Sonntag, 14. Februar 2021

Herzige Pralinen mit Himbeer-Rosen-Ganache

Ab und zu schwelge ich gerne in Schokolade und mache Pralinen selber. Bei mir ist das kein richtiges Hobby, sondern spontane Lust auf etwas handgemachtes und auf den Prozess, Kuvertüre zu schmelzen und mit einer selbst gemachten Füllung zu verbinden. 

Ich bewundere ja Menschen, die hierfür Pläne schreiben, Zutaten bestellen und ein Wochenende in der Küche verbringen, um verschiedene Kreationen herzustellen und ihre Pläne abzuarbeiten. 

Ich bestelle mir auch immer mal Zutaten im Internet (bei Spezial-Versendern bekommt man gute Qualität, die sich von der Supermarktware ziemlich unterscheidet), aber meist dauert es, bis ich doch Lust bekomme, damit zu werkeln.

Valentins-Pralinen: Weiße Pralinen mit Himbeer-Rosen-Ganache

Da heute Valentinstag ist, an dem viele Menschen auf der ganzen Welt Blumen und Süßigkeiten verschenken, passt meine spontane Création von gestern ganz gut. Kitschiges rosa und weiß sind an diesem Tag ja verbreitet, und wenn das rosa aus Himbeeren, weißer Schokolade und Rosenwasser besteht und die Pralinen mit Liebe hergestellt werden, schmeckt es auch. :-)

Ich habe mir irgendwo mal eine kleine Chocolatière gekauft (ich glaube, das war bei einer Spritztour ins Elsaß), damit schmelze und temperiere ich Schokolade und halte sie auf Temperatur. Das Kännchen ist ziemlich klein, so dass es sich lohnt, zwischendurch auch mal kleine Portionen an Pralinen zu machen. 

Valentins-Pralinen: Weiße Pralinen mit Himbeer-Rosen-Ganache

Gestern habe ich einfach losgelegt und festgestellt, dass die Masse weiße Kuvertüre, die ich geschmolzen habe, genau 6 Mulden meiner Herzform füllte. Das war eine gute Menge; solche selbstgemachten Pralinen halten sich ja nicht ewig und sie schmecken am besten frisch. 

Meine Füllung war auch eher spontan: Ich finde, Himbeeren und Rosen passen super zusammen und eine rosa Ganache aus Himbeeren und Rosenwasser ist fast schon ein Klassiker. Die Zutaten harmonieren sehr gut und waren mit einem Hauch Sahne eine schön schmelzende Füllung für die selbst gegossenen Pralinenformen. 

Valentins-Pralinen: Weiße Pralinen mit Himbeer-Rosen-Ganache

Da ich noch gefriergetrocknete Himbeeren aus einem Spontankauf kürzlich im Backfach hatte, gab's die zerstoßen dazu und darauf. Wer unbehandelte Rosenblätter getrocknet eingelagert hat, kann auch die verwenden.

Damit wünsche ich allen einen schönen Valentinstag! 

==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Weiße Pralinen mit Himbeer-Rosen-Ganache
Kategorien: Praline, Gefüllt, Schokolade, Himbeere, Valentinstag
Menge: 1 Rezept ergibt ca. 12 Pralinen; je nach Größe

Zutaten

H FÜR DIE PRALINENFORMEN
200Gramm Weiße Kuvertüre; ca.
H FÜR DIE HIMBEER-ROSEN-GANACHE
150-200Gramm TK-Himbeeren
2Teel. Rosenwasser
40ml Sahne (oder 1 EL Butter)
75Gramm Weiße Kuvertüre
H ZUM VERZIEREN
1Essl. Gefriergetrocknete Himbeeren
   -- oder
   Getrocknete Rosenblüten; evtl. gezuckert

Quelle

 Standardrezept, variiert
 Erfasst *RK* 14.02.2021 von
 Barbara Furthmüller

Zubereitung

Die Pralinenform (für den Valentinstag bietet sich eine mit Herzen an) säubern und bereitstellen. Wer eine professionelle aus Kunststoff benutzt, mit einem Mikrofasertuch oder Watte polieren. Ich habe eine einfache aus Silikon benutzt.

