Mittwoch, 25. März 2009

Huevos Rancheros

Letztes Wochenende habe ich mir mal wieder die Zeit genommen, im Kochbuchregal zu stöbern. Dort finden sich noch einige Kandidaten für Foodfreaks monatlichen Event DKduW.

Ideal für den Sonntags-Brunch waren die gebackenen Eier nach Farmerart aus einem Buch namens Mexikanisch Kochen, das ich längerer Zeit gekauft hatte. Es ist die Übersetzung eines britischen Kochbuchs und behauptet, über 70 mexikanische Originalrezepte zu enthalten.

Am Anfang finden sich einige Seiten Einleitung, die Geschichte der mexikanischen Küche, typische Mahlzeiten und Zutaten - wie man es von einem Länderkochbuch erwartet. Die Rezepte sind schön bebildert, die Zubereitung ausführlich und schrittweise beschrieben.

Manches kommt mir etwas an europäische Gaumen angepasst vor, aber das ist ja meist so. Die Eier nach Farmerart - huevos rancheros - habe ich in Mexiko auch etwas anders kennen gelernt, trotzdem war diese Version sehr lecker und hat uns gut geschmeckt.



















==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel:Gebackene Eier nach Farmerart - Huevos Rancheros
Kategorien:Eierspeise, Pikant, Brunch, Frühstück, Mexiko
Menge:2 Portionen

Zutaten

1Essl.Schweineschmalz oder Butterschmalz
1Zwiebel; fein gehackt
2Knoblauchzehen; fein gehackt oder durch die
-- Presse gedrückt
1Rote Paprikaschote; geputzt und gewürfelt
1Rote Chilischote; entkernt und gehackt
1/2Teel.Getrockneter Oregano
1/4Teel.Gemahlener Kreuzkümmel
Salz und schwarzer Pfeffer
2groß.Tomaten; gehäutet, entkernt und gewürfelt
750GrammTomatenpüree (Packung)
60mlWasser oder Gemüsebrühe
2-4Eier
Etwas
Frischer Koriander oder Schnittlauch, in Röllchen

Quelle

nach Mexikanisch Kochen cook book

Erfasst *RK* 22.03.2009 von
Barbara Furthmüller

Zubereitung

Schmalz in einem schweren Topf auslassen. Zwiebeln, Knoblauch, Paprika und Chilis darin weich und goldbraun braten. Oregano und Kreuzkümmel zugeben und mit Salz und Pfeffer pikant abschmecken. Die Mischung 2 Minuten garen.

Gewürfelte Tomaten und Tomatenpüree mit Wasser oder Gemüsebrühe verrühren und in den Topf geben. Aufkochen, die Hitze reduzieren und köcheln lassen, bis die Soße andickt.

Inzwischen den Ofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze (Gas Stufe 2-3, Umluft 160 Grad) vorheizen. Tomatensoße in zwei gefettete feuerfeste tiefe Teller oder eine feuerfeste Schüssel geben. Mit der Rückseite eines Löffels Mulden in der Anzahl der Eier drücken.

In jede der Mulden ein Ei gleiten lassen. Im vorgeheizten Ofen 10-12 Minuten backen, bis die Eier gar sind. Mit gemahlenem schwarzen Pfeffer und evtl. frischem Koriander oder Schnittlauch bestreut servieren.

Vorbereitungszeit: ca. 25 Minuten Garzeit: 15-20 Minuten

=====


Ich musste natürlich wieder improvisieren... Tomaten waren gerade keine da, also mussten es gewürfelte aus der Dose tun. Unsere Paprikareste waren gelb und rot, was aber sehr schön aussah. Frische Chilis bekam ich keine, daher haben wir eine getrocknete scharfe Chilischote gemörsert und dazu gegeben.

Wir hatten Baguette dazu. Besser passen natürlich frische Mais-Tortillas. Kochknecht hat dafür vor gut einem Jahr ein erprobtes Rezept veröffentlicht.

Zu Huevos Rancheros passen auch gebratene Kartoffeln, Avocado, frisches Obst und starker Kaffee.

Dekoriert haben wir übrigens mit dem ersten Schnittlauch des Jahres, ganz frisch von Spielwiese!

Kommentare:

  1. das ist ja witzig, ich habe dieses Gericht bei Freunden an der frz. Atlantikküste gegessen, die meinten, es sei baskisch!

