Mittwoch, 14. Januar 2015

Blumenkohl-Bananen-Curry

Das Jahr hat bereits einige Tage hinter sich und ich kenne einige, deren gute Vorsätze inzwischen weggebröckelt sind. Andere wiederum sind motiviert dabei, die paar Kilos, die sie im Herbst und über Weihnachten zugenommen haben, wieder loszuwerden.

Passend dazu ruft Zorra den Blog-Event Rezepte für die Figur aus. Das Thema lässt offen, ob man ein wenig abspecken will oder zulegen möchte, beides ist möglich. Neue Studien belegen ja, dass ein wenig Übergewicht sogar gut und gesund ist.

Blumenkohl-Bananen-Curry
Ich esse eher große Portionen, wobei ich schon darauf achte, was ich in mich reinstopfe. Ständig fast food oder Fleisch z.B. mag ich nicht, während ich oft Appetit auf Gemüse habe. Trotzdem zwickt meine Hose gerade mal wieder... ;-)

Unten habe ich meine Tipps zusammen gefasst, wie ich das beheben will. Ein einfacher Trick ist, mehr asiatisch zu essen. Durch eine gewisse Schärfe mag ich das auch im Winter und irgendwie nehme ich durch asiatisches Essen und in Asien ab. Vielleicht liegt es daran, dass meist sämtliche Geschmacksrichtungen enthalten sind, so gibt es keinen Heißhunger auf ein süßes Dessert. Wer weiß.

Da ich gerade nicht in Asien bin, muss ich selber kochen und tue das auch fleißig. Meist bin ich zu faul, die Gerichte zu fotografieren, die Rezepte zu erfassen und das Ganze zu verbloggen, aber dieses einfache Curry war so lecker, dass ich das mal wieder tue.

Zubereitung Blumenkohl-Bananen-Curry

Es ist schön sättigend durch das viele Gemüse und der Blumenkohl schmeckt so gewürzt wirklich phantastisch.

Zubereitung Blumenkohl-Bananen-Curry

Die Zubereitungsfotos werden größer, wenn man darauf klickt.

Das Gericht ist schnell zubereitet und schmeckt zu etwas Reis sehr lecker. Danach war ich stundenlang satt. :-)


==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Blumenkohl-Bananen-Curry
Kategorien: Gemüse, Blumenkohl, Asien
Menge: 4 Personen

Zutaten

1Blumenkohl
1Gemüsezwiebel
2-3Knoblauchzehen
1Essl.Ingwer; gehackt
1Rote Chilischote
2Frühlingszwiebeln
Erdnussöl
2-3Curryblätter; getrocknet
1Teel.Braune Senfkörner
1/2Teel.Korianderkörner
1/2Teel.Bockshornklee
1/2Teel.Garam Masala
1/2Teel.Kurkumapulver
Salz, schwarzer Pfeffer
Ein paarChiliringe; getrocknet
1-2Essl.Rote Currypaste
1/2-1DoseKokosmilch (400 Gramm)
EtwasWasser oder Gemüsebrühe; evtl.
2Bananen
1/2Limette

Quelle

improvisiert
Erfasst *RK* 07.01.2015 von
Barbara Furthmüller

Zubereitung

Blumenkohl waschen und in Röschen teilen, Strunk in kleine Stücke schneiden. Gemüsezwiebel und Knoblauch schälen und die Zwiebel in Ringe und den Knoblauch in Würfel schneiden. Chilischote und Frühlingszwiebeln in Röllchen schneiden, dabei das Weiße und Grüne voneinander trennen. Limette in Scheiben schneiden.

Erdnussöl im Wok oder einer hohen Pfanne erhitzen. Blumenkohl und Gemüsezwiebel dazugeben und unter Rühren braten. Knoblauch und Ingwer dazu geben und weiter unter Rühren braten. Das Weiße der Frühlingszwiebeln und die Chilischote dazugeben.

Die trockenen Gewürze zusammen mörsern. Diese Gewürze zu dem Gemüse in den Wok geben und leicht anrösten. Currypaste zufügen und ebenfalls anrösten. Mit Kokosmilch (wer nur eine halbe Dose verwendet, nimmt mehr Wasser) und evtl. Wasser ablöschen. Einen Teil der Limettenscheiben zufügen. Den Deckel aufsetzen und etwas köcheln lassen, damit der Blumenkohl garen kann. Nicht zu weich werden lassen. Umrühren.

Die Bananen schälen und in Scheiben schneiden. Die Bananenscheiben, das Grüne der Frühlingszwiebeln und die verbliebenen Limettenscheiben dazugeben. Wer mag, kann nochmal abschmecken.