Die weiße Kuvertüre temperieren. Das geht in der Mikrowelle, in einer Chocolatière oder klassisch im Wasserbad (unten beschrieben).

Die Mulden der Pralinenform mit einem Pinsel mit weißer geschmolzener Kuvertüre ausstreichen. Dann die Kuvertüre eingießen, die Form schwenken, so dass alles gefüllt ist und in der Kälte ca. 10 Minuten stehen lassen. Die Form schwungvoll auf den Kopf drehen, so dass die überschüssige Kuvertüre herauslaufen kann. Auf einem Marmorbrett, Teller, Backpapier o. ä. auffangen. Die Kuvertüre in den Formen für einige Stunden abkühlen und fest werden lassen.

Für die Füllung die Himbeeren in einen Topf geben und erhitzen. Dabei gut durchrühren. Durch ein Sieb in ein Schüsselchen passieren. Das Rosenwasser dazu geben. Sahne (wenn die Himbeeren sehr flüssig sind, geht auch Butter) und die Kuvertüre unterrühren. Die Masse sollte warm sein und sich verbinden. Wenn sie zu kalt ist, evtl. im Wasserbad erwärmen.

Die Masse etwas abkühlen lassen, dann (mit Hilfe eines Löffels oder mit einem Spritzbeutel) in die Pralinenhüllen füllen. Dabei darauf achten, dass oben ein klein wenig Platz bleibt, weil die Pralinenformen noch mit dem Rest der weißen Kuvertüre verschlossen werden.

Wieder für 2-3 Stunden abkühlen lassen. Weiße Kuvertüre von Brett, Teller, Backpapier o.ä. nochmal schmelzen oder temperieren. Kurz abkühlen lassen, dann auf die Pralinenform geben und verteilen, so dass alle Pralinen mit weißer Kuvertüre verschlossen werden. Mit einem Sprachtel die überflüssige Kuvertüre abziehen. Nochmal mindestens eine Stunde oder auch länger fest werden lassen.

Die Pralinen vorsichtig aus den Mulden klopfen. Eventuelle Kuvertüre- Überstände abschneiden oder auf einem warmen Teller abschmelzen.

Die gefriergetrockneten Himbeeren zerstoßen und über die Pralinen geben. Wer mag, klebt sie mit etwas geschmolzener weißer Kuvertüre fest. Alternativ eignen sich (unbehandelte!) Rosenblüten, die es auch gezuckert und getrocknet zu kaufen gibt.

Temperieren von weißer Kuvertüre:

Am besten schmecken die Pralinen mit guten Zutaten; bei Kuvertüre gibt es große Unterschiede, ein Blick auf die Herkunft und Zutaten lohnt. Kuvertüre wird oft schon als kleine Plättchen bzw. Chips angeboten, so dass man sie nicht erst hacken muss.

Einen Topf mit ca. 2 cm Wasser auf den Herd stellen und erhitzen, aber nicht zum Kochen bringen. Die weiße Kuvertüre (falls nötig fein hacken und) zwei Drittel davon in eine Metallschüssel geben. Diese in den Topf mit Wasser hängen, sie muss ganz abschließen, so dass kein Wasserdampf hoch kommt, und sie nicht darf mit dem Wasser in Berührung kommen ("Wasserbad"). Mit einem Holzlöffel oder einem Teigschaber rühren, so dass die Kuvertüre schmilzt. Wer mag, kann mit einem Zuckerthermometer die Temperatur überprüfen, die geschmolzene weiße Kuvertüre darf max. 38°C haben.

