Dienstag, 3. März 2009

Kiwi-Gelee

Kürzlich hatte ich einige Kiwis übrig und war auf der Suche nach einem einfachen Rezept dafür.

Kiwi-Muffins sind eine gute Verwertungsmöglichkeit, aber ich wollte nichts backen. In meiner Rezeptverwaltung fand sich ein einfaches Rezept für Kiwi-Gelee, das ich bereits 2003 erfasst hatte.

Es stammt aus der Zeitschrift fit for fun und ist ein entsprechend fittes, leichtes Dessert, das vor allem aus Kiwis besteht. Die Kiwis werden püriert und mit Apfelsaft (hatte ich keinen, Cidre tat es auch) gemixt und mit Gelatine (man kann sicherlich stattdessen auch Agar-Agar nehmen) zum Stehen gebracht. Die 2 Portionen passten bei mir in 3 Förmchen.

Das Kiwi-Gelee schmeckt lecker. Die Sauce dazu hat mich allerdings nicht überzeugt. Stichfeste Kokoscreme wird mit Milch erwärmt, das Ergebnis war mir viel zu flüssig und hat die gerösteten Kokosflocken aufgeweicht.

Ich hätte mir etwas cremigeres dazu vorgestellt, richtig süße dicke Kokossahne beispielsweise. Dann wäre die Kalorienbilanz auch wieder so, dass man danach Brennholz hacken kann. ;-)

==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel:Kiwi-Gelee mit Kokoscreme
Kategorien:Süßspeise, Kalt, Kiwi, Kokos, Winter
Menge:2 bis 4 Personen

Zutaten

3BlätterGelatine
4Kiwis
1/8Ltr.Apfelsaft
2-3Teel.Flüssiger Honig
1Essl.Kokosraspel
25GrammStichfeste Kokoscreme
125mlFettarme Milch
EtwasFrische Pfefferminze
EinigeGranatapfelkerne zum Garnieren; nach Belieben

Quelle

fit for fun
Erfasst *RK* 21.09.2003 von
Barbara Furthmüller

Zubereitung

Gelatine in reichlich kaltem Wasser einweichen. Kiwis schälen und grob zerkleinern. Mit dem Apfelsaft in einem kleinen Topf aufkochen und bei schwacher Hitze circa 3 Minuten dünsten. Dann die Kiwis im Apfelsaft fein pürieren.

Mit Honig leicht süß abschmecken. Gelatine in dem noch heißen Kiwipüree auflösen.

Kiwipüree in zwei kleine Dessertförmchen füllen. Im Kühlschrank fest werden lassen.

Kokosraspel ohne Fett anrösten, herausnehmen. Kokoscreme und Milch unter Rühren erhitzen. Kiwigelee auf Teller stürzen. Mit Kokosraspeln, Kokoscreme und Minzeblättchen anrichten. Nach Belieben mit Granatapfelkernen garnieren.

Nährwerte: 9 g Fett, g Kohlehydrate, 210 Kalorien

Anmerkungen Barbara:

* Leichtes, fruchtiges Dessert.
* Das Rezept sei für 2 Personen, ich finde, es reicht für 3-4 Personen.
* Die Flüssigkeit aus Kokoscreme und Milch war mir zu flüssig, das nächste Mal entweder mehr Kokoscreme und nur einen Hauch Milch oder irgendetwas zum Binden nehmen.

=====


Die Katze hätte statt der dünnen Milch wahrscheinlich auch lieber Sahne gehabt. ;-)

Davon abgesehen war es ein einfach zuzubereitender Nachtisch, der gut und fruchtig geschmeckt hat. Wenn ich mal wieder Kiwis übrig habe, ist das Rezept vorgemerkt.

Kommentare:

  1. Habt ihr immer noch so viel Schnee?- Das Kiwi-Gelee ist vorgemerkt, dann aber - auf deinen Rat hin- mit Schlagsahne! :-)

    AntwortenLöschen
  2. Du scheinst es Kunstschneeanlage zu haben, so haben wir das ganze Jahr eine Schneewiese......
    Kiwigelee sieht schon genial gut aus, dieses grün, super!
    Arme Katze.......

