Sonntag, 5. Juli 2015

Erdbeer-Macarons

Zusammen mit den Gin Tonic Macarons hatte ich gleich eine zweite Sorte Macarons gebacken - ich finde, das lohnt und ist vom Aufwand her überschaubar.

Passend zur Jahreszeit und weil ich gerade frische aromatische Erdbeeren gekauft hatte, gab's Erdbeer-Macarons. Ich habe dazu normale Macarons mit etwas Rot und etwas Orange eingefärbt.

Erdbeer-Macarons mit weißer Erdbeer-Ganache

Als Füllung hatte ich eine Ganache improvisiert: Sahne und weiße Schokolade zusammen geschmolzen, dazu gehackte Erdbeeren, die ich ein wenig abgetropft hatte. Etwas abkühlen, fertig. Bei der kleinen Menge, die man braucht, lohnt es nicht, sie nachher nochmal aufzuschlagen. Fürs Foto oben war sie noch etwas flüssig.

Zubereitung Erdbeer-Macarons

Ein Tipp noch fürs Einfüllen der Macaron-Masse in den Spritzbeutel: Den Spritzbeutel in einen Messbecher, ein hohes Glas o.ä. stellen und befüllen. Das geht ganz einfach, ohne Sauerei, und man braucht keine drei Hände. :-)

Zubereitung Erdbeer-Macarons

Ganache ist mir meist zu süß und nicht fruchtig genug als Füllung für die ohnehin schon süßen Macaronschalen. Da ich ja noch eine zweite Sorte hatte, war's okay, und für Süßschnäbel auch.

Ich persönlich mag leichtere fruchtigere Cremes oder Curds (wie meine Orangen-Macarons) lieber. Nächstes Mal würde ich doch lieber mehr Zeit investieren und eine andere Creme improvisieren.

Erdbeer-Macarons mit weißer Erdbeer-Ganache

Hier mein Rezept für die rosa Erdbeer-Macarons und ein paar Tipps zum Macarons-Backen:


==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Erdbeer-Macarons mit weißer Erdbeer-Ganache
Kategorien: Backen, Gebäck, Baiser, Mandel, Erdbeere
Menge: 16 Macarons *

Zutaten
H MACARON-SCHALEN
75GrammMandelmehl oder geschälte gemahlene Mandeln
100GrammPuderzucker
50GrammEiweiß*
1PriseSalz
1HauchRote Speisefarbe
1/2HauchOrange Speisefarbe
H FÜLLUNG
3Reife Erdbeeren
105GrammWeiße Schokolade
40-50mlSahne

Quelle

Macaron-Grundrezept etwas abgewandelt nach Birkmann,
Ganache inspiriert von Johanna mytastylittlebeauties.de
Erfasst *RK* 04.07.2015 von
Barbara Furthmüller

Zubereitung

Für die Macaron-Schalen Mandeln und zwei Drittel des Puderzuckers in einem Mixer oder Blitzhacker ganz fein mahlen und anschließend durch ein Sieb in eine Schüssel geben.

Eiweiß mit Salz in einer anderen Schüssel steif schlagen, dann den Rest des Puderzuckers dazugeben und weiterschlagen, bis der Eischnee wunderschön fest ist und glänzt. Die Speisefarben ganz kurz unterrühren. Die Hälfte der Mandel-Puderzucker-Mischung mit Hilfe eines Teigschabers vorsichtig unterheben, dann den Rest der Mandel- Puderzucker-Mischung unterheben, am Schluss kurz etwas schneller durchrühren, so dass sich alles schön vermischt und eine zähflüssige Masse entstanden ist.

Ein Backblech mit Backpapier (wer mag, malt auf die untere Seite Kreise auf) oder einer Macaron-Backmatte belegen. Die Macaron-Masse in Spritzbeutel mit Lochtülle füllen und 32 ungefähr gleich große runde Tupfen aufs Backpapier oder die Matte spritzen, dabei den Spritzbeutel senkrecht halten. Wer eine Matte verwendet, sollte noch einen kleinen Abstand zum Rand der Kreise lassen, da die Masse noch etwas verläuft.

