Montag, 20. Juli 2009

Erdbeer-Sahne-Törtchen

Im Hause Low Budget Cooking wird gerne Kuchen gegessen, aber nur ungern tagelang ein und denselben. Da - wie hier auch - meist nur zwei Personen essen, bäckt man dort gerne kleine Kuchen. Und weil es manchmal schwierig ist, die richtigen Rezepte dafür zu finden, ruft die Hedonistin den Dauer-Event Kleine Kuchen aus.

Ab und zu gibt es hier auch kleine Torten, aber meist ist mir der Aufwand zu groß und ich backe ein normales Rezept. Das lässt sich auch leichter in der Küchenmaschine verarbeiten. Für die kleinen Kuchen nutze ich dann eher ein Handrührgerät.

Am Wochenende habe ich etwas experimentiert: Ich hatte frische Erdbeeren bekommen, ein normaler Biskuit (mein Rezept lässt sich prima halbieren) war mir zu langweilig und ich erinnerte mich an den etwas gehaltvolleren Sahnerührteig des bunten Beeren-Kuchens. Ich dachte mir, dass der sich statt eines Biskuits gut als Obstboden bzw. Basis für eine kleine Torte eignen würde.

Ich habe das Rezept halbiert und in eine 18cm-Form gefüllt. Es war relativ viel, ich denke daher, dass es auch gut in eine 20er-Form passt.

Den Boden habe ich kurz abkühlen lassen, dann mit dem Messer in zwei Scheiben geschnitten. Auch hier würden drei gehen, die beiden waren etwas dick. Gefüllt und dekoriert wurde mit Erdbeersahne und Erdbeeren.

Fertig ist eine unkomplizierte kleine Torte, die sehr schnell fertig war und super schmeckte.

==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel:Kleine Erdbeer-Sahne-Torte
Kategorien:Backen, Minikuchen, Sahnerührteig, Erdbeere, Schnell
Menge:1 Springform (18 oder 20 cm Ø)

Zutaten

HGRUNDREZEPT OBSTKUCHENBODEN

EtwasFett für die Form
200GrammSahne
80-100Zucker
1Essl.Vanillezucker
1/2PriseSalz
2Eier (Gr. M)
185GrammMehl
1/2Pack.Backpulver (7,5 Gramm)
HERDBEERSAHNE
200-250GrammSahne
Erdbeeren; Menge nach Geschmack
1Teel.Vanillezucker; nach Belieben
1-2Melisseblättchen

Quelle

Rezept für Sahnerührteig angelehnt an ein Rezept von
kochen & genießen, Erdbeersahne überliefertes Rezept
Erfasst *RK* 19.07.2009 von
Barbara Furthmüller

Zubereitung

Springform einfetten. Backofen vorheizen (E-Herd: 175 °C/ Umluft: 150 °C/Gas: Stufe 2).

Sahne in eine Rührschüssel gießen. Zucker, Vanillezucker und Salz zur Sahne geben und alles zusammen halb steif schlagen.

Die Eier einzeln kurz unterrühren. Das Mehl mit dem Backpulver mischen und kurz unterrühren.

Den Teig in die Form streichen. Im vorgeheizten Backofen ca. 45 Minuten backen. Aus dem Ofen nehmen und auskühlen lassen.

Sahne steif schlagen, wer mag, kann noch etwas Vanillezucker hinzugeben. Erdbeeren halbieren oder vierteln. Den Großteil der Erdbeeren in die Sahne geben und noch einmal rühren, so dass einige zerquetscht werden und die Sahne rötlich wird. Je nach Geschmack kann man die Erdbeersahne auch pürieren, dann wird sie feiner. Man kann auch Sahne und Erdbeeren getrennt lassen und einzeln auf die Böden geben. Oder man lässt einen Teil der Sahne weiß, um damit zu dekorieren.

Den gebackenen Boden ein- oder zweimal durchschneiden, so dass man zwei oder drei Scheiben erhält. Den unteren Boden auf eine Tortenplatte legen und einen Teil der Erdbeersahne darauf geben. Die weiteren Böden darauf setzen und den Rand und die obere Fläche ebenfalls mit Erdbeersahne oder weißer Sahne bestreichen. Einige Erdbeeren als Dekoration oben auf die Torte setzen. Mit Melisseblättchen dekorieren und genießen.

Alternativ kann man auch etwas Erdbeerkonfitüre auf den unteren Boden streichen und darüber Erdbeersahne geben, oder auch bei drei Böden die unteren beiden nur mit der Konfitüre oder nur mit gescheibelten Erdbeeren bestreichen bzw. belegen.

Tipp: Man kann eine normal große Erdbeersahnetorte backen, indem man die Zutaten verdoppelt, die Backzeit erhöht sich auf 65-70 Minuten. Das Rezept passt dann für eine 26cm-Springform.

=====


Sie schmeckt auch wunderbar, wenn sie einen Tag durchgezogen hat.

Alternativ kann man auch nur einen Boden verwenden und den anderen einfrieren oder mit einer anderen Obstsorte belegen.