Dazu passt ohne Salz gegarter asiatischer Reis.

Tipp: Mit den Gewürzen kann man variieren! Jeder nach seinem Geschmack.
=====

Blog-Event CIV - Rezepte fuer die FigurWer abspecken möchte, sollte dran denken, dass es ja auch lange gedauert hat, bis die Kilos drauf kamen. Es macht also keinen Sinn, 10 kg in 2 Wochen abzunehmen. Hungern ist auch nicht die Lösung und wenn sich die Gedanken nur noch ums Essen und Verzicht statt um Genuss kreisen, macht man etwas falsch.

Wichtig finde ich eine Balance aus Ernährung, Bewegung und Zeit für Schönes, für die Seele oder wie auch immer Ihr das bezeichnen wollt, ent-spannen, ent-stressen, zufrieden sein.

Hier die ultimativen Tipps, um fitter und schlanker zu werden:
  1. Sich bewusst werden über das, was man isst und trinkt. Das geht perfekt, indem man ein paar Tage lang alles fotografiert, was man zu sich nimmt und das nachher anschaut. ALLES! Alternativ ein schriftliches Ernährungsprotokoll führen, ein kleines Büchlein eignet sich da gut.
  2. Mindestens 2 Liter stilles Wasser täglich trinken, dafür Alkohol und gesüßte Erfrischungsgetränke (auch sog. zuckerfreie) weglassen.
  3. Wenig verarbeitete Nahrungsmittel essen; am besten keine Nahrungsmittel kaufen, deren Zutatenliste mehr als drei Positionen enthält. 
  4. Süßigkeiten reduzieren. 
  5. Einen Schwerpunkt auf saisonale und regionale Produkte legen und möglichst of selber kochen. Wer's ausprobieren möchte: 1-2 Monate vegan leben. Anregungen dazu findet man inzwischen überall, auch ich habe eine eigene Kategorie mit veganen Rezepten
  6. Sich zwischendurch immer mal bewusst etwas gönnen, ein Konzert, eine halbe Stunde auf dem Sofa mit einem guten Buch, ein kleines Stück gute Schokolade, Schmusezeit mit dem Haustier oder etwas in der Art. Ihr wisst schon, was Euch gut tut.
  7. Täglich mindestens 20 Minuten bei Tageslicht an die frische Luft (Spaziergang oder ähnliches). JEDEN Tag.
  8. Sport, jeder auf seine Art, nach seinen Möglichkeiten. Radeln, Joggen, Krafttraining, Yoga, Kurse, Squashen, Skifahren, Sex, was auch immer. Das kurbelt den Stoffwechseln an, formt die Kurven und ist gut für die Figur.
  9. Stress reduzieren. Ein Zuviel am Stresshormon Cortisol verursacht Übergewicht und Krankheiten. Also: Konflikte aktiv lösen, mit Menschen reden, kommunizieren, ausgeglichener werden, sich weniger aufregen, sich weniger ärgern, bei Bedarf Entspannungsübungen in den Alltag einbauen. 
  10. Und der wichtigste Tipp von allen: Wenn man nicht immer durchhält, nicht aufgeben! Sondern wie immer im Leben: Einmal mehr aufstehen als man hingefallen ist, also einfach aufraffen und weiter machen. :-)
Blog-Event CIV - Rezepte fuer die Figur

Kommentare:

  1. Liebe Barbara,
    ich mag die Kombinationen Blumenkohl/Curry und Banane/Curry unwahrscheinlich gerne. Alles zusammen habe ich noch nie probiert aber dein Rezept klingt so lecker, dass ich es gleich abspeichern muss.
    Deine Tipps finde ich toll. Man sollte auf sich achten aber nie zu verbissen sein.
    In diesem Sinne, hab einen schönen Tag.
    Liebe Grüße
    Janke

    AntwortenLöschen
  2. Habe selber mal ein Bananen-Garnelen-Curry gemacht und hätte nie gedacht, dass Bananen so gut passen. Werde sicherlich auch mal diese vegetarische Variante ausprobieren.
    Liebe Grüße
    Alex

    AntwortenLöschen
  3. Das schaut sehr lecker aus und trifft genau unseren Geschmack. Rezept nehme ich gleich mal mit.

    Bis auf die Curryblätter habe ich alles im Haus, kann man dafür einen Ersatz verwenden? Asia-Laden haben wir leider keinen in der näheren Umgebung...

