Freitag, 2. Januar 2009

Sellerie-Feldsalat mit Speck-Croûtons

Mittags mag ich gerne etwas, das schnell geht und nicht allzu satt macht, damit man nach dem Essen nicht so müde wird.

Ideal eignet sich da Salat. Schön grün und auf der Spielwiese immer gerne gegessen, ist Feldsalat.

Im Winter mag ich Salat gerne deftiger, ein Klassiker hier im Hause ist Feldsalat mit Speck-Croûtons.

Diesmal habe ich etwas improvisiert und Knollensellerie darübergehobelt - eine erstaunlich gute Kombination!

Die Selleriestifte geben etwas Biss und Frische dazu, was sich sehr gut ergänzt.


Dies hier war unser heutiges Mittagessen:


















==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel:Salat aus Feldsalat und Sellerie mit Speck-Croûtons
Kategorien:Salat, Kalt, Warm, Feldsalat, Winter
Menge:2 Personen als Hauptgericht, sonst ca. 4-6 Personen

Zutaten

1Handvoll
Speck
EtwasOlivenöl
4ScheibenVollkorn-Toast
1Rote Zwiebel
1Knoblauchzehe
1Pack.Feldsalat
1HandvollKnollensellerie
HDRESSING
1Teel.Dijon-Senf
1/2Teel.Brauner Zucker
Salz, Pfeffer
3Essl.Himbeeressig
1Essl.Kürbiskernöl
6Essl.Olivenöl oder Erdnussöl oder anderes
-- hochwertiges Salatöl

Quelle

eigenes Rezept
Erfasst *RK* 02.01.2009 von
Barbara Furthmüller

Zubereitung

Feldsalat waschen und schleudern. Sellerie schälen. Einen großen Teller oder eine Salatschüssel bereit stellen.

Die Zutaten für das Dressig zusammenrühren und beiseite stellen.

Speck würfeln und im eigenen Fett in einer beschichteten Pfanne anbraten. Beiseite stellen.

Zwiebel und Knoblauch würfeln, mit dem Öl in die Pfanne geben und brutzeln lassen. Toastscheiben kurz toasten, dann in Würfel schneiden und in die Pfanne geben. Mit anbraten lassen. Dann den Speck wieder dazu geben und gut vermischen.

Feldsalat auf den Salatteller oder in die Salatschüssel geben, darauf mit einer Mandoline, einem Hobel oder einfach mit einem Messer Julienne hobeln bzw. schneiden und darauf geben. Als nächstes das Dressing darüber geben. Am Schluss kommen die Croûtons mitsamt Speck, Zwiebeln und Knoblauchstücken dazu.

Wer mag, isst noch etwas Toast dazu.

Im Winter schmeckt der Salat auch auf vorgewärmten Tellern.

=====


Der Klassiker in unserem Hause geht fast genauso, allerdings ohne Sellerie, dafür mit Walnüssen.

Kommentare:

  1. Hallo Barbara! Ich wünsche Dir ein recht frohes (und genßvolles) 2009! Deine Salatkombination gefällt mir gut. Meine Kinder lieben Feldsalat, und der Sellerie lässt sich prima unauffällig untermischen. Werde ich mal ausprobieren.

    AntwortenLöschen
  2. Feldsalat ist bei uns im Winter auch immer sehr beliebt - das mit dem Sellerie werde ich auch mal testen! - Was hast du da für eine Mandoline, die macht anscheinend richtig gute Stifte - mir fehlt noch eine und ich würde mich da gerne auf gute Erfahrungen verlassen :-)

    AntwortenLöschen
  3. Das mit dem Sellerie werde ich auch mal probieren.Da wäre ich nicht daraufgekommen dies zu kombinieren. Danke für's Rezept.
    Herzlichen Gruß und ein frohes und Kochideenreiches Jahr
    Thea

    AntwortenLöschen
  4. mit sellerie kannst du mich jagen... stangensellerie geht aber! und salat geht immer ;-)

    AntwortenLöschen
  5. Feldsalat mit Speck ist auch klasse!
    Den Sellerie hast du geschickt untergemogelt, vielleicht würde er mir so sogar schmecken ;-)

    AntwortenLöschen
  6. die Kombination Feldsalat-Sellerie habe ich neulich erst entdeckt, bei meiner Tante, die hatte dann allerdings saure Sahne als Dressing....
    Mit croûtons und Speck dann noch, herrlich, muss ich unbedingt mal nachmachen!
    Du hast ja auch so eine Mandoline!!

    AntwortenLöschen
  7. Das würde mir auch schmecken. Um die Mandoline beneide ich Dich. Mein Plastikhobel biegt sich in der Mitte durch, je nachdem, wie stark man drückt.

    AntwortenLöschen
  8. Der Salat gefällt mir. Meine Mandoline streikt, wenn das Gemüse nicht mehr super-Frisch ist. Dann hakt dauernd das Julienne-Messer aus. Echt nervig.

    AntwortenLöschen
  9. Mhmm lecker. Ganz meiner Meinung mit leichter Mittagsküche. Ein Salätchen passt da immer gut. Frohes Neues 2009! :-)

    AntwortenLöschen
  10. @ Josie: Ganz unauffällig war der Sellerie ja nicht, ein bisschen hat er mich an geriebenen Käse erinnert. Trotzdem viel Erfolg beim unauffällig Untermischen! ;-)

    @ Eva: Hm, ich schicke Dir noch eine e-mail dazu, die ist neu und es war der erste Versuch. Ein 800€-Teil war mir dann doch zu heftig, das hier ist der Kompromiss, ganz zufrieden bin ich nicht damit, aber ich muss mich wohl noch etwas rantasten.

    @ Thea: Es war auch eher eine Notlösung, weil ich die Mandoline ausprobieren wollte und dafür irgendein raspelfähiges Gemüse brauchte. ;-)
    Aber so entstehen manchmal die besten Rezepte!

    @ Nysa: Ich mochte den früher auch nicht, inzwischen aber ganz gerne.

    @ sammelhamster: Ja, probier' mal! ;-)

    @ Bolli: Für mich war die Kombi auch neu, mit saurer Sahne bestimmt auch gut.
    Von der Mandoline hattest Du uns in Paris vorgeschwärmt, ich hatte das schon fast vergessen, aber der Mitkoch nicht, daher habe ich kürzlich eine bestellt. Muss mich noch rantasten. Ich selber schneide ja gerne mit dem Messer...

    @ lamiacucina: Ja, so einen hatten wir auch, der wurde vor ein paar Monaten entsorgt. Außerdem war er ursprünglich weiß, inzwischen aber orange (Karotten) und rötlich (Rote Bete). ;-)
    Der hier ist angeblich spülmaschinenfest, was mir wichtig ist.

    @ Sivie: Die Befürchtung habe ich auch, ganz stabil oder für mich Grobmotoriker idiotensicher sind erst die Teile ab 800€...

    @ Dandu: Ja, leichte gute Mittagsküche mit Salat, immer gut. Und: Danke! :-)

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Blog Widget by LinkWithin