Hier noch Tipps zum Umrechnen von normalen Rezepten in kleinere Formen:
Gibt es eigentlich auch Tipps für das Anpassen der Backtemperatur und -zeit?

Kommentare:

  1. Was für ein Prachtstück! Jetzt weiß ich auch endlich, woher die Redewendung "sich nicht sattsehen können" kommt. :-)

    AntwortenLöschen
  2. Herrlich!!!!


    Wieso steht dieser kleine Kuchen jetzt nicht hier vor mir???

    AntwortenLöschen
  3. Nee, Bolli, warum nicht vor mir? Und zwar gerade jetzt! :-)

    Sieht köstlich aus, Barbara!

    Und deine Frage nach Tipps für die Anpassung der Backtemperatur bzw -zeit ist richtig..das muss auch noch bedacht werden.

    AntwortenLöschen
  4. in dieser Verkleinerung wäre die schöne Torte auch was für mich. Ab Grösse 18 wird das für 2 Leutchen einfach zuviel.

    AntwortenLöschen
  5. Nein, wie niedlich! Sieht köstlich aus! Muss mir auch endlich mal so 'ne kleine Springform zulegen, ist ja kein Zustand bei diesen ganzen Mini-Kuchen, die in letzter Zeit gebacken werden *g*

    AntwortenLöschen
  6. Da fällt mir nur ein Wort ein:
    LECKER

    Herzliche Grüße
    Renate

    AntwortenLöschen
  7. @ Hedonistin: :-)

    @ Katia: Ganz einfach, er ist schon verdrückt. Der war ja so klein. ;-)

    @ Eva: :-)

    @ lamiacucina: Wir haben an diesem kleinen Teil auch 3 oder 4 mal gegessen...

    @ Anikó: An diesen kleinen Formen kann ich nie vorbeigehen... Allerdings stehen sie dann im Schrank und werden fast nie benutzt - schade drum.

    @ Dinkelhexe: Schön, dass er Dir auch gefällt. :-)

    AntwortenLöschen
  8. Toll.. ihc werde versuchen das rezept zu halbieren und es am Wochenede zu backen... sieht Super aus Barbara!!
    LG Alissa

    AntwortenLöschen
  9. Hier gibt es zur Zeit wunderschöne vollreife Erdbeeren zu kaufen, die perfekt für dieses leckere Kuchenrezept geschaffen sind.

    AntwortenLöschen
  10. Bei dem Aussehen und den Zutaten muss die Torte wunderbar schmecken.
    Hier gibt es leider nur noch wenig Erdbeeren zu kaufen, die Büdchen sind schon alle wieder abgebaut.

    AntwortenLöschen
  11. @ Cherry Blossom: Da bin ich ja gespannt, ein Viertelrezept quasi. :-)

    @ lavaterra: Ich war auch ganz begeistert, dass es noch so schöne Erdbeeren zu kaufen gab. Da musste ich einfach zuschlagen.

    @ Chaosqueen: Dieses Jahr ist Süddeutschland hinterher, denke ich, weil wir diesen Regen haben. Ihr hattet auch mal heißes Wetter zwischendurch, das mögen die Früchte glaube ich nicht so.

    AntwortenLöschen
  12. Das Aussehen der wunderbaren Torte ist irgendwie amerikanisch. Dort sind die Böden auch immer ein wenig dicker. Aber ich esse gerne Teig, zumal, wenn er so prima daher kommt wie deiner.

    Beim Umrechnen der Teigmengen für die Goldhochzeitstorte habe ich mir auch nen Wolf gerechnet. So ein Tool ist natürlich eine tolle Erleichterung. Danke!! Auf für die beiden anderen Links.

    Das mit den Backzeiten stimmt. Da hilft nur Methode "Holzstäbchen". Oder nachlesen bei Beranbaum. Die hat dafür bestimmt auch eine Lösung. Ich gucke mal nach bei Gelegenheit (was bedeutet, dass ich mich einfach um 180° drehen müsste und meine Hand ausstrecken).

    AntwortenLöschen
  13. @ Jutta: Stimmt, oder auch englisch, die mögen auch so hohe Tortenböden.

    Beranbaum?

    AntwortenLöschen
  14. Rose Levy Beranbaum, eine amerikanische Bäckerin, die viele schöne Backbücher veröffentlicht hat. Sie zeichnen sich dadurch aus, dass aber auch wirklich jeder Piep erklärt ist. Wenn ich ein Rezept von ihr umschreibe, dann mache ich aus acht Seiten eine. Wenn's hoch kommt. Ich mag sie aber und ich habe schon schöne Brote gebacken nach ihren Vorgaben (z. B. den Basic Soft White Sandwich Loaf).

    AntwortenLöschen
  15. @ Jutta: Interessant - ich glaube, das ist mir dann doch zu viel Text... ;-)

    AntwortenLöschen
  16. Ein Rezept für Kuchen mit Sahne statt Butter - super! Das muss ich ausprobieren. Also die doppelte Menge für eine normale Form?

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Blog Widget by LinkWithin