis genial. :-)

    AntwortenLöschen
  12. Wirsing ist ein sehr seltener Gast in meiner Küche - gibt aber keinen besonderen Grund dafür. Klingt lecker.

    AntwortenLöschen
  13. @ Täglich Freude am Kochen: Zumindest als klassische Spielwiese kann der Küchentisch ja durchgehen! ;-)

    Aber Du hast recht, die Wiese draußen ist verschneit und wenn ich esse auch schon meist dunkel.

    @ barcalex: Das solltest Du ändern - mit Wirsing gibt's super Rezepte, er ist total vielseitig einsetzbar. Ich hatte auch mal eine super Suppe damit, ist irgendwo auf dem Blog.

    AntwortenLöschen
  14. hallo barbara,
    hmmmmm das sieht lecker und gesund aus! ich habe gestern auch noch bio-hokkaido gesichtet und mitgenommen. ich liebe diesen kürbis und er ist so schön einfach zubereitet :)
    liebe grüße,
    rike

    AntwortenLöschen
  15. Der Wirsing hat die eindeutige Tendenz zum ObenauineineEchedrifften!

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Blog Widget by LinkWithin