    AntwortenLöschen
  3. Noch jemand, bei dem noch Schnee zu finden ist. Bei uns liegt der auch immer noch auf den Wiesen. Nur das passende Kiwigelee dazu fehlt mir leider noch. ;-)

    AntwortenLöschen
  4. Lecker, fruchtiges Dessert. Vanilleeis dazu? Kokos liegt mir eh nicht so...

    AntwortenLöschen
  5. Und ich dachte zunächst an Brotaufstrich. So ist aber auch gut!

    AntwortenLöschen
  6. Leider vertrage ich keine Kiwis, aber die Farbe ist ja mal wirklich unglaublich :)

    AntwortenLöschen
  7. und ich vertrag ja keine Milch, aber das Kiwigelee hört sich klasse an. Das muss ich auch machen ;-)) Gabi

    AntwortenLöschen
  8. Wirklich eine schöne Idee :-) Mit dem Schnee können wir locker mithalten.

    AntwortenLöschen
  9. Nicht nur sieht dieses Gelee sehr gut aus, sondern es passt perfekt zu der letzten japanischen "fad diet", die Gelatin-Diät: Angeblich wird die Haut straffer, je mehr man Gelatin-Haltiges isst. Schon was bemerkt?

    AntwortenLöschen
  10. Bin leider kein Kiwifan, obwohl die Farbe schon cool rüberkommt ;-)

    AntwortenLöschen
  11. @ Eva: Da die Kiwis gekocht werden, könnte das mit der Sahne gehen, ohne dass die Früchte bitter werden. Evtl. mit Kokos mischen, die Kombination war gut.

    Nein, der Nachtisch ist schon etwas älter, der Schnee ist inzwischen weg.

    @ Katia: Die Katze kommt nicht zu kurz. ;-)
    Kunstschnee brauche ich nicht, mir ist Sonne lieber. :-)

    @ Denver: Das mit dem Kiwigelee geht ganz schnell und einfach. ;-)

    @ Rike: Mit einem cremigen Vanilleeis kann ich mir das auch gut vorstellen, gute Idee!

    @ Jutta: Kiwigelee als Brotaufstrich ist natürlich auch interessant - aber ich hab's nicht so mit Konfitüren, Marmeladen usw.

    @ Anikó: Gekocht auch nicht? Naja, man kann auch ohne leben. :-)

    @ Speedy: Statt der Milch einfach nur cremige Kokosmilch, dann fehlt die Milch bestimmt nicht. :-)

    @ Petra: Ihr habt echt noch Schnee?!

    @ Véronique: Wow, echt?! ;-) Hm, ich habe nichts bemerkt, aber die Menge Gelatin hält sich ja in Grenzen. Allerdings habe ich in letzter Zeit viel gegessen, ich glaube, wenn man zunimmt, wird die Haut auch straffer...

    @ Nysa: Ja, die Farbe brachte wieder frisches Grün auf die Spielwiese. :-)

    AntwortenLöschen
  12. Das Kiwi-Gelee sieht sehr lecker aus. Ich habe bei der Überschrift auch wie Schnuppschnuess an einen marmeladigen Aufstrich gedacht, aber so gefällt es mir viel besser.

    AntwortenLöschen
  13. Kiwi-Gelee: Nie gehört. Sieht aber sehr lecker aus. Rein farbtechnisch würde ja auch eine rote Sauce sehr gut dazu passen.

    AntwortenLöschen
  14. @ lillebi: Mir gefällt Dessert ja auch immer besser als Marmelade... :-)

    @ mipi: Farbe, stimmt! ;-)
    Gelb wäre bestimmt auch nett.

    AntwortenLöschen
  15. welch disziplinierte Katze ! guckt und murmelt etwas von zuwenig Kalorien :-)

    AntwortenLöschen
  16. @ lamiacucina: Gut erkannt! ;-)

    AntwortenLöschen
  17. Habe das Rezept eben erst gelesen. Das gibt mein Nachtisch für heute, ich habe noch jede Menge Kiwis aus dem Garten. Kalorisch aufgepeppt wird das Dessert mit Kokosschaum. Danke für die Idee!

    AntwortenLöschen
  18. @ Ursula: Das Rezept wurde hier ja nicht schlecht. ;-)

    Viel Erfolg beim Nachbauen!

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Blog Widget by LinkWithin