Montag, 6. Februar 2012

Nachgemacht: Hibiskusblütensirup

Vor einigen Wochen habe ich bei Cooketteria eine Verwendung für getrocknete Hibiskusblüten entdeckt: Ihr Sirup aus Hibiskusblüten sah schön dunkel aus und erinnerte mich an den leckeren Hibiskusdrink, den ich in Ägypten so gemocht habe.

Bei uns lagerten auch noch einige getrocknete Blüten, also habe ich ihn kürzlich nachinterpretiert. Ehrlich gesagt hatte ich mir einfach die Zutaten, die Cooketteria nahm, angeschaut, etwas weniger genommen und los gelegt, ohne nochmal nachzuschauen, wie sie den Sirup zubereitet hatte. Meine Vorgehensweise war also total anders, das Ergebnis trotzdem lecker. :-)

Übrigens denke ich, dass man wirklich Piment verwenden sollte, Zitrone und Hibiskus als Geschmacksträger waren mir zu einseitig-säuerlich-hibiskussig, der Piment rundete den Geschmack wunderbar ab.

==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel:Hibiskusblütensirup
Kategorien:Getränke, Sirup, Limonade, Hibiskus
Menge:350 Ml Sirup; ca.

Zutaten

500GrammWasser
20GrammHibiskusblüten; getrocknet
1ScheibeZitrone
2-3Pimentkörner; angequetscht
180GrammZucker; ca.

Quelle

nach http://cooketteria.blogspot.com/2011/12/sirup-aus-

hibiskusbluten.html, etwas abgewandelt
Erfasst *RK* 21.01.2012 von
Barbara Furthmüller

Zubereitung

Wasser zum Kochen bringen, alle Zutaten dazu geben und kurz aufkochen lassen, bis sich der Zucker aufgelöst hat. Einen Deckel aufsetzen, die Herdplatte ausschalten und für einige Stunden ziehen lassen. Wer es weniger säuerlich mag, kann die Zitronenscheibe nach 30 Minuten entfernen.

Kochendes Wasser in eine Flasche geben, so dass diese sterilisiert wird. Kurz stehen lassen, ausgießen. Den Hibiskus-Sirup durch ein sehr feines Sieb mit Hilfe eines Trichters in die Flasche geben und verschließen.

Der Sirup hält sich einige Wochen im Kühlschrank.

Er schmeckt mit Wasser oder Sprudel verdünnt, mit Ingwertee aufgegossen, in Cocktails oder pur über Joghurt, in Milchshakes oder über Früchte oder Eis gegossen.

=====


Ich könnte mir alternativ statt Zitrone auch Ingwerscheiben vorstellen.

Ein Dank geht an Cooketteria für das Rezept!

Kommentare:

  1. Hallo Barbara

    Es freut mich sehr, dass dir der Sirup schmeckt. Ich werde nächstes Mal eine kleine Menge mit Ingwer zubereiten, klingt sehr spannend.

    Statt Piment kann ich mir auch den Geschmack von Zimt(stange) oder Sternanis gut dazu vorstellen. Oh, so viele Ideen und nur noch so wenige Hibiskusblüten übrig. Muss mal wieder einkaufen gehen... ;-)

    Ganz herzlichen Dank für deinen Beitrag und liebe Grüsse

    Tanja

    AntwortenLöschen
  2. Sehr schöne Idee so ein Sirup. Hat man immer auf die Schnelle ein Getränk parat.

