Sonntag, 15. Juni 2014

Spaghetti mit Spargel-Pesto

Noch gibt es in unserer Region Spargel zu kaufen, aber bald ist die Zeit vorbei. Also heißt es nochmal zuschlagen! :-)

Kürzlich hatte ich ein paar Stangen übrig und überlegte, was ich damit anstellen könnte. Blogs geben da immer die besten Ideen, und da ich gerade bei Foodzeit stöberte, der auf Melanies Spargel-Pistazien-Pesto verwies, war ich angefixt. Tja, ich hatte aber keine grüne, sondern weiße Spargel. Nach etwas Recherche stieß ich auf Evas Variation mit Mandeln, das sie von Petra und Sabine hatte, die ihr Rezept wiederum von Bolli hatte, dort mit Pinienkernen. Und immer mit grünem Spargel...

Spaghetti mit Spargel-Artischocken-Walnuss-Pesto

Okay, ich hatte weißen Spargel und Appetit auf Walnüsse, statt der Pinienkerne, Mandeln oder Pistazien...

Dazu fiel mir noch ein, dass ich mal die Kombination Spargel und Artischockenherzen irgendwo gegessen oder gesehen oder gelesen oder geträumt oder wasweißichwas hatte, und auf die kürzlich gekauften Artischockenherzen hatte ich auch Appetit. Das alles schrie ja geradezu nach Spaghetti mit weißem-Spargel-Artischocken-Walnuss-Pesto. ;-)

Zubereitung Spargel-Pesto

Ich habe also etwas experimentiert und heraus kam ein wunderbar cremiges Sößchen, das durch die separat angebratenen Komponenten, die darauf gestreut wurden, etwas Crunch erhielt.

Farblich zugegenermaßen nicht wirklich ein Kracher, aber geschmacklich ein Genuss.


==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Spaghetti mit Spargel-Artischocken-Walnuss-Pesto
Kategorien: Teigware, Spaghetti, Spargel
Menge: 2 Personen

Zutaten

250GrammSpaghetti (Dinkel oder Hartweizen)
Salzwasser
10StangenWeiße Spargel
Olivenöl
2-3Essl.Artischockenherzen aus dem Glas
1HandvollWalnüsse
2Essl.Parmesan
1-2Essl.Mascarpone (oder Olivenöl)
Salz, Pfeffer, Chili, Muskat
1Essl.Thymian; gehackt

Quelle

eigene Kreation nach einigen Ideen im Netz
Erfasst *RK* 15.06.2014 von
Barbara Furthmüller

Zubereitung

Spargel schälen, holzige Enden abschneiden. Alle bis auf ein oder zwei Stangen mit etwas Olivenöl in einer Grillpfanne, einer beschichteten Pfanne oder auf dem Grill braten, bis sie noch Biss haben, aber ein wenig Farbe angenommen haben.

In Stücke schneiden und in einen Behälter geben, in dem man nachher das Pesto mixt (oder einen Teller zum Zwischenlagern, wie auf meinem Foto). Den Großteil der Artischockenherzen und des Parmesans dazu geben. Walnüsse hacken, den Großteil ebenfalls dazu geben. Würzen. Mascarpone zugeben. Alles zusammen mit Hilfe eines Stand- oder Stabmixers vermixen. Abschmecken und in einen Topf oder eine Pfanne geben.

Spaghetti in Salzwasser nach Packungsanweisung kochen.

Währenddessen restliche Spargel in feine Stücke schneiden, ebenfalls die Artischockenherzen. Beides zusammen mit dem Rest der Walnüsse in die Pfanne geben (evtl. etwas Olivenöl dazu) und anbrutzeln. Nach Geschmack würzen.

Spaghetti abgießen und zu dem Pesto geben. Vermischen. Die gebratenen Spargel-, Artischocken- und Walnussstücke darüber geben und mit gehobeltem Parmesan und Thymian bestreut servieren.
=====

Kommentare:

  1. Hmm, das sieht wirklich lecker aus. Spargelpesto geistert im Moment ja wirklich durch alle Blogs. ;-) Deine Version gefällt mir besonders gut, ich liebe Artischocke!
    Ich muss versuchen, auch noch einmal Spargel aufzutreiben, ich will unbedingt auch noch Spargelpesto essen!

    Ich wünsche dir einen schönen Restsonntag,
    Gourmande

    AntwortenLöschen
  2. @Gourmande: Die Kombination mit der Artischocke fand ich so interessant, war wirklich gut. Die Grünspargel-Pestos gefallen mir auch, irgendwie hat sich das dieses Jahr nicht ergeben.

    Danke, Dir auch! :-)

    @sammelhamster: Das Leben ist ja auch nicht immer bunt... Aber ich mache das beste draus, hier waren es die grünen Kräuterchen drauf. :-)

    AntwortenLöschen
  3. weisser Spargel und Walnüsse - auch eine köstliche Kombi - das merke ich mir für die nächste Spargel-Saison, denn für dieses Jahr ist es bei uns vorbei

    AntwortenLöschen
  4. Genau, die habe ich auch vor kurzem noch gesehen und mich zu was aehnlichem inspirieren lassen. Deine sehen aber auch sehr lecker aus :)

    AntwortenLöschen
  5. @Bonjour Alsace: Bei uns ist die Saison langsam auch vorbei, man bekommt nur noch ganz schwer Spargel.

    @Foodzeit Bloger: Du hattest dann was mit Kohlrabi gemacht, sicher auch sehr gut. :-)

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Blog Widget by LinkWithin