    AntwortenLöschen
  2. Oh so ein Frühstück würde mir auch gefallen. Danke für diesen schönenBeitrag zu DKuW!

    AntwortenLöschen
  3. Gute Improvisation, sieht gleich viel bunter frühlingshafter aus :-)

    AntwortenLöschen
  4. Klingt absolut verlockend. Schon frischer Schnittlauch? Bei mir schaut gerade der Estragon aus dem Boden, meine restliche Kräuterkiste ist trotz Tannenzweigen komplett erfroren...

    AntwortenLöschen
  5. Sieht sehr interessant und köstlich aus

    AntwortenLöschen
  6. das sieht ja gut aus! Würd mir auch zum Abendessen schmecken;-)

    AntwortenLöschen
  7. Schaut sehr lecker aus und gibt als Frühstück sicher viel Kraft für den Tag.

    AntwortenLöschen
  8. glaublich! ich poste das morgen auch. ich kenne es als original neapolitanische "uova in purgatorio". ist schon geknipst, nur noch nicht vertextet.

    AntwortenLöschen
  9. Es geht nix über so ein deftiges Frühstück. Das merk ich mir!

    AntwortenLöschen
  10. @ Katia: Du bist bei Frührezepten meist die erste, die sie liest. ;-)
    Interessant, baskisch!!! Auch mit Kreuzkümmel? Ich glaube, das ist hier der interessante Faktor, sonst finde ich das auch eher länderübergreifend.

    @ Foodfreak: Gerne. :-)

    @ Dinkelhexe: War lecker am Sonntag früh.

    @ sammelhamster: Finde ich auch. :-)

    @ rike: Die Schnittlauchröhrchen sind noch kurz, max. 10 cm, aber schon zu finden. Dafür sint Eure Narzissen schon weiter. Seit gestern liegt eh wieder Schnee.

    @ nyla: Freut mich, wenn es Dir gefällt. :-)

    @ Heidi: Stimmt, das muss kein Frühstück sein. Ich esse sowas auch als schnelles Mittagessen.

    @ Buntköchin: Allerdings. ;-)

    @ peppinella: Das ist ja lustig, baskisch, neapolitanisch und mexikanisch - alle wissen, wie man gut kocht. Bin gespannt. :-)

    @ kulinaria katastrophalia: ;-)

    @ Schnick Schnack Schnuck: Ich bin inzwischen auch jemand, der deftige Frühstücke lieber mag, meistens zumindest.

    AntwortenLöschen
  11. Während des Studium musste ich ein Praktikum machen. Meine Wahl viel auf ein Hotel in Mexiko in der Baja California und für geschlagene 7 Monate waren huevos rancheros mein allmorgentliches Frühstück. Natürlich immer mit tortillas de harina o maiz ;-)

    Deine Variante sieht aber deutlich delikater aus, als das, was mit vorgesetzt worden ist!

    AntwortenLöschen
  12. @ Sebastian: Abgesehen vom Essen war das Praktikum bestimmt klasse, oder? :-)

    AntwortenLöschen
  13. Ähhh, das war ich - nicht anonym.

    AntwortenLöschen
  14. Das sieht sehr lecker aus ... aber zum Frühstück??? Da würde wohl mein Magen streiken. Ich merk' mir das Rezept lieber für ein sommerliches Abendessen.

    Sorry - Das Obige wollte ich kommentieren habe erst gedacht, dass ich einen anonymen Kommentar losgeschickt hätte ;-)

    AntwortenLöschen
  15. @ Yomugasuki: Ganz früh am Morgen ist mir auch eher nach einem Heißgetränk und nichts weiter.
    Aber so zum zweiten Frühstück um 9 oder 10 geht das schon. :-)

    AntwortenLöschen
  16. Das mache ich euch nicht streitig, dürft ihr alles alleine essen. Zum Frühstück, und dann auch noch mit Tomaten, das ist nix für mich. Sieht aber trotzdem gut aus. Unser Schnittlauch kommt auch schon. Und eben habe ich Petersilie gefunden, die sich immer selbst aussät. Es wird so langsam was mit Frühling. Man muss nur fest dran glauben.

    AntwortenLöschen
  17. Das sieht total lecker aus. Irgendwie kam mir beim Betrachten der Fotos als erstes der dicke Hoss von der Bonanza-Ranch in den Sinn. Dem hätte das sicher auch gut geschmeckt.

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Blog Widget by LinkWithin