    AntwortenLöschen
  4. Bananen und Blumenkohl??? Das klingt so seltsam, das werde ich ausprobieren. ;-)
    Und da ich mich im Alltag so verhalte, wie du es in deinen Tipps angibst, nehme ich im Winter zum Glück nur das eine obligatorische Kilogramm zu und das verschwindet im Frühling von selbst. :-)

    AntwortenLöschen
  5. Hmmm, die Kombi klingt witzig. Auf die Idee wär ich nicht gekommen. Falls es dich beruhigt, das Problem mit der Hose kenne ich leider zu gut... Aber mei, mit mehr Bewegung im Frühling/Sommer verschwindet das Problem auch wieder :-)
    Viele Grüße, Daniela

    AntwortenLöschen
  6. dieses Curry werde ich gleich nächste Woche in der Büroküche ausprobieren, aber dann gleich für rd. 15 Personen... das Rezept klingt so gut und massentauglich!
    und es ist immer wieder gut, diese allbekannten Tipps zu wiederholen! Sehr empfehlen kann ich das Ernährungstagebuch, da sieht man erst, was den ganzen Tag so zusammenkommt im Magen ;-)

    AntwortenLöschen
  7. @Janke: Blumenkohl-Curry und Bananen-Curry mögen wir beides und in Kombination hatten wir das glaube ich mal so gegessen. Es passt wirklich gut. Mit dem auf-sich-achten und nie zu verbissen sein hast Du recht. Alles andere macht einen kaputt. Dir auch einen schönen Tag! :-)

    @Alex: Ich hoffe, es schmeckt Dir! :-)

    @Sandra: Nimm' mit! Die Curryblätter braucht's nicht, die kannst Du ersatzlos streichen. Du kannst auch Deine persönliche Currymischung machen, was immer Euch schmeckt. Lorbeer- statt Curryblätter hatte ich mal gelesen? Ich werfe wirklich immer rein und mörsere, was mir gerade ins Auge sticht... Zum Glück schmeckt's meistens. ;-)

    @Eva: Ich bin ja auch etwas seltsam, da passt das. Aber im Ernst, irgendwo in Südostasien hatte ich die Kombination mal gegessen, ich kann mich aber beim besten Willen nicht erinnern. Und super, dass Du so lebst. Das mit dem obligatorischen Kilo ist so. ;-)

    @Daniela: Ja, meistens haut das hin. Ich war leider ein paar Monate außer Gefecht und konnte mich kaum bewegen, daher fühle ich mich nicht so wohl in meiner Haut. Aber jetzt wo es langsam wieder besser wird, bewege ich mich mehr und bald wird sie wieder passen!

    @Friederike: Die indischen Curries werden auch immer wieder aufgewärmt und sind wirklich massentauglich. Ich hoffe, es schmeckt Euch.
    Und ja, es ist wirklich spannend, was man so an einem Tag in sich reinfuttert... Da erkennt man auch, ob man ein Stress-Esser ist, ich kenne Leute, die im Job ganze Süßigkeitenregale haben.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich versuche, im Büro gar nichts Süßes mehr zu haben, denn sonst greift man automatisch zu..
      und ich hab dein tolles Rezept schon nachgekocht!
      lg

      Löschen
  8. Das ist ja mal ein spannendes Rezept! Bananen im Curry hatte ich erst einmal, und das war gar nicht übel. Vielleicht probiere ich es nochmal aus mit deinem Rezept :)
    LG
    Ela

    AntwortenLöschen
  9. Alles drin was ich mag und deine Tipps sind Klasse. Danke für diesen schönen Beitrag.

    AntwortenLöschen
  10. Wow, das sieht toll aus und klingt super interessant!! Das muss ich ausprobieren :-)
    Viele liebe Grüße
    Sia

    AntwortenLöschen
  11. @Ela: Bei uns gibt's öfter ein reines Bananen-Curry, das ist auch sehr lecker, aber nur, wenn man noch ein paar weitere Gerichte dazu hat. Diesmal hatte ich nur Zeit und Lust auf eins, da war die Kombination ganz gut. :-)

    @Zorra: Danke, freut mich, dass es Dir gefällt! :-)

    @Anastasia: Du warst diese Woche ja auch schon thailändisch inspiriert unterwegs - da passt das ja! :-)

    AntwortenLöschen
  12. Klingt total interessant. ich kenne Bananen als Beilage aus Costa Rica und habe das schon öfters gemacht, mit Blumenkohl noch nicht, aber das kommt auf jeden Fall auf meine To-Do-Liste

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Blog Widget by LinkWithin