    AntwortenLöschen
  3. Getrocknete Hibiskusblüten! Gute Idee für den nächsten Sommer :-)
    Habt ihr tatsächlich eine geschlossenen Schneedecke?? Ist ja furchtbar....ich will Frühling :-(

    AntwortenLöschen
  4. das klingt super und selbstgemacht schmeckt das sicher richtig gut und umlängen besser als das gekaufte.. frage mich allerdings wo ich wohl die blüten herbekomme?! feinkost oder bioabteilung?

    ganz liebe grüße

    trina ♥

    AntwortenLöschen
  5. Hab mich nur mal umgesehen.
    Hibiskusblüten? Hmmm. Habe ich keine.
    Und Borschtsch mag ich am liebsten mit Kraut.
    Aber es war wie immer schön hier ;-)

    Gruß, Peter

    AntwortenLöschen
  6. @ Trina

    Bei uns bekommt man die Hibiskusblüten am einfachsten im Teeladen oder beim Tee- und Kräuterhändler auf dem Markt. Vielleicht hilft dir das weiter.

    AntwortenLöschen
  7. Ich liebe ja Hibiskusblueten, aber habe sie hier in Calgary noch nicht entdeckt...leider. Danke, Jen

    AntwortenLöschen
  8. Tschuldigung ... dat klau ick Dir ;o)

    Lg Kerstin

    AntwortenLöschen
  9. @ Tanja Cooketteria: Bisher hatte ich nur Tee draus gekocht - das war doch was anderes. :-)

    Sternanis, ja. Vielleicht eine Mischung mit Nelken, Zimt, Koriander, weißem Pfeffer.

    @ Sybille: Genau!

    Auf dem Blog habe ich noch gar nicht viele Sirups, sehr lecker ist auch der mit Ingwer und Minze: Ingwer-Minz-Sirup.

    @ sammelhamster: Ja, gerade hat's wieder geschneit, alles weiß draußen.

    @ trina: Ich hatte die Blüten aus Ägypten mitgebracht und auch mal von einer Freundin welche von dort bekommen (beliebtes Reise-Mitbringsel). Im Bioladen und im Teeladen hatte ich die schon gesehen.

    @ Peter: Gibt's in Nürnberg sicher zu kaufen. Und, tja, Kraut ist nicht so meins... ;-)

    Danke für's Vorbeischauen.

    @ Cooketteria: Ja, genau - danke für den Tipp.

    @ Jen: Vielleicht kannst Du sie übers Internet bestellen? Und sonst gibt es ja andere Rezepte für Sirup, z.B. mit kanadischen Beeren.

    AntwortenLöschen
  10. Hibiskus erinnert mich an unsere schönen Ägypten-Urlaube im Winter. Geduld, nächstes Jahr vielleicht. Erst einmal werde ich mir mal die Hibiskusblüten aus dem Schrank suchen und etwas leckeres davon zaubern. Danke für den Tip. LG claudia o.

    AntwortenLöschen
  11. @ Claudia: Ja, ich war erst einmal in Ägypten und fand das wunderschön. Eigentlich würde ich gerne mal länger hin, auch mit Kairo, Nil, usw., aber das muss wohl noch einige Zeit warten.

    Jeder Ägypten-Heimkehrer hat die Blüten im Gepäck, oder?! :-)

    AntwortenLöschen
  12. Hallo!

    Habe vor eineigen Tagen dieses Rezept gefunden und gerade den Sirup angesetzt. Ich bedanke mich schon mal für das Rezept. Leider zerbröselten mir die Pimentkörner beim Anquetschen, so dass ich sie kurzerhand in einen Teefilter verfrachtet habe.

    LG

    Rübe

    AntwortenLöschen
  13. @Rübe: Danke für die Rückmeldung. Gute Idee mit dem Teefilter, da bleiben sie beeinander.

    Sonst macht es auch nichts, wenn sie etwas in der Flüssigkeit herum schwimmen, am Schluss filtert man das Ganze ja eh nochmal durch ein feines Sieb.

    AntwortenLöschen
  14. Hi sehr leckeres Rezept das mich an unseren Baliurlaub erinnert. Habe die Hibiskusblüten aus der Apotheke. Da haben sie auch Arzneibuchqualität.

    AntwortenLöschen
  15. Ich habe sie auch in der Apotheke gekauft

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Blog Widget by LinkWithin