Die Schüssel zur Seite stellen und die restliche Kuvertüre einrühren, so dass auch sie schmilzt. Die Schüssel in ein kaltes Wasserbad (oder das mit kaltem Wasser gefüllte Spülbecken) stellen und rühren, damit die Masse abkühlt und etwas fest wird. Die Temperatur sollte hierbei ca. 26-27°C betragen.

Die Schüssel mit der Kuvertüre wieder in das warme Wasserbad geben und rühren, bis die Masse wieder flüssig wird und schön glänzt. Sie sollte knapp 29°C oder knapp unter 30°C haben. Sie ist nun temperiert und kann verarbeitet werden. So lange sie nur leicht abkühlt, kann sie wieder neu erwärmt und verwendet werden.

=====

Da meine weiß-rosa Pralinen zur Valentingstag-Aktion von Jenny passt, reiche ich sie gerne zu ihrem aktuellen Blog-Event ein. Bei Jenny schaue ich häufiger vorbei, seit sie mich in der letzten Nachkochrunde zugelost bekam. Man merkt bei Jenny die Liebe zum Backen; und auch sie verwöhnt gerne mit Himbeeren - meinen Lieblingsfrüchten.  

Dieses Jahr hat uns die Kälte im Griff - draußen liegt Schnee, die Sonne scheint, es ist eine tolle Stimmung. Hier ein Foto von meiner gestrigen Tour mit den Schneeschuhen am Döbraberg in den Höhen des Frankenwalds. Ein paar mehr Impressionen gibt's auf meinem Instagram-Kanal

Valentinstag 2021 - Schnee und Sonne im Frankenwald
Und wer noch mehr Ideen für den Tag der Liebenden sucht: Am Valentinstag gab's hier auf Barbaras Spielwiese auch schon herzig-himbeerige Mille-feuilles aus Krokantblätterteig und zitronige Herz-Kekse

 

Kommentare:

  1. Liebe Barbara, oberlecker und professionell schauen die Pralinen aus. Ich würde dir gerne eine stibitzen und verschlingen. Hast du wirklich super gemacht.!!
    Liebe Grüße von Irmi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Irmi,
      danke für das liebe Kompliment!
      Liebe Grüße
      Barbara

      Löschen
  2. Ich bewundere dein Talent und auch das von Jenny. Bei mir ist da leider Hopfen und Malz verloren

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe vor Jahrzehnten schon Pralinen selbst gemacht - wahrscheinlich ist da noch etwas im Hinterkopf.

      Löschen
  3. Hut ab! Deine Pralinen sehen zum Anbeißen aus! Ich habe sogar die gleiche Silikonform und bei dir sieht es so einfach aus...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Friederike,
      danke. Ich hoffe immer, dass man mit meinen Rezepten auch etwas anfangen kann, da ich oft schätze und improvisiere. Am wichtigsten ist echt das Temperieren der Schokolade: Sonst gehen die Pralinen nicht aus der Form raus... Meine Schalen waren teils etwas zu dünn; wenn man das Foto genau anschaut, erkennt man, dass das Rosa durchscheint.
      Liebe Grüße
      Barbara

      Löschen
  4. Hallo Barbara,
    so eine fieselige Arbeit geht mir ja völlig ab, umso mehr bewundere ich deine wunderschönen Pralinen. Sie schmecken bestimmt köstlich.
    Liebe Grüße
    Sigrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sigrid,
      die schmeckten wirklich köstlich! So schön fruchtig, richtig nach Himbeere. :-)
      Ab und zu machen ich so etwas sehr gerne. Leider fehlt mir meist die Zeit und die Energie.
      Liebe Grüße
      Barbara

      Löschen
  5. Barbara, deine Pralinen sehen wieder einmal perfekt aus!

    AntwortenLöschen
  6. Was für eine Verführung, köstlich :)

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über Kommentare und einen freundlichen Austausch.

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. die IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu finden sich in der Datenschutzerklärung auf dem Blog und in der Datenschutzerklärung von Google.