Von unten mit der flachen Hand ein paar Mal auf das Backblech schlagen oder das Blech auf die Arbeitsfläche aufklopfen, damit noch einige der Luftblasen aus den Macarons verschwinden und sie einigermaßen glatt werden. Das Blech ca. 25 Minuten bei Zimmertemperatur in einem nicht allzu feuchten Raum stehen lassen; so bildet sich eine leichte Haut. Währenddessen den Backofen auf 140°C Umluft vorheizen.

Die Macarons ca. 15 Minuten im Backofen backen. Dabei sollten sich die typischen Füßchen bilden. Die Macarons sind fertig, wenn sie nicht oben knusprig sind und nicht mehr auf den Füßchen schwimmen; lieber etwas zu lang als zu kurz im Ofen lassen. Bei Verwendung der Backmatte evtl. am Schluss noch 5 Minuten Unterhitze geben (Tipp von Johanna).

Das Backpapier oder die Backmatte auf eine kühle Arbeitsplatte ziehen und abkühlen lassen. Vorsichtig lösen.

Für die Füllung, es ist eine Art Ganache, die Erdbeeren zerdrücken und die Flüssigkeit abgießen. Wer mag, streicht sie durch ein Sieb. Sahne und Schokolade im Wasserbad erhitzen und das Erdbeerpüree unterrühren. In den Kühlschrank stellen, bis die Masse zäh ist.

Jeweils eine Portion der Füllung auf eine Macaron-Schale geben (wer mag, nimmt einen Spritzbeutel, ein Löffel geht auch), eine zweite gleich große Schale darüber setzen und leicht drehend leicht andrücken. Durch das Drehen und Drücken gelangt die Füllung an den Rand; nicht zu viel Füllung verwenden, sonst quillt es über. So verfahren, bis alle Macarons gefüllt sind. Noch ein paar Stunden kühl und trocken lagern, damit die Macarons durchziehen können.

Tipps:

* Ich habe die doppelte Menge Macarons gemacht, das lohnt sich: 100 Gramm Eiweiß kommt von ungefähr 3 Eiern. Den Eischnee habe ich geschlagen, Mandeln und Puderzucker gemixt, dann erst alles halbiert (abgewogen!) und mit zwei Farben weiter gearbeitet. Die Macaron- Schalen halten sich ungefüllt zwischen Pergamentpapier in Blechdosen kühl und trocken gelagert ca. 2 Wochen.

** Das Eiweiß abwiegen, dafür kurz in der Schüssel durcheinander mixen, aber nicht steif werden lassen; so lässt es sich besser portionieren und abwiegen.
=====

Kommentare:

  1. Hallo Barbara,
    die Macarons sind ja super geworden. Die Farbe, zum Anbeißen.
    Toller Artikel, super erklärt!
    Das Problem zu süße Füllung kenne ich gut und muss ich mir des Öfteren anhören.
    Ich versuche bei meinen Füllungen immer so wenig Zucker wie möglich zu verwenden.
    Oft verzichte ich ganz darauf, wenn es nicht für das Gelingen nötig ist.
    Du könntest ja mal einen Blick auf meine Seite wagen, da findest du bestimmt einen Curd oder fruchtige Creme.
    Wenn du den Anteil an Puderzucker im Macarons Rezept verringerst, sind die Schalen schon weniger süß. Dann darf es bei der Füllung etwas mehr sein :-)
    Sonnige und liebe Grüße,

    Nico

    AntwortenLöschen
  2. Oh Gott klingt das lecker *.*
    das Rezept wird gleich mal abgespeichert, muss ich unbedingt auch noch machen, bevor es keine erdbeeren mehr gibt ^^

    LG ♥

    AntwortenLöschen
  3. So elegant - und eine Superidee mit der fruchtigen Füllung, die werde ich morgen für meine Windbeutel übernehmen.

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Blog Widget by LinkWithin